1. Blaulicht

Blieskastel-Webenheim: Toter nach Streit – Polizei besuchte Familie schon öfter

Schon mehrere Einsätze wegen häuslicher Gewalt : Todesopfer nach Familienstreit: Was ist in Blieskastel-Webenheim passiert?

Nach dem gewaltsamen Tod eines 50-Jährigen in Blieskastel-Webenheim ermittelt die Polizei die Hintergründe eines offenbar eskalierten Streits. Der 21-jährige Tatverdächtige kommt in Untersuchungshaft.

Ein blauer Mercedes-Bus mit getönten Scheiben parkt am späten Vormittag vor dem Wohnhaus in der Hauptstraße von Webenheim, einem Ortsteil der Stadt Blieskastel. Hinter der Fassade in verblasstem Rosa arbeitet noch immer die Spurensicherung. Zwei Männer in weißen Ganzkörperanzügen treten aus dem Haus. Auf dem Trottoir stehen kleine Nummerntäfelchen zwischen Unkraut. In der Nacht auf Dienstag ist die Adresse zum Tatort geworden.

Sohn der Lebensgefährtin unter Verdacht

Ein 50-jähriger Mann soll durch ein Messer gewaltsam zu Tode gekommen sein. Der 21 Jahre alte Sohn seiner Lebensgefährtin rief gegen ein Uhr die Polizei. Er gilt nun als „dringend tatverdächtig“, den Freund seiner Mutter mit mehreren Messerstichen „vorsätzlich getötet“ zu haben, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstagmittag erklärt. Der Verdacht gegen ihn lautet auf Totschlag. Die Tat habe er „spontan und pauschal“ eingeräumt. Polizisten nahmen den 21-Jährigen in der Nacht noch auf dem Grundstück fest. Am Nachmittag gibt das Amtsgericht Saarbrücken einem Antrag auf Untersuchungshaft statt. Der Beschuldigte wird ins Gefängnis nach Ottweiler gebracht.

Sein mutmaßliches Opfer war von der Polizei offenbar mit Stichverletzungen aufgefunden worden. Der 50-Jährige soll während der folgenden Reanimationsversuche verstorben sein. Über die Hintergründe ist bisher wenig bekannt, „gesicherte Erkenntnisse“ liegen laut Staatsanwaltschaft „noch nicht“ vor. Nach ersten Angaben der Polizei soll ein familiärer Streit völlig eskaliert sein.

Mehrere Einsätze wegen häuslicher Gewalt

Was sich genau in Webenheim abspielte, ist allerdings unklar, die Ermittlungen laufen. Nach Auskunft der Polizei gab es in der Vergangenheit wiederholt Einsätze wegen häuslicher Gewalt in der Beziehung zwischen dem Toten und seiner Partnerin.