1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Stadion im Alten Weiher Ottweiler hat jetzt eine Tribüne

Stadion Alter Weiher : Zuschauer sitzen jetzt auf einer Stahltribüne

Ottweiler: Die Sporthalle Alter Weiher war lange Baustelle. Das Projekt ist wie das Bahnhofshaus fertig.

Die Stunde der Honoratioren schlägt: Voraussichtlich Ende August soll es eine Einweihungsfeier für den Ottweiler Bahnhof geben, Anfang September steht dann das Stadion im Alten Weiher an, wie es bei der Stadt heißt. Denn an diesen beiden großen Ottweiler Projekten ist fürs Erste alles gemacht.

Das von der Stadt vor Jahren erworbene Bahnhofsgebäude hat eine grundlegende Sanierung erfahren und ist aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst. Die neuen Mieter sind zwischenzeitlich eingezogen: Polizei, Tourismusbüro, Stadtbücherei und Jugendzentrum haben ein Quartier gefunden. Abgesehen davon, dass es nach wie vor kein fixes Datum gibt, wann die Deutsche Bahn die versprochenen Aufzüge für ein barrierefreies Überqueren der Bahngleise baut, ist das Bahnhofsprojekt damit abgeschlossen. Die Stadt beziffert die Kosten auf  1,4 Millionen Euro. Ein großer Teil stammt aus Fördertöpfen. Die Brücke über die Bahn bleibt ein Ärgernis. Der Ottweiler Pressesprecher Ralf Hoffmann: „Proteste der Stadtverwaltung, von städtischen Gremien und Verbänden oder Einrichtungen von Menschen mit Behinderungen in Sachen fehlender DB-Aufzüge führten bislang nicht weiter.“

Tribüne kostete 170 000 Euro

Die Arbeiten im Alten Weiher sind ebenfalls fertig. Anstelle der früheren Betontribüne an der Turnhalle steht jetzt eine neue Konstruktion aus Stahl, überdacht und mit Sitzkissen ausgestattet. Die neue Tribüne hat 170 000 Euro gekostet. Damit sind die umfangreichen Bauarbeiten in der Sportanlage erledigt. Die Sanierung der beiden Hallen war ebenfalls grundlegend. Das Dach wurde erneuert, Risse im Fundament verdichtet, Fenster, Sanitäranlagen, Elektrik, Heizung, Ver- und Entsorgung erneuert. In der Turnhalle gibt es einen neuen Umkleidebereiche. Die Hallen waren schon vor Corona fertig, sind aber aufgrund der Pandemie noch wenig genutzt.

Seit Ende 2013 waren beide Hallen gesperrt wegen statischer Mängel. Ihr Abriss stand im Raum. Die Gemäuer stammen aus dem Jahr 1950. Der Gebäudetrakt stadtauswärts war früher Ausstellungshalle für Vieh, der andere Trakt war von Beginn an Turnhalle. Die frühere Markthalle wurde später von Vereinen für die Fastnacht, für Kunst- oder Gewerbeausstellungen oder auch Flohmärkten genutzt.

Neue Heizung in Schule

Die Stadt Ottweiler hat im ersten Halbjahr noch einige andere Projekte fertiggestellt, wie Stadtpressesprecher Hoffmann erklärt. Die Malerarbeiten im Foyer des Schloßtheaters etwa sind ferig. Dort gibt es jetzt LED-Licht. An der Grundschule Lehbesch ist das Dach gemacht, eine Pelletsheizung sorgt für warme Räume in den kalten Monaten. Das Dach hat mit Blitzschutz nach Auskunft der Stadt rund 550 000 Euro gekostet, die Heizungsanlage komplett mit Brandschutz etwa 660 000 Euro. An der Kita Lehbesch haben Handwerker zudem neue Türen und Klemmschutz eingebaut.