1. Saarland

Diese Corona-Lockerungen gelten ab heute im Saarland

Worauf Saarländer sich jetzt freuen können : Diese Corona-Lockerungen gelten ab heute im Saarland

Ab heute darf wieder mehr gefeiert werden: Die Änderungen betreffen vor allem den Freizeitbereich und sportliche Aktivitäten. Worauf die Saarländer sich jetzt freuen dürfen.

Der saarländische Ministerrat hat in seiner Sitzung weitere Öffnungsschritte im Rahmen des Saarland-Modells beschlossen, die ab heute gelten.

Unter anderem wurde beschlossen, dass Diskotheken und Clubs, unter strengen Auflagen, wieder öffnen dürfen. So beläuft sich die Höchstzahl auf 250 Gäste, wobei die Personenbegrenzung anhand der fünf Quadratmeter-Regelung bestimmt wird, die Kontaktnachverfolgung muss gewährleistet sein, der Einlass kann nur durch die Vorlage eines negativen Tests bzw. Geimpften-/Genesenennachweises erfolgen und es gilt eine Maskenpflicht abseits eines festen Platzes.

Damit einhergehend fällt auch das Alkoholausschankverbot zwischen 1:00 Uhr und 6:00 Uhr sowie die Sperrstunde für Gastronomiebetriebe weg.

Außerdem entfällt die Testpflicht für den Kontaktsport im Außenbereich. Besonders freuen dürfen sich Wasserfreunde, denn auch für Strand- und Freibäder entfällt die Testpflicht. In der Gastronomie entfällt die Beschränkung der Gruppengröße auf höchstens 10 Personen an einem Tisch in der Gastronomie.

Bei weiterhin niedrigem Infektionsgeschehen wird die Landesregierung auch weitere Öffnungsschritte sowie die Rücknahme verschiedener Beschränkungen beschließen.

Für Ministerpräsident Tobias Hans  macht „der anhaltend positive Trend des Infektionsgeschehens weitere Erleichterungen und die Rücknahme von Beschränkungen im Rahmen des Saarland-Modells möglich.“ Er weiß jedoch auch, „dass sich viele Menschen bereits einen Wegfall aller Beschränkungen wünschen, doch wir halten am Saarland-Modell als langfristiges Steue-rungsmodell fest und ermöglichen in Verbindung mit verschiedenen Voraussetzungen so mehr öffentliches Leben. Wir müssen jedoch weiterhin umsichtig sein und dürfen keine Rückschläge riskieren.“ Das ist auch für Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ein wichtiger Punkt: „Der Sommer wird gut, aber wir müssen schon jetzt an den Herbst denken. Wir werden in der Landesregierung nächste Woche mit Expertinnen und Experten beraten, wie weitere Vorbereitungen für den Herbst und die stärker werdende Delta-Variante aussehen müssen.“