1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Vor Hallenturnier des SV Mettlach: Verein gibt Abgang von drei Spielern bekannt

Fußball : Zwei Mettlacher zieht es in die Oberliga

Der SV Mettlach richtet am Wochenende sein Masters-Qualifikationsturnier aus. Zuvor bestätigte Fußball-Saarlandligist SG Mettlach-Merzig, dass drei Spieler den Club am Saisonende verlassen – zwei davon gehen in die Oberliga.

Gelingt Fußball-Saarlandligist SG Mettlach-Merzig doch noch ein Sieg bei einem Masters-Qualifikationsturnier? An diesem Wochenende tritt die SG beim „Heim-Turnier“ des SV Mettlach in der Sporthalle Mettlach an. Beim „Villeroy & Boch-Cup“ werden 38 Punkte für die Masters-Wertung vergeben. Die Hälfte davon erhält der Sieger – und diese 19 Zähler würde sich Titelverteidiger Mettlach-Merzig gerne schnappen.

„Unser Ziel ist es natürlich, das eigene Turnier zu gewinnen“, sagt der sportliche Leiter der SG, Bernd Schwebach. Sollte dies gelingen, könnte die SG Mettlach-Merzig noch einen verstohlenen Blick auf die Masters-Tabelle werfen. Doch da der Saarlandligist in diesem Winter bei seinen bisherigen vier Hallen-Auftritten noch keinen Turniersieg eingefahren und erst 25,55 Punkte gesammelt hat, wären aber selbst dann die Chancen auf eine erneute Masters-Teilnahme eher gering. Mit dann 44,55 Punkten läge die Mannschaft von Trainer Holger Klein immer noch außerhalb der Qualifikationsränge – unabhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz. Auf dem achten und letzten Platz, der die Qualifikation bedeutet, steht der VfL Primstal mit 62,10 Punkten. Am letzten Wochenende der Masters-Serie spielt Mettlach-Merzig dann noch beim mit 43 Wertungspunkten dotierten Turnier des SV Wahlen-Niederlosheim.

Da die SG das Masters wohl verpasst, kann Mettlach-Merzig seine volle Konzentration auf die Rückrunde in der Saarlandliga richten. In die Vorbereitung auf diese startet der Tabellenfünfte am kommenden Dienstag. Zuvor wurden von den Spielern aber bereits erste lockere Laufeinheiten absolviert.

Für die zweite Saisonhälfte hat die SG Mettlach-Merzig ehrgeizige Ziele. „Wir waren vergangene Saison Zweiter – und als Fußballer will man sich ja nicht verschlechtern“, sagt Schwebach: „Rang zwei ist drei Punkte entfernt, das ist nicht viel.“ Zweiter ist der FC Homburg II – mit einem Zähler weniger als Spitzenreiter SF Köllerbach.

In die Rückrunde startet Mettlach-Merzig am 26. Februar beim Tabellensechsten Saar 05 Saarbrücken. Bis zu dieser Partie würde der Club gerne erste Neuzugänge für kommende Saison vermelden. „Gespräche mit Kandidaten laufen“, berichtet Schwebach. Neuzugänge werden auch notwendig sein, da drei Stammspieler den Verein am Saisonende verlassen: Stürmer Jacob Collmann wechselt – ebenso wie Mittelfeldspieler Jona Schmit – zum Oberligisten FC Wiesbach. „Jacob ist im Sturm natürlich schon eine Waffe, und Jona hat vergangene Saison eine sehr starke Runde gespielt“, bedauert Schwebach den Verlust der beiden Akteure. Der 21-jährige Collmann ist in der aktuellen Runde mit elf Treffern zweitbester Torschütze der SG hinter Sven Schmitz, dem 13 Tore gelangen. Der gleichaltrige Schmitt stand in den zurückliegenden anderthalb Jahren in 49 von 50 Liga-Spielen für die SG Mettlach-Merzig auf dem Feld.

 Der dritte Spieler, der nach der Saison gehen wird, ist Jonas Lucchi. Der erst vor der Saison von Oberligist SV Elversberg II gekommene Torhüter schließt sich Verbandsliga-Spitzenreiter SC Reisbach an. „Auch Jonas ist ein Spieler, der diese Saison viel gespielt hat“, erläutert Schwebach. Der 20-Jährige stand in 14 der 18 Liga-Spiele zwischen den Pfosten. Der sportliche Leiter ist optimistisch, dass dies die einzigen Abgänge bleiben werden. „Wir sind dabei, mit unseren Spielern zu sprechen. Einige, wie Yannick Schuler, Fabian Theobald oder Simon Engeldinger, haben bereits zugesagt“, sagt Schwebach: „Bei den anderen wird dies wohl nur noch Formsache sein.“