1. Saarland

Flächenversiegelung im Saarland: Warum der Flächenfraß uns allen schadet

Alles für die Wirtschaft? : Zugepflastert: Warum der Flächenfraß im Saarland uns allen schadet

Nach wie vor wird im Saarland zu viel Fläche sorglos für Firmen und auch Wohnraum bebaut, ohne die ökologischen Folgen zu bedenken. Eine Initiative kämpft jetzt dagegen an.

Im Saarland macht sich aktuell ein Bündnis gegen die weitere Versiegelung von Böden stark. Mit einer Unterschriftenaktion binnen sechs Monaten will es erreichen, dass sich auch der Landtag darum kümmert. Kümmern muss. Selbst wenn einen der markige Name für das Ganze, „Volksinitiative gegen den Flächenfraß im Saarland“ nämlich, irritieren mag, ist es doch höchste Zeit dafür.

Nach wie vor werden doch mit dem Totschlagargument „Arbeitsplätze“ für Unternehmen und Firmen Flächen eingeebnet und Zufahrtsstraßen gebaut. Wo hernach kein Grün mehr wächst. Dabei ist das unentwegte Bebauen, Zupflastern und Asphaltieren ein drängendes Problem. Welches meist nur dann auf die Agenda kommt, wenn bei Starkregen mal wieder ein Fluss oder Bach über seine Ufer tritt und das Wasser einen Riesenschaden anrichtet, weil es nicht – natürlich – abfließen kann. Dann reden alle darüber, bis es wieder vergessen wird.

Klar ist aber, auch Arbeitsplätze sind existenziell. Und wer Unternehmen ins Land oder in seine Kommune locken will, muss ihnen was bieten. Gute Infrastruktur gehört da zwingend dazu. Zu wenig berücksichtigt wird aber oft, wieviele Flächen längst für Industrie, Gewerbe, Verkehr und auch Wohnraum „geopfert“ wurden. Und schändlich vernachlässigt wird gar, wieviele davon zum Beispiel von der Montanindustrie heute nicht mehr gebraucht werden. Viele Gebäude und Flächen gammeln einfach vor sich hin, statt dass man dort Neues probiert. Dabei müsste man sich vielleicht auch mal von manchem verabschieden, worauf der Denkmalschutz Anspruch erhebt. So fordert die Initiative nun auch ein zentrales Leerstandskataster, damit sofort klar ist, wo sich noch entsprechende Flächen finden lassen, die sich wieder für Gewerbe nutzen lassen. Genug davon gibt es im Saarland. Man muss sie allerdings finden wollen.