1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Alfons, Max Mutzke, Robert Atzorn kommen nach Homburg zur Hom-Buch

Bekannte Autoren in Homburg : Hom-Buch als Lesefest mit Promi-Faktor

Homburg darf sich Anfang September bei der Hom-Buch auf prominente Autoren sowie musikalische Gäste freuen. Neben Emmanuel Peterfalvi, bekannt als Alfons, und Sänger Max Mutzke gibt es weitere Überraschungen. Bei den Tickets sollte man sich beeilen.

Lesen geht immer, auch dann, wenn Corona dafür sorgt, dass man sich kaum treffen darf. Aber es ist eben doch etwas ganz anderes, wenn man gemeinsam denjenigen zuhören kann, die sich die Geschichten ausgedacht haben. Die Hom-Buch, eigentlich als Messe konzipiert, hat schon im vergangenen Jahr umgedacht, um da ihren zehnten Geburtstag doch noch feiern zu können, selbst unter Pandemiebedingungen. Bereits 2020 verabschiedete man sich vom Konzept der Messe und setzte auf die klassischen Live-Lesungen an verschiedenen Orten, ein Weg der beschritten wurde, auch um die von der Krise gebeutelte Literaturbranche zu unterstützen, hatte Veranstalter Ulrich Burger seine Entscheidung begründet. Und schon da war man richtig prominent besetzt unter anderem mit Fernseh- und Radiomoderatorin Christine Westermann oder Sportmoderator Ulli Potofski, dem Politiker Wolfgang Bosbach sowie Bestseller-Autor Jean-Luc Bannalec (Jörg Bong).

Daran knüpft man nun an: Vom 8. bis zum 12. September wird es unter der Schirmherrschaft von Saar-Ministerpräsident Tobias Hans und mit Unterstützung etlicher Sponsoren an wechselnden Stellen in Homburg spannende Lesungen geben, jeweils im eher kleinerem Kreis. Schauplätze des Geschehens sind das Siebenpfeifferhaus, der Ballsaal im Schlossberg-Hotel und die Galerie Julia Johannsen.

Theologin Margot Käßmann, frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, eröffnet das Lesefest im Siebenpfeifferhaus mit ihrem Buch „Schöne Aussichten auf die besten Jahre“. In dieser Kategorie der Lebensratgeber fügt sich die Autobiographie „Was im Leben wirklich zählt“ von Robert Atzorn ein. Gemeinsam mit seiner Frau Angelika gibt das Schauspieler-Ehepaar persönliche Einblicke beim „Duschen und Zähneputzen“. Komplettiert wird der Reigen mit den „Philosophischen Vitaminen“ von Theo Roos.

Weiterer Schwerpunkt ist erlebte Zeitgeschichte in Ost- und Westdeutschland: „Vom Aufstehen“, der Bestseller von Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Helga Schubert, berichtet von einem Jahrhundertleben, verwandelt in Literatur. Aus literarischen Erinnerungen an ein bewegtes Schriftstellerleben, die von Politik und Literatur, von Freundschaft und Liebe, aber auch der Angst des Ungenügens erzählen, liest die gebürtige Saarländerin Ulrike Kolb. Drehbuch-Autor Daniel Speck greift reale Begegnungen mit Menschen auf, deren schicksalhafte Familiengeschichten er in den historischen Kontext der Nachkriegszeit setzt. Er führt sie zu mysteriösen Entdeckungen auf ihrer Reise in die Vergangenheit, auf der Suche nach der eigenen Identität in die Jaffa-Road in Haifa.

Einblicke in die Arbeit von Madeleine Giese & Erhard Schmied für die erfolgreiche ARD-Tatort-Reihe erhalten Freunde der Kriminalliteratur. Die beiden Hörspiel-Autoren erzählen von ihren „Krimis fürs Kino im Kopf“. Mit ihrem Roman „Grenzfall – der Tod in ihren Augen“, überschreitet Autorin Anna Schneider mit dem Bösen geografisch die Grenze von Deutschland und Österreich. In Johann Scheerers Coming-of-Age-Roman „Unheimlich nah“ geht es auch um die individuelle psychologische Aufarbeitung eines spektakulären Verbrechens und dessen Auswirkungen auf eine ganze Familie.

Der deutsch-französische Freundschaftspreis wird in Folge von der saarländischen Landesregierung an Emmanuel Peterfalvi verliehen. Die meisten kennen ihn als TV-Reporter Alfons, der mit französischem Akzent und Puschelmikrofon unterwegs ist.

Es wird neben den literarischen auch besondere musikalische Momente geben, dann, wenn die kubanische Pianistin und Komponistin Marialy Pacheco und der deutsche Sänger und Songwriter Max Mutzke ihr Programm „Duet“ ins Schlossberghotel mitbringen: eine öffentliche und zugleich überaus intime Unterhaltung zweier Menschen, die live aus Homburg im Radiofestival auf den Kulturwellen der ARD übertragen werde.

Gearbeitet und gefeilt wird am Programm übrigens bereits seit Februar im großen Rund des Hom-Buch-Teams. Noch unklar ist, wie viele Tickets es genau pro Lesung geben wird. Veranstalter Burger erläutert: „Das Kartenkontingent wird je nach Stand der Dinge kurzfristig nach oben korrigiert, sofern die Situation es zulässt.“

Der Vorverkauf läuft seit dem 2. August über Ticket Regional und die Buchhandlung Hahn in Limbach. Das Kartenkontingent ist begrenzt, für Veranstaltungen mit freiem Eintritt ist eine Anmeldung erforderlich. Bei allen Veranstaltungen gelten die jeweils aktuellen Hygieneregeln.

www.ticket-regional.de">www.die-hombuch.de

 Der Kabarettist Emmanuel Peterfalvi ist als Alfons bekannt.
Der Kabarettist Emmanuel Peterfalvi ist als Alfons bekannt. Foto: dpa/Henning Kaiser
 Margot Käßmann, Ex-Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, eröffnet die Messe.
Margot Käßmann, Ex-Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, eröffnet die Messe. Foto: dpa/Daniel Karmann
 Robert Atzorn wird ebenfalls in Homburg dabei sein.
Robert Atzorn wird ebenfalls in Homburg dabei sein. Foto: dpa/Tobias Hase
 Das Team der aktuellen Hom-Buch hier an einem der Lesungsorte, der Galerie Johannsen (von unten nach oben, linke Seite): Ulrich Burger, Hans-Joachim Burgardt, Frank Johannsen, Jasmin Hahn; rechte Seite: Vera Backes, Julia Johannsen, Peter König.
Das Team der aktuellen Hom-Buch hier an einem der Lesungsorte, der Galerie Johannsen (von unten nach oben, linke Seite): Ulrich Burger, Hans-Joachim Burgardt, Frank Johannsen, Jasmin Hahn; rechte Seite: Vera Backes, Julia Johannsen, Peter König. Foto: Sabine Hafner/Photographie Sabine Hafner;Fotostudio WErbefotografie Reportagefotografie Zweibrücken Pfalz