1. Blaulicht

Globus in Homburg: Anschlag auf Geldautomaten, Markt ist geöffnet

Zündstoff entschärft : Gescheiterte Geldautomaten-Sprengung: Nach Freigabe durch Polizei – Globus in Homburg-Einöd ist wieder geöffnet (mit Bildergalerie)

Der versuchte Anschlag auf zwei Geldautomaten im Homburger Globus-Markt in der Nacht auf Mittwoch wirkt sich weiterhin auf den Geschäftsbetrieb aus. Die Ermittler haben das Terrain mittlerweile wieder freigegeben. Jetzt hat der Markt auch wieder geöffnet.

Unbekannte sind in der Nacht auf Mittwoch, 3. November, in den Globus-Markt in Homburg-Einöd eingebrochen und haben versucht, zwei Geldautomaten in die Luft zu jagen. Zwar scheiterten sie. Doch ihre Tat hat weitreichende Folgen für den Geschäftsbetrieb, wie Stephan Laßotta, Pressesprecher beim Landespolizeipräsidium, sagt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand waren die Täter gegen 1 Uhr in den Raum des Einkaufmarktes eingedrungen, wo drei Automaten dreier Kreditinstitute aufgestellt sind. Wie Laßotta auf Anfrage berichtet, steckten sie Sprengstoff in zwei Geräte und wollten ihn zünden. Das ging allerdings daneben. Ohne Beute machten sich die verhinderten Sprengmeister auf und davon.

Allerdings ließen sie einen Sprengsatz zurück. Dieser steckte weiterhin in einem Geldautomaten. Ob sie durchs Wachpersonal gestört worden waren oder das Material nicht mehr aus dem Automaten bekamen, ist unklar.

Weil unklar war, wie gefährlich der Sprengstoff ist, wurden noch in der Nacht Mitarbeiter der Entschärfergruppe zum Tatort gerufen. Deren Einsatz und der weiterer Fahnder zog sich hin. Um niemanden zu gefährden und um Beweise zu sichern, war das Gelände rund um Globus weiträumig abgesperrt. Nach Polizeiangaben durfte niemand außer Ermittler aufs Terrain und ins Gebäude. Das gelte auch für die Beschäftigten. Den gesamten Vormittag dauerten die Arbeiten. Gegen 12 Uhr gab die Polizei den Bereich wieder frei, hieß es auf dem Twitter-Kanal der Saar-Polizei. Bis 14 Uhr war Globus geschlossen.

Eine Überwachungskamera hatte die Tat gefilmt. Es sollen mehrere Unbekannte daran beteiligt gewesen sein. Um wie viele es sich handelt, wollte Laßotta nicht sagen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. 

 Unbekannte haben versucht, beim Globus-Markt in Homburg-Einöd zwei Geldautomaten in die Luft zu jagen.
Unbekannte haben versucht, beim Globus-Markt in Homburg-Einöd zwei Geldautomaten in die Luft zu jagen. Foto: rup/Ruppenthal
 In der Nacht zum Mittwoch (3.11.2021) haben Unbekannte in Homburg-Einöd versucht, zwei Geldautomaten im Globusmarkt zu sprengen. Allerdings scheiterten sie und mussten ohne Beute flüchten. Die Automaten sind im Bereich der Kassenzeile innerhalb des Marktes. Die Täter flüchteten unerkannt und ohne Beute. Die Automaten wurden dabei beschädigt. Derzeit sind Experten der Polizei vor Ort, um den Sprengstoff zu entschärfen. Der Globusmarkt bleibt vorerst geschlossen, bis die Situation geklärt ist. Der gesamte Außenbereich ist abgesperrt. .Foto: BeckerBredel
In der Nacht zum Mittwoch (3.11.2021) haben Unbekannte in Homburg-Einöd versucht, zwei Geldautomaten im Globusmarkt zu sprengen. Allerdings scheiterten sie und mussten ohne Beute flüchten. Die Automaten sind im Bereich der Kassenzeile innerhalb des Marktes. Die Täter flüchteten unerkannt und ohne Beute. Die Automaten wurden dabei beschädigt. Derzeit sind Experten der Polizei vor Ort, um den Sprengstoff zu entschärfen. Der Globusmarkt bleibt vorerst geschlossen, bis die Situation geklärt ist. Der gesamte Außenbereich ist abgesperrt. .Foto: BeckerBredel Foto: BeckerBredel

Bereits mehrfach hatten Fahnder in diesem Jahr landesweit mit Automatensprengungen zu tun. Auch in Homburg war es zu solch einem Zwischenfall gekommen. Bei der Commerzbank jagten Täter im April einen Apparat in die Luft. Damals waren sie auch in der Nacht am Werk.