1. Saarland
  2. Landespolitik

Bundestagswahl: Debatte der Spitzenkandidaten aus dem Saarland im TV

Bundestagswahl 2021 : Schlagabtausch der Saar-Spitzenkandidaten im TV – Eine Partei ist nicht dabei

Nach dem Triell der Kanzlerkandidaten treffen an diesem Donnerstag (16. September) die Spitzenkandidaten aus dem Saarland im Fernsehen aufeinander: ein Schlagabtausch aus und über die Region. Die SZ begleitet die Elefantenrunde im Live-Ticker zur Bundestagswahl 2021. Doch eine Partei ist nicht dabei.

In 90 Minuten sollen am heutigen Donnerstag die Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl am 26. September erklären, warum sie die richtigen Vertreter des Saarlandes im deutschen Parlament sind. Der Saarländische Rundfunk (SR) sendet dazu ab 20.15 Uhr im Fernsehen „Endspurt: Die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Bundestagswahl diskutieren“.  Außerdem übernimmt parallel dazu das deutsch-französische Inforadio Antenne Saar (im digitalen Standard DAB+ zu empfangen) die Live-Sendung. Der Sender hat in sein Studio auf dem Saarbrücker Halberg Vertreter der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien eingeladen, die auch mit einer Landesliste im Saarland antreten.

Die Saarbrücker Zeitung begleitet die Talkrunde mit einem Live-Ticker. Dabei werden unter anderem Fragen an die Politiker und deren Antworten dokumentiert. 

Und das sind die Teilnehmer:

● Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)

● Heiko Maas (SPD)

● Oliver Luksic (FDP)

● Christian Wirth (AfD)

● Thomas Lutze (Linke)

Nicht dabei sind die Grünen. Denn nach einem parteiinternen Streit um die Listenaufstellung entschied der Bundeswahlausschuss, die Liste nicht zuzulassen. Damit bestätigte das Gremium Anfang August die Entscheidung des Landeswahlausschusses, gegen die die Landes-Grünen Beschwerde eingelegt hatten.

Hintergrund: Eine im Juni von den Saar-Grünen aufgestellte Liste mit dem ehemaligen Parteivorsitzenden Hubert Ulrich an der Spitze wurde annuliert. Denn es seien dabei auch Stimmen von Mitgliedern gezählt worden, die nicht dazu berechtigt waren. Auch ein Verstoß gegen das Frauenstatut wurde angeführt.

Beim zweiten Anlauf im Juli wurden knapp 50 Delegierte aus Ulrichs Saarlouiser Ortsverband von der Listenaufstellung ausgeschlossen. Das Bundesschiedsgericht hatte festgestellt, dass es Unregelmäßigkeiten bei der Wahl dieser Delegierten gegeben haben sollte. Darum gingen betroffene Delegierte gegen die neue Liste beim Landeswahlausschuss vor. Aus deren Sicht mit Erfolg. 

So sind die Grünen im Saarland nicht per Listenwahl zu wählen. Nur Direktkandidaten stehen auf dem Wahlzettel in den jeweiligen Wahlkreisen.

Die heutige Debatte moderieren Armgard Müller-Adams und Roman Bonnaire. Um auch Fragen von Saarländerinnen und Saarländer an die Politiker zu ermöglichen, sollen Videos eingeblendet werden.

SR-Fernsehen, heute ab 20.15 Uhr: „Endspurt: Die Spitzenkandidatinnen und Kandidaten der Bundestagswahl diskutieren“