1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Schlusslicht Eppelborn empfängt in der Fußball-Oberliga Ludwigshafen

Fußball-Oberliga : Gibt es für Saar zum Abschied einen Sieg?

Fußball-Oberligist FV Eppelborn empfängt am Samstag Arminia Ludwigshafen. Einen Tag später findet die Mitgliederversammlung der Rot-Weißen mit Vorstands-Neuwahlen statt. Sportvorstand Tobias Saar wird dann nicht mehr kandidieren.

Schenkt die Mannschaft des Fußball-Oberligisten FV Eppelborn ihrem Sportvorstand zum Abschied die ersten Zähler in dieser Saison? Das punktlose Tabellenschlusslicht der Oberliga-Südstaffel empfängt an diesem Samstag um 16 Uhr den FC Arminia Ludwigshafen. Für FV-Sportvorstand Tobias Saar wird es das letzte Spiel, bei dem er in dieser Funktion an der Seitenlinie steht. Denn an diesem Sonntag ab zehn Uhr findet eine Mitgliederversammlung des Vereins mit Vorstands-Neuwahlen statt. Die hätte eigentlich schon im letzten Jahr über die Bühne gehen sollen, musste aufgrund von Corona aber verschoben werden.

„Ich habe bereits vor dem Ausbruch der Pandemie entschieden, dass dies meine letzte Amtszeit ist“, berichtet Saar. Der Justizvollzugsbeamte will etwas kürzer treten. „Das Amt neben dem Beruf auszuüben ist schon sehr zeitaufwendig“, gibt der 35-Jährige zu. Ein designierter Nachfolger steht auch schon in den Startlöchern. Um der Mitgliederversammlung nicht vorzugreifen, will der Verein dessen Namen aber noch nicht nennen.

Saar hatte die Aufgaben als Sportvorstand vor sechs Jahren vom damals schwer erkrankten und später verstorbenen Vereins-Urgestein Roland Ruloff zunächst auf Interims-Basis übernommen. Im November 2016 wurde er dann bei der Mitgliederversammlung auch offiziell zum Sportvorstand gewählt. „Es war etwas Besonderes und hat mich sehr gefreut, dass der Verein mir diese Rolle zugetraut hat. Schließlich war ich da erst 29 Jahre alt.“

Als schönstes Erlebnis seiner Amtszeit nennt Saar den erstmaligen Aufstieg des Clubs in die Oberliga im Jahr 2017. „Das war schon das Highlight, als wir im letzten Spiel beim Tabellenführer VfL Primstal vor über 2000 Zuschauern mit 2:0 gewonnen haben“, schwelgt Saar in Erinnerungen.

Im Gedächtnis geblieben ist ihm aber noch ein weiteres – eigentlich eher unerfreuliches – Ereignis. Im Juni 2018 wurde der Kunstrasen der Rot-Weißen durch Starkregenfälle komplett zerstört. „Damals hat mir imponiert, dass binnen einer Stunde 60 Freiwillige vor Ort waren, die geholfen haben, die schlimmsten Schäden zu beseitigen. Darunter waren auch Mitglieder von Nachbarvereinen und ehemalige Spieler. Das hat mir gezeigt, dass der FV ein besonderer Verein ist.“

Mit dem sportlichen Abschneiden der Eppelborner Oberliga-Elf in dieser Saison ist der scheidende Sportvorstand natürlich nicht zufrieden. Sechs Niederlagen kassierten die Rot-Weißen in sechs Begegnungen. Dabei war Saar vor Saisonbeginn noch optimistisch, dass der FV Eppelborn dank eines breiteren Kaders dieses Mal besser aufgestellt ist, als in seinen beiden bisherigen Oberliga-Spielzeiten.

„Doch dann kam wieder ein personeller Engpass, obwohl wir gedacht haben, dass wir diese Zeiten hinter uns hätten“, erläutert der 35-Jährige. Gleich drei Akteure, die fest eingeplant gewesen waren, standen in der aktuellen Runde keine einzige Minute auf dem Platz. Nico Kmoch hat nach einem Kreuzbandriss seine Karriere beendet. Nicolas Jobst hat sich nach auskuriertem Kreuzbandriss wieder eine schwere Knieverletzung zugezogen. Und Neuzugang Jonas Holzweißig ist berufsbedingt nach Hessen umgezogen. Er hat sich mittlerweile dem SV Horressen in der Kreisliga A Westerwald/Wied angeschlossen.

 Tobias Saar, der scheidende Sportvorstand des Fußball-Oberligisten FV Eppelborn. 
  Foto: Bier
Tobias Saar, der scheidende Sportvorstand des Fußball-Oberligisten FV Eppelborn. Foto: Bier Foto: Heinz Bier

Hinzu kamen weitere Ausfälle aufgrund kleinerer Blessuren. Immerhin: Vor dem Heimspiel gegen Ludwigshafen lichtet sich das Lazarett ein wenig. Maurice Schwenk, Philip Platte und Tommy Bubel kehren gegen die Arminia wieder in den Kader zurück. Und vielleicht fährt das Team von Trainer Sebastian Kleer dann ja im letzten Spiel von Saar als Sportvorstand tatsächlich die ersten Saisonpunkte ein.