1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

FSV Jägersburg bezwingt in der Fußball-Oberliga auch Mechtersheim

Fußball-Oberliga : FSV feiert zwei Siege in vier Tagen

Die Saison in der Fußball-Oberliga begann für den FSV Jägersburg mit zwei bitteren Niederlagen. In der Englischen Woche haben sich die Lila-Weißen nun aber ganz stark zurückgemeldet. Dem 4:1-Erfolg am Mittwoch im Derby beim FV Eppelborn ließ der FSV am Samstag einen 3:1-Sieg gegen den TuS Mechtersheim folgen.

Binnen vier Tagen sind die Fußballer vom FSV Jägersburg aus dem Tabellenkeller der Oberliga bis auf Rang fünf geklettert. Nach zwei knappen Niederlagen zum Auftakt gewannen die Lila-Weißen am Mittwoch zunächst im Saar-Derby beim FV Eppelborn mit 4:1. Und am Samstag bezwang die Mannschaft von Trainer Tim Harenberg vor 120 Zuschauern im heimischen Alois-Omlor-Sportpark auch den TuS Mechtersheim mit 3:1 (2:1).

Zehn Minuten brauchten die Jägersburger, um gegen die Gäste aus der Ortsgemeinde Römerberg den ersten Schlag zu landen. Frederic Ehrmann schickte mit einem sehenswerten Pass seinen Mitspieler Tim Pommerenke auf die Reise. Und der erzielte aus halblinker Position das 1:0 für die Lila-Weißen.

Die Antwort der Mechtersheimer ließ aber nicht lange auf sich warten. Nur drei Minuten später köpfte Robin Muth zum 1:1 ein. FSV-Schlussmann Mirko Vogel war chancenlos.

In der Folge entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, die auch spielerisch auf hohem Niveau verlief – und in der die Jägersburger Vorteile hatten. Jan Reiplinger verpasste in der 35. Minute noch das 2:1. Knapp zehn Minuten später lag der Ball dann aber doch im Netz des TuS. Kristof Scherpf zog aus halbrechter Position ab – und Mechtersheims Kevin da Silva Arnold fälschte das Leder ins eigene Netz ab (43.). Riesenjubel bei den Jägersburgern, die sich allerdings bei Torwart Vogel bedanken durften, dass sie zuvor nicht ihrerseits das 1:2 kassiert hatten. Der Schlussmann hatte dem alleine auf ihn zustürmenden Ryan Hertrich im wirklich allerletzten Moment den Ball vom Fuß gespitzelt (41.).

Nach dem Seitenwechsel war Jägersburg das bessere Team und erspielte sich ein klares Chancenplus. Pommerenke (60.), Jan Reiplinger (67.) und der eingewechselte Tim Klotsch (76.) ließen den dritten Treffer allesamt liegen. Weil Klotsch auch in der 88. Minute nur die Latte des Mechtersheimer Tores zum Beben brachte, mussten die Lila-Weißen bis in die Nachspielzeit zittern.

Dann drang Jägersburgs Julian Schauer in den Strafraum des TuS ein und wurde von da Silva Arnold – der damit nach seinem Eigentor endgültig zum Pechvogel seiner Elf avancierte – von den Beinen geholt. Schiedsrichter Henning Reif zeigte dem Mechtersheimer zuerst Gelb-Rot – und dann auf den Punkt. Die Verantwortung übernahm Tom Koblenz, der den Ball zum erlösenden 3:1 links oben in den Winkel schlenzte. Der Rest war pure Jägersburger Freude über den zweiten Sieg in Folge.

„Mechtersheim war ein richtig starker Gegner. Kämpferisch und spielerisch. Aber wenn man die Zahl der Chancen auf beiden Seiten betrachtet, war es ein verdienter Sieg für uns“, freute sich FSV-Torwart Mirko Vogel. Er ergänzte: „Klar hätten wir den Sack früher zumachen müssen. Aber es ist einfach geil, mit sechs Punkten aus der Englischen Woche zu gehen.“

Auch Trainer Tim Harenberg, der mit seiner Mannschaft nach dem Abpfiff ausgelassen im Spielerkreis feierte, war die Riesenerleichterung über den zweiten Sieg in Serie anzumerken. „Das fühlt sich so gut an, geiler Fight, zweiter Sieg“, schrie der Trainer umringt von seinen Spielern seine Freude heraus.

Später ergänzte Harenberg: „Wir haben gegen einen starken Gegner alles reingeworfen. Klar bin ich mit den beiden Siegen jetzt sehr zufrieden. Aber auch in den ersten zwei Spielen waren wir nicht schlecht.“ Seine Mannschaft hatte zum Auftakt gegen die beiden Saar-Rivalen SV Elversberg II und Röchling Völklingen jeweils knapp mit 1:2 verloren. Insbesondere die Niederlage gegen Völklingen war äußerst unglücklich.

„Wenn du in der Klasse bleiben willst, musst du eine Heimstärke entwickeln. Das war heute hoffentlich der erste Schritt“, sagte Harenberg, dem mit seiner Mannschaft gleich die nächste schwere Aufgabe bevorsteht. Am Samstag müssen die Lila-Weißen um 15.30 Uhr beim Tabellendritten TSG Pfeddersheim ran. Pfeddersheim gewann am Sonntag beim bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter FV Dudenhofen mit 2:0.