1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Egon Scholl gibt Vorsitz beim Heimatverein Merzig an Martin Lang ab

Neuwahlen beim Verein für Heimatkunde Merzig : Heimatverein blickt auf das Jahr zurück

Der Merziger Verein für Heimatkunde zieht Resümee auf die geleistete Arbeit und hat Martin Lang zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt.

Nach knapp 20 Jahren an der Spitze des Vereins für Heimatkunde Merzig trat der bisherige Vorsitzende Egon Scholl bei den kürzlich anstehenden Vorstandswahlen nicht mehr an. Sein bisheriger Stellvertreter Martin Lang (31) wurde von der Jahreshauptversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt. Langs Stellvertreter wurde der ebenfalls 31-jährige Kevin Schumacher. Die weiteren Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Rüdiger Müller als Schatzmeister, Felica-Lee Rock als Schriftführer sowie Melissa Rychlik, Dominik Dollwet und Michael Osadzuck als Beisitzer gewählt wurden.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung trugen der Vorsitzende und Schatzmeister mit den Kassenprüfern ihre Berichte vor. Egon Scholl kam dabei auf die pandemische Lage zu sprechen, die den Verein in den vergangenen zwei Jahren eingeschränkt habe, sodass nicht alle Ideen der Jahreshauptversammlung von 2018 umgesetzt werden konnten. Er machte jedoch deutlich, dass ein Redaktionsausschuss am Erscheinen einer Vereinszeitschrift arbeite und auch die Arbeit im B-Werk Besseringen und im Bürgerarchiv trotz der langen Schließungszeiten vorankomme.

Erwähnenswert sei, dass der Verein inzwischen über 27 000 Arbeitsstunden am B-Werk Besseringen und etwa 1500 Arbeitsstunden im Bürgerarchiv Merzig geleistet habe. Besonders stolz sei der Verein auch darüber, dass die Zahlen der internationalen Besucher steige, was vor allem durch Onlinewerbung in den sozialen Netzwerken gelungen sei. Dort habe sich eine aktive, heimatkundliche Gemeinschaft gebildet.

Durch eine neue IT-Ausstattung sei das Archiv von der Kreisstadt bereit für die kommenden Herausforderungen der Digitalisierung im Archivwesen. Dabei hob Scholl die gute Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und der Abteilung Familie und Soziales der Kreisstadt Merzig hervor. Er bedankte sich für die Unterstützung der Vereinsmitglieder in der Vergangenheit und kündigte an, für das Amt des Vorsitzenden aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Nach der Wahl wagte der neue Vorsitzende Martin Lang einen kurzen Ausblick in die Zukunft des Vereins. Er stellte heraus, dass der Vorstand eine Verjüngung erfahre und dies als eine Chance für die Zukunft zu verstehen sei. Dies sei in heimatkundlichen Vereinen nicht selbstverständlich. Er machte jedoch deutlich, dass Heimatkunde mehr als nur die Regionalgeschichte des Zweiten Weltkriegs umfasse und neue Impulse notwendig seien, um den Verein für Heimatkunde Merzig bekannter zu machen.

Darüber hinaus hat der Merziger Verein zur Verbesserung seiner Öffentlichkeitsarbeit eine neue Homepage eingerichtet. Auf dieser können Interessierte den Heimatkundeverein kennenlernen und sich über seine Arbeit informieren.

www.heimatkunde-merzig.de