1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Das neue Jahr und seine Anforderungen in Bexbach

Das neue Jahr und seine Anforderungen in Bexbach : Die Höcherberghalle ist das Dauerthema

Auf die Stadt Bexbach wartet viel Arbeit, sagt ihr Bürgermeister Christian Prech (CDU). Vor allem bei der Höcherberghalle muss sich 2021 etwas bewegen. Aber auch andere Bauprojekte warten.

Am Höcherberg hat sich in der jüngeren Vergangenheit einiges verändert. Nicht zuletzt die Innenstadt hat ein neues Gesicht erhalten. Dabei ist Corona auch für Bexbach zu einer echten Belastung geworden. „Als recht neugewählter Bürgermeister war das natürlich eine große Herausforderung. Allerdings bin ich es durch meinen alten Job gewöhnt, mit Krisensituationen umzugehen. Natürlich musste sich die Verwaltung erstmal ‚ordnen‘. Zudem kamen auch noch Verfügungen und ständige Neuerungen dazu, was das Ordnungsamt über das Maß hinaus gefordert hat“, blickte Bexbachs Bürgermeister Christian Prech (CDU) aufs vergangene Jahr zurück.

Diesen Herausforderungen muss man sich auch 2021 stellen, genau wie in Homburg und Kirkel, denn: Letztlich kann das strukturelle Leben und die Weiterentwicklung einer Kommune auch in Pandemiezeiten nicht stillstehen. Und da hat man zwischen Niederbexbach und Höchen ja noch einiges vor der Brust. „Abriss der Höcherberghalle ist eines der vielen Projekte. Weitere Projekte sind Jugendzentrum, Planung und Neubau Höcherberghalle, die Fusionierung der Feuerwehrstandorte, der Blumengarten. Bei uns herrscht ein regelrechter Investitionsstau. Wir haben viele Projekte anstehen, die aber leider auf Grund der Haushaltslage nur nacheinander angegangen werden können.“ Corona mache dies dabei momentan nicht unbedingt leichter, so Prech.

Die Höcherberghalle sind dabei wohl das dienstälteste Thema in der Aufzählung des Verwaltungschefs. Ein Blick zurück zeigt, dass sich die Halle seit Jahren wie ein roter Faden durch das kommunalpolitische Geschehen zieht: 2013 war der letzte Tag für das Hallenbad als Teil der Höcherberghallen. 2018 folgte dann die Sperrung der gesamten Halle. Schon da war der Neubau schon einige Zeit Thema.

Im April 2018 war der entsprechende Grundsatzbeschluss zum Neubau einer Mehrzweckhalle getroffen worden. Anfang 2019 standen die Zeichen gut für einen Abriss der Hallen Ende des selben Jahres. Aber: Veränderte Fördermittelvorgaben verhinderten die Umsetzung. Immerhin wurde Ende 2020 eine für das Verfahren nötige Ausschreibung vom Stadtrat beschlossen. Als da seitens der SPD weitere Verzögerungen kritisiert wurden, entgegnete Prech: „Ich wünschte mir auch, dass das Ding schon abgerissen wäre und eine neue Halle dort steht.“

Eine andere Großbaustelle, nicht nur für das Jahr 2021 sondern auch für die Jahre darüber hinaus, wird der Bexbacher Blumengarten werden. Der ist, charmant formuliert, in die Jahre gekommen. Den Versuch des Vereins „Gulliver Welt 2.0“ mittels aufwendig restaurierter Miniatur-Sehenswürdigkeiten, früher beheimatet in der Gulliver-Welt im Deutsch-Französischen Garten, dem Ort wieder mehr Leben einzuhauchen, muss man wohl als zwischenzeitlich gescheitert bewerten. Die Exponate sind zu einem nicht unerheblichen Teil Opfer von Vandalismus geworden, es fehlt nach wie vor die Beleuchtung der verkleinerten Sehenswürdigkeiten aus aller Welt. Auch deswegen hatte sich der Trägerverein der „Gulliver-Welt 2.0“ inzwischen aus dem Projekt zurückgezogen.  Doch nun soll in den kommenden Jahren alles besser werden.

Ende 2020 präsentierte die Verwaltung dem Stadtrat das Konzept einer umfangreichen Neuplanung. Und die wird das Gesicht des Blumengartens deutlich verändern. Der Reisemobilhafen soll ins Gelände integriert werden, es sollen neue Sanitäranlagen für Mobil-Touristen entstehen.

Die alten Gewächshäuser sollen fallen, das Schilderlager des Baubetriebsfofs der Stadt einen neuen Standort abseits des Blumengartens bekommen. Eine neue Gastronomie ist zwischen Reisemobilhafen und dem Parkbereich Hochzeitswiese vorgesehen, das alte Restaurant-Gebäude könnte für die Verwaltung genutzt werden. Mit dieser geschlossenen Konzeption sei es dann, so die Verwaltung, auch möglich, das gesamte Areal einzuzäunen und über Nacht auch – als Schutz gegen Vandalismus – abzusperren. Dies sei, so war anlässlich der Vorstellung der Pläne zu hören, dann auch ein wichtiges Zeichen für den Trägerverein „Gulliver Welt 2.0“.

Was nun im Jahr 2021 in welcher Form Gestalt annimmt, das wird nicht zuletzt die Pandemie bestimmen. Und eben die wird auch Gegenstand der kommenden Haushaltsberatungen sein – da muss man keine Expertise als Wahrsager haben. Prech: „Wir sind in der Planung des Haushaltes, der aber auf Grund der Steuerschätzung und weiterer Faktoren nicht einfach aufzustellen sein wird.“

 Die Verwaltungsarbeit wird auch für Bexbachs Bürgermeister Christian Prech im Jahr 2021 maßgeblich von der Pandemie und ihren Auswirkungen bestimmt werden.
Die Verwaltungsarbeit wird auch für Bexbachs Bürgermeister Christian Prech im Jahr 2021 maßgeblich von der Pandemie und ihren Auswirkungen bestimmt werden. Foto: Thorsten Wolf
 Beschädigte Exponate der Gulliver-Welt 2.0 sind nur eines der Anzeichen für einen in die Jahre gekommenen Blumengarten.
Beschädigte Exponate der Gulliver-Welt 2.0 sind nur eines der Anzeichen für einen in die Jahre gekommenen Blumengarten. Foto: Thorsten Wolf

Es sind also einige Fragestellungen, die in den kommenden Monaten das politische Leben bestimmen. Und damit auch das gesellschaftliche. Und die Antworten auf diese Fragen, die sowohl von der Verwaltung mit Bürgermeister Christian Prech an der Spitze, als auch vom Stadtrat gefunden werden müssen, die dürfen dann nicht zu lange auf sich warten lassen.