1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

OTW-Kennzeichen bald zurück: „Wir sind Ottweiler. Keine Neunkircher“

OTW-Kennzeichen kehrt zurück : „Wir sind Ottweiler. Keine Neunkircher“

Es gibt ja Leute, die sagen, das schlechte Wahlergebnis der SPD bei der Bürgermeisterwahl 2019 sei dem Umstand geschuldet gewesen, dass sich die Sozialdemokraten im Kreistag zuvor gegen eine Wiedereinführung des OTW-Kennzeichens ausgesprochen hatten.

Ob die persönliche Entscheidung in der Wahlkabine tatsächlich von einem solchen eher weichen Faktor abhängig war, wird heute niemand mehr herausfinden. Was aber mit der Nachricht, das alte Kennzeichen komme wieder auf die Straße, absolut deutlich wird: Das nostalgische Gefühl zu einem recht schmucklosen Blechschild kann sehr hoch sein. Das war diese Woche bei einer Straßenumfrage zu spüren, das zeigte sich auch bei dem Aufruf, alte Fotos mit dem lange vermissten Schild an die Neunkircher Rundschau zu schicken. Das elektronische Postfach quoll über. Auf manchen Aufnahmen war gar nicht viel zu erkennen. Aber die Absender haben sich gedacht: So sah das damals aus, das wollen wir allen zeigen.

Es ist wohl dieser irrationale Faktor, der die Menschen bei dem Thema antickt. Bei den einen das heimelige Gefühl aus Kindertagen, als die Väter samstags im Hof ihre Karossen schrubbten und polierten, bis Lack und schwarzer OTW-Aufdruck so richtig glänzten. Und bei den älteren Semestern, die damals stolz ihr Schild ans neue Auto schraubten, ein Stück Identität, ein Stück Lokalpatriotismus. Wir sind Ottweiler. Keine Neunkircher. Weltbewegend ist die Rückkehr des OTW-Kennzeichens in den Straßenverkehr sicher nicht. Zusätzliche Arbeit und Kosten in der Kreisverwaltung ob des erwarteten Ansturms sind zumindest ein fragwürdiges Resultat der Neuerung. Aber den Leuten, die sich auf ihr OTW-Schild freuen, wird das ziemlich schnuppe sein. Die Kraft der Nostalgie ist einfach stärker.