1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Merzig eröffnet ersten mentalen Sportpfad im Saarland

Um das Gedächtnis zu stärken : Merzig eröffnet ersten mentalen Sportpfad

Es ist eine Premiere für das Saarland: Merzig ist in seinem Stadtpark Heimat des ersten sogenannten mentalen Sportpfads in unserem Land.

Los geht’s: Stress aus – Mentale Fitness an! Mit zehn Achtsamkeitsübungen auf dem Merziger Mentalen Sport Pfad, der jetzt in Merzig eröffnet wurde. Mentales Training unterstützt dabei, sich eine gesunde körperliche und seelische Verfassung zu verschaffen. Dies beinhaltet auch der Begriff Resilienz. Dabei geht es darum, die psychische Widerstandskraft zu trainieren und sich die Fähigkeit anzueignen, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigungen zu überstehen.

Im Rahmen des Leuchtturmprojekts Präventions-Landkreis Merzig-Wadern übergab Professor Jörg Loth, Vorstandsvorsitzender der IKK Südwest, gemeinsam mit der Initiatorin des Wiesbadener Glückspfads, Christine Stibi, in Anwesenheit von Jenny Gimmler, Projektbüro Präventions-Landkreis, Dirk Müller, Projektleiter Gesundheitsförderung bei der IKK Südwest und Dirk Mathis vom Projekt „Das Saarland lebt gesund“, Verein für Prävention und Gesundheit im Saarland (PuGiS), den ersten Mentalen Sport Pfad im Stadtpark der Kreisstadt Merzig an Bürgermeister Marcus Hoffeld.

Die IKK Südwest ist seit Jahren Kooperationspartner von Merzig, unter anderem, wenn es um Gesundheitsprävention geht.

„Gerade die vergangenen Monate haben gezeigt, wie wichtig es ist, Körper und Geist gleichermaßen zu stärken. Und genau dort setzt die Idee Pfades an. Deswegen freuen wir uns, dass dieses außergewöhnliche Projekt in Merzig als erstem Standort im Saarland für mehr Gesundheit sorgen wird und beteiligen uns gerne“, erklärt Loth.

Seit 2020 arbeitet die Stadtverwaltung nun verstärkt mit dem Präventions-Landkreis zusammen, mit dem Ziel, die Gesundheitsprävention im gesamten Landkreis voranzutreiben und Synergien von Stadt und Kreis zu bündeln. So freute sich Bürgermeister Hoffeld sehr über das Angebot der IKK sowie von Jenny Gimmler vom Projektbüro, dieses erste Angebot dieser besonderen Art des Saarlandes in Merzig zu errichten.

Bereits vor einigen Tagen wurden die Hinweistafeln von Initiatorin Stibi persönlich im Stadtpark aufgestellt und stießen sofort auf großes Interesse bei den Besucherinnen und Besuchern. Auch Stibi zeigte sich begeistert vom Merziger Stadtpark: „Ich bin überrascht, wie vielseitig und groß der Park in Merzig ist und freue mich, dass der Mentale Sport Pfad einen so schönen und zentrumsnahen Platz bekommen hat“, sagt Stibi. Bei der Übergabe des Pfades betonte sie nochmals, wie wichtig mentales Training gerade in der heutigen Zeit ist. Dies bestätigte auch Dirk Mathis, Geschäftsführer der PuGiS, der durch seine langjährigen Erfahrungen im Leistungssport auf die positiven Effekte des Mentaltrainings hinwies.

Der Standort der Tafeln wurde von der Stadtverwaltung bewusst im hinteren Bereich des Stadtparks gewählt, um ein weitestgehend ungestörtes Erleben zu ermöglichen. „Hier findet man ein bisschen Ruhe und kann sich seinen Gedanken widmen“, sagt Bürgermeister Hoffeld. „Immer mehr Merziger und viele Touristen besuchen inzwischen den Park und das nicht nur in der Mittagspause und am Wochenende. Der Stadtpark ist seit seiner Neugestaltung immer stark frequentiert“, berichtet der Verwaltungschef.

Der Mentale Sport Pfad startet am Rundweg vor der Unterführung zum Schiffsanleger und bietet durch die Nähe zum Senioren-Fitness-Parcours und den dort in ausreichender Zahl vorhandenen Bänken  die richtige Ruhe, um die Übungen durchzuführen.

Die zehn einzelnen Stationen des Pfads sind selbsterklärend. Man muss sich lediglich darauf einlassen. Je häufiger man Achtsamkeitstraining macht, umso leichter fällt es. Bei dem niedrigschwelligen Konzept von Christine Stibi genügt es einfach „selbst zu sein“ und achtsam zu sein. Ob bei einem Spaziergang, in der Mittagspause oder nach Feierabend: Der neuartige Themenweg bietet die Möglichkeit, im Vorbeigehen oder in der Alltagspause kurz aufzutanken, ein Lächeln für sich und andere, mehr Leichtigkeit, Selbstfürsorge und innere Kraft mit neuem Bewusstsein zu schöpfen und das stetige Gedankenkarussell einmal zum Stoppen zu bringen, um gestärkter und entspannter seinen Weg fortzusetzen.

An der zehnten Tafel angekommen, hat der Besucher die Möglichkeit, über die angebrachten QR-Codes weitere Orte der Entspannung in der Kreisstadt Merzig kennenzulernen. Denn neben dem Merziger Stadtpark inmitten der Kernstadt gibt es in und um Merzig herum viel zu entdecken, sei es den Wolfspark Werner Freund, Das Bad im Sport und Freizeitpark mit seinen zahlreichen Angeboten, den Tier- und Archepark am Blättelbornweiher, den Garten der Sinne oder den Garten der Begegnung bei der CEB, um nur einige zu nennen.

Weitere Informationen unter www.merzig.de/leben-in-merzig/familie-und-soziales/gesundheitspraevention/