1. Saarland

Bier: Die besten Brauereien in ganz Deutschland - und das Saarland ist raus

Leser-Voting im Internet : Saarland geht leer aus: Das sind die besten Brauereien in Deutschland

Bereits zum dritten Mal steht die Wahl zur beliebtesten Kleinbrauerei Deutschlands und in den Bundesländern an. Auch im Saarland gibt es einige. Doch Unternehmer von hier bleiben außen vor. Was läuft da schief?

Die Zahl der Brauereien hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen, nachdem einst traditionelle Häuser wie beispielsweise Schloss-Bräu in Neunkirchen, die Ottweiler Brauerei, Becker (St. Ingbert) oder Neufang (Saarbrücken) von der Bildfläche verschwanden. Sie hatten keine Chance gegen die Übermacht der Herausforderer, insbesondere die von nationaler und internationaler Ebene aus auf den engen Saar-Markt drängten.

Die im saarländischen Vergleich verbliebenen großen Brauereien sind

● Karlsberg (Homburg)

● Grosswald-Brauerei (Heusweiler-Eiweiler)

● Bruch-Brauerei (Saarbrücken)

Der Trend geht seit geraumer Zeit wieder hin zu lokalen Anbietern. Insbesondere Braugasthöfe gesellten sich hinzu. Unter anderem:

● Mettlacher Abtei-Bräu

● Merziger Brauhaus am Yachthafen, welches die Traditionsmarke der einstigen innerstädtischen Brauerei Saarfürst weiterführt

● Hochwälder Brauhaus in Losheim am See

● Schmelzer Brauhaus

● Landbrauerei in Nalbach-Körprich. 

Doch nicht nur Gasthöfe bieten Gerstensaft aus eigener Herstellung. Hier eine weitere Liste:

● Bachs Braumanufaktur  in Neunkirchen

● Krögenbräu (Saarbrücken)

● Brauhof Saar (Saarbrücken)

● Herz & Heimat Craft-Beer Saar (St. Ingbert)

● Saar-Craft-Bräu (Lebach)

● Stellwerk 13 (Eppels Bier/Eppelborn)

● Nostalgische Brau- und Brennerei Rittenhofen (Püttlingen)

● Walsheimer Sudhaus (Gersheim)

● Stumm’s Brauhaus (Neunkirchen)

Trotz dieser Vielfalt hat keines dieser Unternehmen von der Saar eine Chance, zur beliebtesten Kleinbrauerei gewählt zu werden. Zurzeit läuft die Online-Abstimmung des Fachmagazins Falstaff. Aber es gibt keinen Teilnehmer aus dem Saarland, teilt eine Mitarbeiterin der Zeitschrift mit.

Der Grund dafür: Im Vorfeld hatte Falstaff seine Leser dazu aufgerufen, kleine Brauereien zu nominieren. Aus allen Bundesländern kamen genügend Vorschläge – nur nicht aus dem Saarland. Lediglich zwei gingen bei der Redaktion ein: für Bachs Braumanufaktur und für Herz & Heimat.

Das reiche aber nicht, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Auch wenn das Saarland beispielsweise mit rheinland-pfälzischen Mitstreitern auf eine gemeinsame Liste gekommen wäre, wie es bei einigen anderen Bundesländern der Fall ist.

So ist das kleine Bundesland das einzige, das keine Vertreter entsendet, was die Falstaff-Mitarbeiterin bedauert. Denn bereits zum dritten Mal in Folge trage ihr Magazin die Abstimmung über die liebsten Mikro-, Klein- und Gasthausbrauereien aus. Bislang immer ohne Saar-Beteiligung.

Noch bis 31. August kann über die Internetseite für den Lieblingsbetrieb gevotet werden. Kurz darauf will die Jury die Ergebnisse bekannt geben, deutschlandweit, aber auch für die einzelnen Bundesländer.  In jedem Land oder für jede Ländergemeinschaft stehen jeweils zehn zur Auswahl.

Bei unserem Nachbarn Rheinland-Pfalz siegte im Vorjahr die Vulkan-Brauerei in Mendig.

Wer verbirgt sich hinter Falstaff? 1980 wurde das Wein- und Gourmetmagazin in Österreich auf den Markt gebracht. 2010 kam sein deutscher Ableger. Dessen Sitz ist in Düsseldorf. Pro Jahr kommen acht Ausgaben auf den Markt plus Sonderprodukte.

Hier geht’s zur Abstimmung über die beliebteste Kleinbrauerei.