1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

FC Homburg II und Bliesmengen-Bolchen kassieren Niederlagen

Fußball-Saarlandliga : Erst Bude, dann Beleidigung: Kaiser sieht Rot

Fußball-Saarlandliga: Der FC Homburg II gerät durch unnötigen Platzverweis gegen die SG Mettlach-Merzig auf die Verliererstraße. Der SV Bliesmengen-Bolchen unterliegt Neunkirchen: Kurios: Borussia-Torwart Dominik Jost schnürt Doppelpack.

FC Homburg II – SG Mettlach-Merzig 1:2 (1:0). Homburgs Angreifer Dominik Kaiser wird von Sonntag auf Montag womöglich eine unruhige Nacht verbracht haben. Zuerst hatte er seine Mannschaft im Heimspiel gegen die SG Mettlach-Merzig mit seinem Treffer zum 1:0 scheinbar auf die Siegerstraße gebracht. Nur um den Grün-Weißen noch vor der Halbzeit einen Bärendienst zu erweisen. Er flog mit einer völlig unnötigen Roten Karte vom Platz. Homburg verlor die Partie schließlich mit 1:2.

In der fünften Minute hatte sich Kaiser im Strafraum der Gäste klasse durchgesetzt und mit einem sehenswerten Schuss ins linke Eck das 1:0 erzielt. Doch dann beleidigte Kaiser in der 43. Minute SG-Spieler Patrick Abrusnikow und wurde zum Duschen geschickt. „Die Rote Karte war der Knackpunkt – und sehr, sehr ärgerlich. Der Platzverweis war gerecht. Einen Gegenspieler zu beleidigen, das geht gar nicht. Ich bin richtig sauer und enttäuscht über diese Aktion“, fand Homburgs Trainer Rizgar Daoud deutliche Worte.

In der ersten Halbzeit hatte sein Team zunächst dominiert, ehe Mettlach-Merzig nach einer halben Stunde stärker aufkam. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gäste ihre Überzahl dann gnadenlos aus. in der 49. Minute bediente Jacob Collmann Felix Klemmer, der zum Ausgleich traf. Collmann brachte die SG in der 65. Minute schließlich mit 2:1 in Führung. Dieses Mal glänzte Abrusnikow als Vorbereiter. „Am Ende muss man sagen, dass Mettlach-Merzig verdient die drei Punkte mitgeholt hat. Wir haben dieses Spiel aufgrund unseres Verhaltens verloren. Die Jungs müssen lernen, sich im Griff zu haben“, haderte Daoud, der „solche Szenen in Zukunft nicht mehr sehen“ will.

Für die in den ersten fünf Spielen ungeschlagenen Homburger war es nach der 2:3-Pleite beim SV Bliesmengen-Bolchen nun die zweite Niederlage in Serie. Die Wende zum Positiven soll es für den Tabellensiebten am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr beim auf Rang 13 platzierten FV Bischmisheim geben. Es ist allerdings Vorsicht geboten: Die Bischmisheimer konnten sich zuletzt durch einen 1:0-Erfolg beim TuS Herrensohr etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen. „Es ist ein kleiner Platz, und es kommen bestimmt einige Zuschauer. Nach unserem guten Start spürt meine junge Mannschaft jetzt den rauen Gegenwind. Wir müssen unsere Linie beibehalten und hart weiterarbeiten“, forderte Daoud. 

Borussia Neunkirchen – SV Bliesmengen-Bolchen 4:2 (1:0). In der vergangenen Spielzeit hatte der SV Bliesmengen-Bolchen – damals Saarlandliga-Aufsteiger – kurz vor dem Saisonabbruch durch einen Treffer von Oliver Schramm mit 1:0 bei Borussia Neunkirchen im Ellenfeldstadion gewonnen. Diesen Erfolg hätten die Menger am letzten Wochenende nur zu gerne wiederholt. Dieses Mal kam die  Mandelbachtal-Elf in der historischen Spielstätte zwar zwei Mal stark nach einem Rückstand zurück, ging aber als Verlierer vom Platz.

Neunkirchen ging nach zehn Minuten durch einen satten Schuss von Quincy Henderson mit 1:0 in Führung. Dabei blieb es bis zur Pause, auch wenn beide Mannschaften sich gute Chancen erspielten. Peter Luck (16. Minute) und Paolo Valentini (41.) vergaben die größten Möglichkeiten der Gäste. „In der Überschrift kann stehen, dass der Neunkircher Sieg verdient war. Wir haben kämpferisch gut dagegengehalten. Aber die Borussia hatte einfach ein paar Chancen mehr als wir. Das Neunkircher Spiel war etwas griffiger als unseres. Mit dem knappen Rückstand zur Pause waren wir noch ganz gut bedient, auch wenn wir zwischendrin 20 starke Minuten hatten“, gab SVB-Trainer Patrick Vitt zu.

Nach dem Seitenwechsel war es wie im letzten Aufeinandertreffen Oliver Schramm, der seine „Ellenfeld-Torgefahr“ unter Beweis stellte und zum Ausgleich traf (55.). Mathias Munz hatte vorbereitet – und Schramm mit einem Lupfer vollstreckt. In der 73. Minute trat Borussias Henderson einen Freistoß vor das Bliesmenger Tor. Gästeschlussmann Marco Curcio parierte zunächst. Doch Kamil Czermurzynski setzte gedankenschnell nach und staubte zum 2:1 ab. Danach rannte Bliesmengen an – und wurde belohnt. Manuel Bisenius traf auf Vorlage von Philipp König mit einem Schuss ins lange Eck zum erneuten Ausgleich in der 84. Minute.

Ein Punktgewinn war nun greifbar – aber Neunkirchens Joker Dominik Jost hatte etwas dagegen. Der eigentliche Ersatztorhüter der Borussia wurde bereits zum wiederholten Male in dieser Saison als Feldspieler eingewechselt. Nach einem Eckball war er mit dem Kopf zur Stelle und erzielte das 3:2 (86.). Und zwei Minuten später tanzte Jost dann auch noch Curcio aus und traf zur Entscheidung. „Der Standardtreffer zum 3:2 war richtig ärgerlich. Aber lange Rede, kurzer Sinn: Es war letztendlich verdient für Neunkirchen“, zeigte sich Mengens Trainer Patrick Vitt als fairer Verlierer.

Der SV Bliesmengen-Bolchen ist nun Tabellenneunter und empfängt am kommenden Samstag um 16 Uhr den Zweiten SG Mettlach-Merzig.