1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Merziger "Sternschnuppen" bringen Kinder im Flutgebiet Geschenke

Geschenke-Aktion für Flutopfer : „Sternschnuppen“ bringen Geschenke

Pfarrer Oliver Joswig und Frank Paqué hatten die Idee für die „Sternschnuppen“. So besorgten sie Geschenke für die Kinder der Flutopfer.

Bunt verpackte Päckchen mit Weihnachtsmotiven stapelten sich unlängst im Evangelischen Gemeindehaus in Hellenthal. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende der Evangelischen Kirchengemeinde Merzig haben sie Mitte November in den Eifelort nördlich von Gerolstein gebracht. Dorthin, wo seit der Nacht vom 14. auf den 15. Juli dieses Jahres nichts mehr so ist wie zuvor. Die Geschenke sind für Kinder aus Familien bestimmt, die bei der Flutkatastrophe ihr Hab und Gut verloren haben.

Im August veranstaltete die Kirchengemeinde Merzig in Kooperation mit der Kreisstadt schon eine Sommerfreizeit, um Kindern aus dem Flutgebiet ein wenig Abwechslung vom tristen Alltag im Katastrophengebiet zu verschaffen. Die Verbindung zu den Partnern der Trinitatiskirchengemeinde im Schleidener Tal blieb erhalten. Und nicht nur: Die Spendenbereitschaft der saarländischen Bevölkerung war im Sommer so groß, dass nach Abzug aller Kosten für die Ferienfreizeit noch Geldmittel auf dem Konto des Fördervereins „Cor et manus“ („Herz und Hand“) übrig waren. Auf Initiative des Schleidener Pfarrers Oliver Joswig und von Frank Paqué, dem Leiter der Merziger Tafel, entstand so die Idee für die „Sternschnuppen“.

„Die Kinder haben ihre Wünsche auf Karten geschrieben, die vor Ort gesammelt wurden, wir haben daraufhin die Geschenke besorgt“, erklärt Paqué das Konzept. Über 60 Wünsche in einer Größenordnung bis zu 50 Euro pro Kind konnten erfüllt werden. „Uns war es wichtig, dass die Spendengelder aus dem Sommer zweckgemäß verwendet werden, also vollumfänglich den Kindern zugutekommen“, betont Paqué. Die Geschenke wurden am ersten Advent durch die Pfadfinder der Trinitatiskirchengemeinde Schleidener Tal an die Kinder und Familien übergeben.