1. Blaulicht

Saarland: Schwarzfahrer verletzt und beleidigt Polizisten

Gleich zweimal ohne Fahrschein im Zug erwischt : Fünf Strafanzeigen in 24 Stunden: Schwarzfahrer verletzt und beleidigt Polizeibeamte

Fünf Strafanzeigen in nicht einmal 24 Stunden: Ein 27-jähriger Schwarzfahrer ist am Dienstag in zwei Zügen von der Bundespolizei erwischt worden. Anschließend verletzte und beleidigte er die Beamten.

Der 27-Jährige nutzte am Dienstagnachmittag ohne Fahrschein zunächst den Zug von Saarbrücken nach Neunkirchen. Von den Bundespolizisten darauf angesprochen, beschimpfte er die Beamten.

Sechs Stunden später fuhr er mit dem Zug von Landsweiler-Reden nach Saarbrücken und zeigte bei der Ticketkontrolle einen verfälschten Fahrschein vor. Die Einsatzkräfte nahmen ihn daraufhin mit zur Dienststelle der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Für ein sogenanntes „Beschleunigtes Verfahren“ blieb er zunächst auf der Dienststelle der Bundespolizei.

Polizist zwischenzeitlich dienstunfähig

Als am Mittwochmorgen zwei Beamte versuchten, ihm Handfesseln anzulegen, leistete der 27-Jährige erheblichen Widerstand. Dabei wurde ein Beamter an der Hand und am Knie verletzt. Der Polizist war im Anschluss nicht mehr dienstfähig.

Am Mittwochabend wurde der Beschuldigte dem Haftrichter am Amtsgericht Saarbrücken wegen fünf Strafanzeigen vorgeführt: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Urkundenfälschung, Betrug, Beleidigung und Erschleichen von Leistungen.

Der Haftrichter erließ gegen den Mann einen Untersuchungshaftbefehl, den er allerdings unter Meldeauflagen außer Vollzug setzte.