1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Saarlandliga: FSG Ottweiler-Steinbach mit 3:3 gegen Borussia Neunkirchen

Fußball-Saarlandliga : Torefestival bei spannendem Kreisderby

Fußball-Saarlandligist FSG Ottweiler-Steinbach spielt gegen Borussia Neunkirchen 3:3. Fazit der Trainer ist höchst unterschiedlich.

Bestes Wetter, mehr als 500 Zuschauer und sechs Tore – das Kreisderby in der Fußball-Saarlandliga am Samstag zwischen der FSG Ottweiler-Steinbach und Borussia Neunkirchen hatte nahezu alles, was zu einem reizvollen Derby dazugehört. Nach dem 3:3 (2:2) waren die Bewertungen der beiden Trainer allerdings unterschiedlich. Ottweiler-Steinbachs Übungsleiter Boris Becker hatte bei seiner Mannschaft „viele positive Dinge gesehen – und deshalb haben wir uns den Punkt mehr als verdient“. Allerdings sei es kein Punktgewinn gewesen, meinte er, „denn wir haben ja bis zehn Minuten vor Schluss geführt“.

Sein Neunkircher Kollege Björn Klos war „mit dem einen Punkt absolut nicht zufrieden“. Bis zum Anschlusstreffer der Steinbacher sei seine Mannschaft spielbestimmend gewesen, meinte er, „aber nach dem 1:2 gab es einen Bruch in unserem Spiel. Und das hätte nicht passieren dürfen“. Für ihn sei es daher „sehr bitter, dass wir gegen so eine Mannschaft keine drei Punkte geholt haben“, ärgerte sich Klos, um aber gleich klarzustellen, dass seine Äußerung nicht despektierlich gemeint sei.

Die Borussia hatte einen perfekten Start erwischt und war schon nach 30 Sekunden in Führung gegangen, als Christoph Stemmler eine flache Hereingabe von Niklas Alllenfort über die Torlinie drückte. Kein Spieler der Gastgeber hatte bis dahin den Ball berührt.

Nach einer Viertelstunde hatten die Gastgeber ihre erste Möglichkeit, als Philipp Würtz aus 20 Metern abzog und Neunkirchens Torwart Philippe Persch mit einer tollen Parade zur Ecke klärte. In der 27. Minute erhöhten die Borussen dann auf 2:0 – und alles schien für sie nach Plan zu laufen. Wieder brachte Allenfort den Ball flach vor das Tor der FSG Ottweiler-Steinbach. Diesmal war Alexander Jochum zur Stelle und brauchte nur einzuschieben.

Aber die Gastgeber hielten dagegen und erzielten nur wenige Minuten später den Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß von Lukas Latsch von der rechten Seite kam Moritz Motke am Fünfmeter-Raum frei zum Kopfball und ließ Torwart Persch keine Abwehrchance (33. Minute). Und nur zwei Minuten später fiel der Ausgleich: Nach einem Foul von Marco Dahler an Tom Fink entschied Schiedsrichter Carsten Schyma, dem Borussen-Trainer Klos „eine skandalöse Leistung“ unterstellte, auf Elfmeter – und Jodi Daoud erzielte mit seinem vierten Saisontor den 2:2-Halbzeitstand.

Die erste gute Gelegenheit nach dem Wechsel hatte Tim Klein für Neunkirchen, aber sein Volleyschuss aus zehn Metern wurde von Würtz abgeblockt (53.). Nach einer Stunde drehte die FSG Ottweiler-Steinbach dann das Ergebnis richtig. Nach einer Hereingabe von der linken Angriffsseite stand Fink allein vor Persch und hatte keine Mühe, das 3:2 für die Gastgeber zu erzielen.

In der 70. Minute wehrte dann FSG-Torwart Seiwert einen Gewaltschuss von Dylan Sodji zur Ecke ab. Der Schlussmann stand auch danach immer wieder im Blickpunkt. Der Ausgleich der Gäste schien nur eine Frage der Zeit, und in der 79. Minute war es soweit: Nach einem Foul von Tobias Trautzburg an Nyger Hunter zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Tim Klein erzielte mit seinem ersten Saisontor das 3:3.

Die Gäste machten in der Schlussphase mächtig Dampf, doch es blieb bei der Punkteteilung, mit der die Gastgeber am Ende besser leben konnten als der Tabellennachbar aus der Kreisstadt.