1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

?Eism?nnche? aus St. Ingbert gibt seine rollende Eisdiele auf

Stra?enverkauf im Bliestal : ?Eism?nnche? dreht seine letzten Runden

Der Kleinbus mit K?hltheke ist die Leidenschaft von Angelo Fiorilli. Doch die Touren des ?Eism?nnche? von St. Ingbert ins Bliestal lohnen sich immer weniger. Das Ende einer Tradition naht.

Es ist herrliches Fr?hsommerwetter, das Thermometer n?hert sich der 20-Grad-Marke. Gegen 16 Uhr dann ?rrrrring, rrrring?, und sofort haben es die Jungs in der Stra?e geh?rt. ?Ah, de Angelo?, wissen die beiden Freunde sofort, wer sich da Geh?r verschafft. Er ist einer der letzten seiner Zunft, jedenfalls hier in der Region.

Angelo Fiorilli aus St. Ingbert ist das letzte verbliebene ?Eism?nnche? in den Bliestal-Orten. Etwa 30 Sorten Eis hat er in seinen Truhen im Kleinbus an Bord dabei, bunt verziert mit gro?en, bunten Eisportionen sind die Seiten des Busses, ganz gro? steht ?Angelo Eis? auf dem Bus. Eine Eisdiele hat der geb?rtige Italiener aus St. Ingbert nie betrieben, immer schon ist er mit dem Kleinbus ?ber die D?rfer gefahren.

Fr?her hat er das nebenberuflich gemacht, ?geschafft hann ich bei Ebersp?cher?, erz?hlt der freundliche Eisverk?ufer. Seit Jahren nun ist der 70-J?hrige bereits in Pension, aber das Eisverkaufen wollte er nicht lassen. Aber dies wird wohl jetzt endg?ltig seine letzte Saison sein, wie er etwas wehm?tig mitteilt. Eigentlich wollte er schon nach dem letzten Sommer aufh?ren, aber dann hat er doch noch eine Saison drangeh?ngt.

Er ist der letzte fahrende Eisverk?ufer in der Region Blieskastel, ?aber im Raum Saarbr?cken gibt es noch mehrere?, wie Angelo wei?. Dabei macht die ganze Sache nicht mehr so viel Spa? wie fr?her. Wo liegt denn das Problem? ?Fr?her gab es viel mehr Kinder?, betont Angelo und meint scherzhaft, ?die junge Frau dahinten sollte noch Kinder kriegen?. Das hat er nicht ganz ernst gemeint, aber tats?chlich kommen immer weniger Kinder an seinen fahrenden Eisexpress. ?Heute gibt es in jedem Supermarkt Eis, und die Leute haben wohl auch nicht mehr so viel Geld?, vermutet der Wahl-St. Ingberter.

Sein Verkaufsbereich ist der Gro?raum Blieskastel, er f?hrt auf seiner Tour auch nach Webenheim, Mimbach oder Breitfurt. Angelo Fiorilli beginnt seine Verkaufsfahrt meist mittags gegen 13 Uhr, aber da sind viele Kinder noch nicht einmal aus der Schule zur?ck. Jetzt ist es gerade 16 Uhr, ?und hier in Lautzkirchen habe ich jetzt f?r die beiden Jungs die ersten Eisb?llchen f?r heute verkauft?, erz?hlt der Eismann. Ja fr?her, da war gerade am Wochenende das gro?e Gesch?ft angesagt. An Sonn- und Feiertagen, da wurde viel Eis an von seiner rollenden K?hltheke aus verkauft. ?Aber das ist vorbei, an Sonn- und Feiertagen l?uft es ganz schlecht. Die Leute sind ja nicht mehr zuhause, alle sind sie ausgeflogen, unterwegs?, klagt der Eismann.

Es rentiere sich schon lange nicht mehr, erz?hlt Angelo. Wenn er nur auf den Eisverkauf angewiesen w?re und keine Rente h?tte, w?rde sich das alles absolut nicht mehr rechnen: ?Und dann kommen Reparaturen und so weiter. Das ist kein gutes Gesch?ft mehr?. Zweimal zwei B?llchen hat er den Jungs nun verkauft, Schokolade und Stracciatella, insgesamt vier Euro hat er jetzt eingenommen. Die ersten Einnahmen in Lautzkirchen f?r diesen Nachmittag. Schade, dass es bald auch in der Blieskasteler Region keine ?Eism?nnchen?-Tradition mehr gibt.