1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Kleiderkammer des DRK in Ottweiler eröffnet

DRK-Kleiderkammer in Ottweiler : „Wie eine kleine Boutique“

Die Kleiderkammer des DRK in Ottweiler wurde an neuem Standort in der Dr. Maximilian-Rech-Straße 3 wiedereröffnet.

Es ist vollbracht. Die Kleiderkammer des DRK-Kreisverbandes, die früher in der Wilhelm-Heinrich-Straße untergebracht war, wurde jetzt an einem neuen Standort in der Dr. Maximilian-Rech-Straße 3 eröffnet. Die 80 Quadratmeter umfassenden Räumlichkeiten sind barrierefrei zu erreichen. Für den Vorsitzenden des DRK-Kreisverbandes, Landrat Sören Meng, war es ein soziales Anliegen, dass diese Einrichtung fertig gestellt wird und wieder Anlaufstelle für Menschen mit geringem Einkommen ist.

„Alle Kleidungsstücke sind in gutem Zustand, so dass der DRK-Kleiderladen wie eine kleine Boutique wirkt“, sagte Meng, der betonte, dass der Bedarf groß sei und nachhaltiges Handeln wichtiger denn je. Die Kleiderboutique passe gut zum sozialen Auftrag des Kreisverbandes und seiner Ortsvereine.

Dass die ehemalige Garage sich zu einem Schmuckstück gemausert hat, verdanken alle Verantwortlichen Fabio Jochum, dem Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Hüttigweiler-Hirzweiler. 350 Arbeitsstunden hat er in den Räumlichkeiten geschuftet und den Umbau innerhalb von drei Monaten in Eigenregie durchgeführt.

Seinen Arbeitseinsatz hat er mit Fotos dokumentiert, so dass er bei der Einweihungsfeier mit einer kleinen Präsentation zeigen konnte, wie er schrittweise das in die Jahre gekommene Bauwerk entkernte und danach wieder ansprechend ausbaute. Lediglich beim Fenster-, Tür- und Estricheinbau kamen regionale Firmen zum Einsatz. Bei der Einrichtung unterstützten ihn seine Ehefrau Irmtraud sowie Marlene Schmidt und Claudia Martin.

Meng nannte Jochum einen „Mann der Tat“, der hier eine Mammutaufgabe gelöst hätte. Als kleines Dankeschön überreichte er einen Gutschein für ein gutes Essen mit seiner Frau in einem erstklassigen Restaurant. Dies sei eine kleine Geste für ein so großes ehrenamtliches Engagement, sagte Meng.

Sein Stellvertreter, Friedel König, fasste das Geleistete kurz und bündig zusammen: „Der Fabio is ein Schaffer. Do wird nedd geschwätzt, sondern angepackt. Geld ausgeben kann jeder!“ Geplant war die Fertigstellung eigentlich für Mai. Aber die Materialbeschaffung lief wegen der Corona-Zeit nicht immer so reibungslos.

Geschäftsführer Roland Müller berichtete über die täglichen Fortschritte des Umbaus, den Jochum Stück für Stück realisierte und dankte ihm für sein großes ehrenamtliches Engagement. Stolz auf die Einrichtung ist auch Bürgermeister Holger Schäfer, der gemeinsam mit Meng die neue Nutzung der Räumlichkeiten einläutete. „Das Projekt in der Stadtmitte war schon gut. Ich habe keine Bedenken, dass von dem Angebot auch hier Gebrauch gemacht wird. Der Bedarf ist jedenfalls gegeben.“ Der Umbau kostete rund 10 000 Euro. Finanzielle Unterstützung gab es von der Sparkasse Neunkirchen. Sie hat 5000 Euro für die Umsetzung der Maßnahme beigesteuert. Marktbereichsleiter Andreas Hübgen äußerte sich begeistert über das Ergebnis der fertigen Umbaumaßnahme. Die Kleiderboutique wird von den ehrenamtlich tätigen DRK-Mitgliedern Manuela Massing, Ulrike Müller und Anna Loth geführt.

 Ehrenamtlich in der Kleiderkammer im Einsatz sind die DRK-Mitglieder (von links) Ulrike Müller, Anna Loth, Manuela Massing. Foto: Boewen-Dörr
Ehrenamtlich in der Kleiderkammer im Einsatz sind die DRK-Mitglieder (von links) Ulrike Müller, Anna Loth, Manuela Massing. Foto: Boewen-Dörr Foto: Maria Boewen-Dörr

Die DRK-Kleiderboutique ist mittwochs und freitags jeweils von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet. Weitere Infos erteilt die Geschäftsstelle des Kreisverbandes unter der Telefonnummer (0 68 24) 9 11 11.