1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Wiesbach erobert mit Sieg gegen Völklingen die Oberliga-Tabellenspitze

Fußball-Oberliga : Die Hertha erobert die Tabellenspitze

Der FC Hertha Wiesbach bleibt auch nach dem vierten Spieltag in der Fußball-Oberliga ungeschlagen. Im Heimspiel gegen Röchling Völklingen setzten sich die Gelb-Schwarzen am Samstag mit 2:1 durch. Wiesbach ist nun Tabellenführer der Südstaffel.

Zu Beginn gewirbelt, zwischendurch gezittert und am Schluss gejubelt. So lässt sich aus Sicht von Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach das Derby gegen den SV Röchling Völklingen am Samstag zusammenfassen. Vor 250 Zuschauern setzte sich die Hertha am Ende zu Hause mit 2:1 durch.

Hertha-Trainer Michael Petry meinte: „Ich denke, die Anfangsphase war ausschlaggebend dafür, dass wir gewonnen haben. Da hatten wir Power und haben gut nach vorne gespielt.“ Der 46-Jährige ergänzte: „Zudem haben wir alles reingehauen, auch wenn es uns am Schluss nicht mehr gelungen ist, bessere Konter zu fahren, weil nach der Englischen Woche die Körner gefehlt haben. Da wir hinten aber nicht viel zugelassen haben, denke ich, dass der Sieg verdient war.“

Durch den Dreier geht seine Mannschaft mit zehn Punkten aus vier Spielen als Tabellenführer der Südstaffel der Oberliga in den Höhepunkt der Saison: Am Samstag sind die Gelb-Schwarzen um 16 Uhr zum Derby beim FV Eppelborn zu Gast.

Die Hausherren sind dagegen punktloses Schlusslicht. Petry warnt aber schon jetzt davor, dieses Spiel am bisherigen Saisonverlauf zu messen. „Die Tabelle interessiert in so einem Derby nicht. Das ist wie ein Pokalspiel“, prophezeit der Trainer.

Aber zurück zum Wiesbacher Saar-Duell gegen Völklingen: In dem gaben die Gelb-Schwarzen zu Beginn richtig Gas. Folgerichtig fiel in der zehnten Minute der Führungstreffer für die Petry-Elf. Nach einem Ballgewinn von Luca Blass spielte dieser in der zehnten Minute zu Nico Wiltz in die Zentrale. Der Offensiv-Akteur leitete den Ball zu Lukas Mittermüller weiter, der zum 1:0 ins lange Eck einschoss. Bereits kurz danach musste Gäste-Trainer Justin Erhardt mit Jan Eichmann einen Leistungsträger auswechseln. „Jan war mit Bänderproblemen ins Spiel gegangen und hat sich dann nicht gut gefühlt“, berichtete Gäste-Trainer Justin Erhardt.

Wenig später war auch für Gäste-Spielertrainer Nico Zimmermann, der Röchling gemeinsam mit Erhardt trainiert, Schluss. Nachdem er bei einer Aktion im Strafraum umgeknickt war, musste der Routinier in der 32. Minute das Feld verlassen.

Dennoch wurde Völklingen Mitte der ersten Halbzeit besser. Unter anderem klatschte in der 36. Minute ein Schuss von Julien Erhardt aus spitzem Winkel an die Unterkante der Latte. Trotz besser werdender Gäste erhöhte die Hertha durch Wiltz, der nach einem Steilpass von Mittermüller traf, fünf Minuten vor dem Seitenwechsel auf 2:0.

Röchling verkürzte aber postwendend durch einen 16-Meter-Schuss von Jan Wollbold im Anschluss an eine zu kurz abgewehrte Ecke in der 42. Minute auf 1:2. Noch vor der Pause hatten die Gäste die Chance zum 2:2 – ein Kopfball von Merouane Taghzoute ging Zentimeter neben den Pfosten.

Taghzoute hatte in der zweiten Hälfte noch eine weitere gute Gelegenheit für Röchling, doch ein 25-Meter-Schuss des Offensivspielers ging knapp rechts vorbei. Ansonsten gab es im zweiten Durchgang wenig zwingende Aktionen auf beiden Seiten. Beiden Teams war anzumerken, dass sie zum Abschluss einer Englischen Woche zunehmend müder wurden. Am Ende brachte Wiesbach den Sieg – und damit die Tabellenführung – aber souverän über die Zeit.