1. Saarland

Kommentar: Ungesunde Gewohnheiten kosten uns Lebensjahre!​

Rauchen, Bewegungsmangel, schlechte Ernährung : Ungesunde Gewohnheiten kosten uns Lebensjahre!

Ein Team des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg hat im vergangenen Jahr aufwendig untersucht, wie sich ein ungesunder Lebensstil auf die Lebenserwartung auswirkt. Die Ergebnisse sind erschütternd.

Männer, die ungesund leben, sterben bis zu 22,7 Jahre früher als Männer mit den günstigsten Gesundheitswerten. Bei Frauen beträgt die Differenz bis zu 14 Jahre.

Das ruiniert die Gesundheit

Dieser gravierende Verlust an Lebenserwartung sollte uns alle dazu bringen, ungesunde Gewohnheiten aufzugeben. Aber wahrscheinlich lesen Sie es zum tausendsten Mal und können es nicht mehr hören: Bewegungsmangel, einseitige Ernährung und Rauchen ruinieren die Gesundheit. Doch die Betroffenheit ist groß, wenn ein Familienmitglied, Freund oder Bekannter einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleidet.

Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, hohe Cholesterinwerte und Diabetes kosten in der Regel viele Lebensjahre. Die genannten Beschwerden sind auch die größten Risikofaktoren für sogenannte stumme Schlaganfälle. Dabei verstopfen Blutgerinnsel im Gehirn Blutgefäße, gesunde Hirnzellen werden dadurch zerstört. Bei einem stummen Schlaganfall verspürt der Betroffene jedoch keine oder nur leichte Symptome, an einen Schlaganfall denkt er jedenfalls nicht.

Doch im Alter trifft es jeden fünften Menschen. Und oft kommt es zu mehreren stummen Schlaganfällen. Die jeweils kleinen Schädigungen des Gehirns summieren sich, was zu Gedächtnisstörungen, zum Beispiel Beeinträchtigungen der Merk- und Erinnerungsfähigkeit, zu Gangstörungen und Blasenstörungen und als Spätfolge sogar zu Demenz führen kann. Mehr auf seine Gesundheit zu achten, verlängert nicht nur das Leben, sondern erspart auch viele Jahre mit belastenden Erkrankungen bis hin zum Siechtum.