1. Saarland
  2. Saar-Kultur

Hemmersdorf Pop Festival läuft vom 14. bis 16. Oktober 2021

Trotz Corona: Hemmersdorf Pop Festival findet statt : Das zarte Pop-Pflänzchen in Hemmersdorf

Corona hin oder her – das Hemmersdorf Pop Festival findet statt. Größer als im vergangenen Jahr. Und vom Saargau geht es raus in die ganze Welt.

Jetzt muss alles ganz schnell gehen: planen, kalkulieren, organisieren. Denn erst Mitte August hat sich Chris Burr entschieden, dass es in diesem Jahr weiter geht mit seinem Hemmersdorf Pop Festival, der Corona-Situation zum Trotz. Nun findet es definitiv statt: am Freitag und Samstag, 15. und 16. Oktober, mit einer Ouvertüre am Donnerstag davor im französischen Guerstling. Burr lebt in Hemmersdorf, bringt von dort als Veranstalter mit seiner Firma Hotellounge Konzerte im Rest des Landes auf den Weg – zurzeit massiv erschwert von Corona – und hat einen Plan: ausgesuchte Musik jenseits des Kommerzes aufs Land nach Hemmersdorf zu bringen.

Mit Einzelkonzerten der Bands Spain und Loch Lomond tastete er sich heran, bevor er dann im Oktober 2019 den ersten Festival-Versuchsballon über dem Saargau aufstieg ließ: Unter dem Motto „Les Nuits“ gab es ein langes Konzertwochenende in der Kirche St. Konrad. Im Jahr darauf wütete Corona, aber Burr bot zumindest einen Konzertabend an – zwar lokal mit nur wenigen Plätzen fürs Publikum vor Ort, aber vom Medienpartner SR mitgefilmt und ausgestrahlt für ein potenziell weltweites Publikum. So wird es auch bei der kommenden Ausgabe sein: Alle Konzerte aus Hemmersdorf werden live als Video-Stream bei SR2 übertragen, die Konzerte vom Festivalsamstag laufen zusätzlich live bei SR2 Kulturradio.

 Die isländische Pianistin Eydis Evensen.
Die isländische Pianistin Eydis Evensen. Foto: Saga Sig

Und wer kommt? Beim grenzüberschreitenden Eröffungskonzert in Guerstling wird der Männergesangverein MGV Liederkranz 1920 Hemmersdorf singen, der auch 2020 das Festival einläutete; Ort des Konzerts ist die Église St. Maurice. Die Konzerte in Hemmersdorf werden in der Kirche St. Konrad gespielt. Freuen kann man sich am Freitag unter anderem auf die melancholische und experimentelle Kunst des britischen Violinisten Simon Goff, den sphärischen Pop der Künstlerin Thala aus den USA und den Londoner Singer-Songwriter Douglas Dare; aus Österreich kommen 5K HD mit Klängen zwischen Pop und Avantgarde.

Das Samstagprogramm ist noch nicht ganz komplett, bestätigt sind aber der Ire Adrian Crowley, der behutsamen Folk spielt, und die isländische Pianistin Eydis Evensen, die sich zwischen Klassik und Experiment bewegt. Aus England kommt Ajimal alias Fran O‘Hanlon, dessen aktuelles Album „As it grows dark / Light“ eine Perle hymnischer, melancholisch getönter Popmusik ist. Wer das finale Konzert am Samstagabend bestreitet, wird noch bekannt gegeben.

 Ajimal reist aus England mit melancholischem Pop an.
Ajimal reist aus England mit melancholischem Pop an. Foto: Ajimal

Beim Festival gilt die 3G-Regel: Alle Gäste müssen einen Nachweis über eine Impfung oder Genesung vorlegen. Nicht-Geimpfte müssen laut Festival am Freitag und am Samstag jeweils einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen, der nicht älter ist als 24 Stunden.

„2019 brachten wir den Mut auf und begannen mit unserem Festival in der saarländischen Provinz“, sagt Chris Burr. „Die Begeisterung, die dabei entstand“, möchte er etablieren. „Das zarte Pflänzchen hegen und pflegen, bis wir in einem ganzen Wald stehen. Von einem zarten Pflänzchen zu einem ganzen Wald braucht es eine lange Zeit. Diese werden wir uns in jeglicher Hinsicht nehmen.“

Kontakt und weitere Informationen unter https://hemmersdorfpop.de