1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Die HF Illtal besiegen in der Handball-Oberliga den HV Vallendar

Handball-Oberliga : „Wir verlieren immer mehr Kinder“

Handball-Oberligist HF Illtal befürwortet die Fortsetzung der Saison und gewinnt gegen HV Vallendar.

Am Mittwoch haben die Präsidenten der Handball-Verbände Saar, Rheinland, Rheinhessen und Pfalz sowie der Spielausschuss der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz Saar entschieden, dass der Oberliga-Spielbetrieb in den Jugend- und Aktivenklassen fortgesetzt wird (wir berichteten). Zuvor hatten sich die Verantwortlichen mit den Vereinen in einer Videokonferenz beraten. Von den 16 Vereinen der Herren-Oberliga stimmten fünf für eine Weiterführung des Spielbetriebs. Zehn sprachen sich für eine vorzeitige Winterpause aus. Ein Verein fehlte bei der Abstimmung: die HF Illtal.

„Wir haben aus Zeitgründen nicht an der Sitzung teilgenommen. Aber wir hätten für das Weiterspielen plädiert. Weil wir die Situation im Gesamten kritisch sehen, wenn der Spielbetrieb nochmal pausiert“, berichtet Markus Kochert. Der Mannschaftsverantwortliche des Tabellensechsten HF Illtal sagt: „Wir verlieren immer mehr Kinder, weil keine geregelte Runde oder kein Training stattfinden.“ In den Überlegungen der HF Illtal spielten weitere Faktoren eine Rolle: höheres Verletzungsrisiko durch mangelnde Spielpraxis, Erforderlichkeit einer Zwischen-Vorbereitung – und besonders zeitliche Probleme.

Der Oberliga-Spielplan ist schon vollgepackt mit Terminen. Im neuen Jahr haben die HF Illtal zwischen ihrem ersten Spiel am 9. Januar und ihrem Saisonabschluss am 29. Mai nur drei freie Wochenenden. Davon fällt eins auf das Fastnachts- sowie eins auf das Oster-Wochenende. „In der Oberliga immer sonntags, mittwochs, sonntags zu spielen – das geht nicht. Du kannst auch nicht jedes Wochenende einen Doppelspieltag machen“, sagt Kochert.

Außerdem verweist er mit Blick auf einen eventuellen Saisonabbruch auf die Durchführungsbestimmungen der Liga, die sich auf Paragraf 52 a der Spielordnung des Deutschen Handball-Bundes berufen. Dieser besagt grundsätzlich: Damit eine Saison gewertet werden darf und Auf- und Absteiger ermittelt werden können, muss jede Mannschaft mindestens die Hälfte ihrer Spiele absolviert haben. Für diesen Fall wäre es sinnvoll, so Kochert, wenn jede Mannschaft einmal auf jeden Gegner getroffen wäre. „Wir verstehen die Argumente der anderen Vereine. Wir waren uns aber einig, dass wir gerne so lange spielen würden, wie es uns ermöglicht wird“, unterstreicht Kochert.

Die erste Begegnung nach der Entscheidung zur Fortführung des Spielbetriebs gestalteten die HF Illtal erfolgreich. Am Sonntag besiegten sie vor 200 Zuschauern den HV Vallendar in der Eppelborner Hellberghalle mit 31:26 (14:15). „Es war bis zur 50. Minute ein Spiel auf Augenhöhe. Kevin Hinsberger im Tor konnte dann einige Bälle entschärfen und wir sind dadurch ins Tempo-Spiel kommen. So konnten wir uns absetzen“, fasst Christoph Holz zusammen. Der Rückraumspieler war mit elf Toren erfolgreichster Werfer der Illtaler vor Max Mees, der zehn Tore erzielte.

Im letzten Spiel des Jahres trifft der Tabellensechste HF Illtal auf den Tabellendritten TV Homburg. Das Saar-Derby findet an diesem Samstag um 18.30 Uhr in der Sport- und Spielhalle Homburg statt.