1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Derby in der Handball-Oberliga: TV Homburg empfängt die HF Illtal

Handball-Oberliga : Wenn aus Freunden Gegner werden

Diese Partie elektrisiert Fans und Spieler: In der Handball-Oberliga empfängt der TV Homburg die HF Illtal zum Saar-Derby.

Freunde werden zu Gegnern, ehemalige Mitspieler zu Kontrahenten. Wie könnte das Handball-Jahr besser zu Ende gehen, als mit einem Saar-Derby zwischen zwei Mannschaften, die sich aus dem Effeff kennen? Am Samstag um 18.30 Uhr empfängt der Oberliga-Zweite TV Homburg die sechstplatzierten Handballfreunde Illtal in der Sport- und Spielhalle in Homburg.

 Tobias Alt (am Ball) ist einer der besten Torjäger des TVH. Gerne würde er auch Illtal-Schlussmann Tobias Krumm ein paar Treffer einschenken.
Tobias Alt (am Ball) ist einer der besten Torjäger des TVH. Gerne würde er auch Illtal-Schlussmann Tobias Krumm ein paar Treffer einschenken. Foto: Markus Hagen

„Das kann ein ziemlich geiles Spiel werden“, findet auch Tobias Krumm. „Es wird ein Highlight sowohl für die Spieler als auch die Zuschauer“, ist sich Tobias Alt sicher. Krumm und Alt stehen sich am Samstag gegenüber. Alt will für den TV Homburg auf Rechtsaußen seine Gegenstoß-Stärke ausspielen und für die wichtigen einfachen Tore sorgen.

Krumm hat da etwas dagegen. Er steht als letzte Bastion zwischen Werfer und Gegentor im Kasten der Illtaler. „Normalerweise würde ich sagen, dass der TVH favorisiert sind. Aber da es ein Derby ist und sich so viele Spieler gegenseitig kennen, glaube ich, dass dieses Spiel einen ganz eigenen Charakter bekommen kann“, schätzt der Torhüter.

Kurios: Beide standen schon für ihren jetzigen Gegner auf der Platte. Krumm gewann mit Homburg 2018 die Saarlandliga und stieg im Folgejahr mit dem Verein aus der Oberliga ab, ehe er zu den Handballfreunden wechselte. Dort ist er jetzt im dritten Jahr. Alt spielte die Saison 2018/2019 bei den Zebras, war dann für zwei Jahre beim SV Zweibrücken und schloss sich im Sommer dem TVH an. Doch nicht nur Alt und Krumm kennen die gegnerische Mannschaft und ihr Spielsystem. Die Noch-Spielertrainer Jonas Guther (2014 bis 2021) und Marvin Mebus (2014 bis 2020) liefen für die HF Illtal auf, bevor sie nach Homburg wechselten. Steffen Ecker, der den TVH zum Jahreswechsel übernehmen wird, trainierte die Handballfreunde von 2012 bis 2019. Und die TVH-Kreisläufer Patrick Bach (2018/2019) und Muhamet Durmishi (2019/2020) kommen aus der Homburger Jugend und waren jeweils für ein Jahr im Illtal.

Ohnehin läuft man sich im kleinen Handball-Saarland regelmäßig auf und neben dem Platz über den Weg. „Mit ihrem Kreisläufer Kevin Singh hatte ich noch kurz in der Jugend bei der JSG Saarbrücken West zusammengespielt“, erinnert sich Alt. Die Spieler und Mannschaften kennen sich untereinander also bestens „Ich denke, für manche Spieler wird das schon eine komische Begegnung sein. Wenn man gegen seinen ehemaligen Verein spielt, geht man anders in das Spiel rein. Das wird auch emotional sein“, sagt der 24-Jährige. Auf dem Spielfeld würden alle Umstände aber ausgeblendet. „Das ist ein Spiel für uns, für den TV Homburg. Nach den 60 Minuten, egal wie sie ausgehen, ist man wieder befreundet und trinkt sein Bier zusammen. Aber bis dahin liegt der Fokus darauf, 110 Prozent zu geben.“

Auch beim drei Jahre älteren Krumm sorgt die gemeinsame Vergangenheit für einen zusätzlichen Motivationsschub. „Man will als Torwart sowieso jeden Ball halten. Aber wenn ich zum Beispiel gegen Meti Durmishi spiele, der schon in beiden Mannschaften mit mir gespielt hat, dann will man seinen Ball noch viel mehr halten. Nach dem Spiel wird noch bisschen zusammen Weihnachten gefeiert. Da will man nicht gesagt bekommen, man hat drei Bälle bekommen und keinen gehalten“, meint der Torhüter lachend. Er erwartet außerdem, dass sich die Mannschaft auf dem Feld nichts schenken werden: „Da wird eine gesunde Härte vorherrschen, das war im Vorbereitungsspiel auch so“, sagt Krumm. Damals gewannen die Illtaler 33:24. Geht es nach Tobias Alt, soll der Gewinner am Samstag der TV Homburg sein. „Wir werden viel in die Abwehr investieren, damit wir 28:25 gewinnen“, lautet seine Vorhersage. Krumm kontert: „Beide Teams werden viel in die Abwehr investieren. 27:26 für uns!“