1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Handball-Oberliga legt keine vorzeitige Pause ein: Illtal empfängt Vallendar

Handball-Oberliga : Der Ball in der Oberliga RPS fliegt weiter

Die Männer waren mehrheitlich für eine vorgezogene Winterpause, die Frauen und die Jugend wollten überwiegend weiterspielen. Am Mittwoch hat die Handball-Liga entschieden: Die RPS-Klasse wird „bis auf weiteres“ fortgesetzt. Die HF Illtal empfangen nun Vallendar.

Die Saison der Handballerinnen und Handballer wird in den Oberligen Rheinland-Pfalz/Saar (RPS) in diesem Jahr sowohl im Jugend- als auch im Aktivenbereich fortgesetzt. Das entschieden die Präsidenten der Handball-Verbände (HV) Saar, Rheinland, Rheinhessen und Pfalz sowie der Spielausschuss der RPS am Mittwoch nach einer Videokonferenz mit den Vereinen. Offiziell wurde der Entschluss erst am Donnerstag in einer Mitteilung kommuniziert. Zuvor war eine vorgezogene Winterpause diskutiert worden.

Zumindest im Hinblick auf die Aktiventeams folgt die Liga mit ihrem Entscheid nicht dem – knappen – Abstimmungsergebnis der Clubs. Bei den Frauen votierten zwar neun Vereine für eine Fortsetzung der Saison und sechs dagegen. Bei den Männern sprachen sich allerdings zehn dafür aus, dass in diesem Jahr nicht mehr gespielt wird, nur fünf wollten weitermachen. Im Aktivenbereich fiel das Votum insgesamt also mit 16:14 für eine Pause aus.

Bei der Jugend wiederum ging das Resultat eindeutig in die andere Richtung. Die Vereine stimmten mit 34:12 für eine Fortsetzung der Spielzeit noch in diesem Jahr. Diese gilt nun „bis auf weiteres“, wie es in der Mitteilung der Liga, die von Präsident Peter Josef Schmitz unterschrieben ist, heißt.

Eine Ausnahme ist der Fall, wenn in einer Mannschaft ein positiver Corona-Fall vorliegt. Dieser muss gegenüber dem Klassenleiter aber mit einem PCR-Test nachgewiesen werden. Ein Nicht-Nachweisen „führt zur Wertung des Spiels als schuldhaftes Nicht-Antreten“, heißt es in der Mitteilung.

Die Begründung für die Fortsetzung der Spielzeit bei der Jugend: „Wir haben natürlich eine Verantwortung gegenüber der Gesundheit unserer Mitglieder, aber genauso haben wir eine Verantwortung gegenüber der Zukunft unseres Sports und gegenüber der Jugend, die in unseren Augen nicht schon wieder auf ihren Sport, ihre Mannschaft und das Zusammenkommen mit ihren Freunden in ihren Vereinen verzichten sollen.“ Dass die Runde auch bei den Aktiven fortgeführt wird, habe dagegen „den Charakter einer 50:50-Entscheidung“ gehabt. Die 2G+-Regelung sei aber für Erwachsene „so ziemlich die sicherste Möglichkeit, ein öffentliches Leben derzeit möglich zu machen“.

Abschließend heißt es in der Mitteilung: „Uns ist bewusst, dass manche (...) ausdrücklich den Wunsch geäußert haben, zu pausieren. Zur Verantwortung, die wir tragen, gehört es aber eben auch manchmal Entscheidungen zu treffen, deren Richtigkeit nicht alle teilen.“

Die vier Landesverbände, die in der Oberliga RPS vertreten sind, handhaben die Fortsetzung des Spielbetriebs auf lokaler Ebene unterschiedlich. Während im HV Saar von der Saarlandliga abwärts weitergespielt wird, pausieren der HV Rheinhessen und der HV Rheinland bis nächstes Jahr. Der Pfälzer Handball-Verband sagte am vergangenen Wochenende alle Spiele ab. Eine knappe Mehrheit der Vereine (126:112) stimmte dort aber dafür, dass es wie im Saarland bis Jahresende weitergehen soll.

Das Heimspiel der HF Illtal am Sonntag um 18 Uhr gegen den HV Vallendar findet nach dem Entscheid der Oberliga RPS wie geplant statt.