1. Saarland
  2. Landespolitik

Corona im Saarland: Der Lockdown für Ungeimpfte macht allen das Leben schwer

Neue Corona-Regeln im Saarland : Der „Lockdown für Ungeimpfte“ macht den Alltag für uns alle komplizierter

Der „Lockdown für Ungeimpfte“ kommt und macht den Alltag auch für Geimpfte und Genesene komplizierter. Aber funktioniert er auch? Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) muss nun zeigen, dass die harten Regeln seiner Regierung wirken.

Einen Lockdown für alle will die Regierung im Saarland verhindern. Es treffe jetzt die Ungeimpften, sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) am Montag in seiner Regierungserklärung im Landtag. Doch die verschärften Corona-Regeln, die am Dienstag beschlossen wurden und am Donnerstag in Kraft treten, stellen auch Geimpfte und Genesene vor Herausforderungen. Wer blickt im pandemischen Alltag noch durch? Und wer setzt darauf, dass sich mit 2G die vierte Welle brechen lässt?

Geimpfte und Genesene sollen ihre Freiheiten vorerst behalten. Aber auch sie bereiten sich innerlich auf den nächsten Lockdown vor. Schon in den ersten Wellen der Pandemie war die Mehrheit der Bevölkerung im Privaten der Politik voraus. Nun beschränken die Menschen sich erneut, sagen Verabredungen und Weihnachtsessen ab, ohne Verordnung. Gastronomen berichten davon, dass ihre Umsätze schwinden.

Die große Mehrheit der Menschen in diesem Land höre auf die Stimme der Vernunft, sagte der Ministerpräsident. Nicht verkennen sollte Hans, dass die kollektive Vorsicht zugleich Ängste und nachlassendes Vertrauen in das Krisenmanagement offenbart. Während sich die vierte Welle immer dramatischer vor uns aufbaut, erleben viele die epidemische Lage als politisches Durcheinander. Das gilt für die neuen Regeln, aber auch für das Testen und Impfen, weitere Säulen, auf die Hans und sein Kabinett im Saarland bauen.

Der „Lockdown für Ungeimpfte“ macht den Alltag aller komplizierter. Zugleich registrieren die Menschen genau, wenn etwas auf dem Papier funktioniert, aber nicht an der Ladentür. Die Regierung muss nun zeigen, dass sie ihre komplexen Vorgaben durchsetzen, die Bürger dafür gewinnen kann. Und dass die harten Regeln die hohen Fallzahlen drücken. Die Botschaft, die bei den Menschen ankommt, darf nicht lauten: Bleibt zu Hause, weil draußen Chaos herrscht.