1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Tourismusforschung der HTW Saar in der Biosphäre

Biosphäre wird von der HTW Saar durchleuchtet : Tourismusforschung rückt in den Blickpunkt

Die HTW Saar hat einen Kooperationsvertrag mit Saarpfalz-Touristik und Biosphären-Zweckverband unterzeichnet, um den Praxisaustausch im Unesco-Biosphärenreservat Bliesgau zu erweitern. Geplant sind etwa Exkursionen.

Seit Jahren arbeiten die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW Saar), der Biosphärenzweckverband und die Saarpfalz-Touristik in Forschung und Lehre im Bereich Tourismus eng zusammen. Kürzlich unterzeichneten alle drei Institutionen gemeinsam einen Kooperationsvertrag, um diese erfolgreiche Zusammenarbeit zu verstetigen, wie die HTW mitteilt.

HTW-Präsident Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard: „Die Zusammenarbeit mit dem Unesco-Biosphärenreservat Bliesgau ist eine Bereicherung für unsere anwendungsbezogene Lehre und Forschung im Tourismus-Bereich durch die Wechselwirkung zwischen Hochschullehre und der praktischen Anwendung vor Ort. Unsere Lehrenden und Studenten bringen ihr Engagement und ihr Knowhow in die Entwicklung touristischer Maßnahmen in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz ein.“

Der Kooperationsvertrag sieht vor, dass der Biosphärenzweckverband und die Saarpfalz-Touristik Lehrveranstaltungen, Exkursionen und Abschluss- sowie Seminararbeiten der HTW Saar personell und organisatorisch unterstützen. Die Studenten lernen so die Praxis eines nachhaltigen Tourismus in einem Unesco-Biosphärenreservat aus erster Hand kennen. Im Gegenzug fließen die Erkenntnisse und die Ideen der Studierenden in die Arbeit im Biosphärenreservat ein. Perspektivisch ist auch die Einwerbung von Drittmitteln für gemeinsame Forschungsprojekte geplant.

„Forschung und Wissenschaft sind wichtige Grundlagen unserer Modellregion für nachhaltige Entwicklung, des Unesco -Biosphärenreservates Bliesgau“, so Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes und Landrat Theophil Gallo. „Daher freue ich mich sehr über die heute geschlossene Kooperation und die künftige Zusammenarbeit im Bereich des nachhaltigen Tourismus. Ich bin sehr gespannt, welche Früchte die frischen Ideen der Studenten in Kombination mit der Erfahrung unserer Praktiker tragen werden.“

 Auf dem Gruppenfoto: Vlnr.: Wolfgang Henn (Geschäftsführer der Saarpfalz-Touristik), Pia Schramm (Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit Biosphärenzweckverband), Landrat Dr. Theophil Gallo (Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes), Prof. Dr. Ralf Rockenbauch (Betriebswirtschaftslehre, Management in der Tourismuswirtschaft htw saar), Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard (Präsident der htw saar), Prof. Dr. Malte Beinhauer (Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften), Dr. Gerhard Mörsch (Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbandes) und Holger Zeck (stellv. Geschäftsführer Biosphärenzweckverbandes). Foto: Florian Diener/ htw saar
Auf dem Gruppenfoto: Vlnr.: Wolfgang Henn (Geschäftsführer der Saarpfalz-Touristik), Pia Schramm (Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit Biosphärenzweckverband), Landrat Dr. Theophil Gallo (Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes), Prof. Dr. Ralf Rockenbauch (Betriebswirtschaftslehre, Management in der Tourismuswirtschaft htw saar), Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard (Präsident der htw saar), Prof. Dr. Malte Beinhauer (Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften), Dr. Gerhard Mörsch (Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbandes) und Holger Zeck (stellv. Geschäftsführer Biosphärenzweckverbandes). Foto: Florian Diener/ htw saar Foto: Florian Diener/ htw saar
 Theophil Gallo (Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes) und Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard (Präsident der HTW Saar).
Theophil Gallo (Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes) und Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard (Präsident der HTW Saar). Foto: Florian Diener/ htw saar

Im Wintersemester 2021/22 bereiten die Organisatoren Exkursionen von Studenten und eine gemeinsame Befragung im Biosphärenreservat Bliesgau vor. Gleichzeitig beteiligen sich die Vertragspartner am Tourismus-Symposium der htw saar mit dem Themenschwerpunkt „Nachhaltiges Management für Freizeit, Mobilität, Sport, Tourismus in Großschutzgebieten“ und bringen sich in das Studien-Seminar Freizeit, Sport, Tourismus und Didaktik ein.