1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

2G-Kontrollen: IHK Saarland fordert Erleichterungen für Einzelhandel

Stichproben statt 2G-Kontrollen : IHK Saarland unzufrieden mit Corona-Regeln im Einzelhandel: „Landesregierung muss rasch nachbessern“

Die 2G-Regeln im Einzelhandel im Saarland sorgen für Diskussionen. Jetzt fordert die Industrie- und Handelskammer (IHK) im Saarland rasche Anpassungen bei den 2G-Kontrollen. Doch reichen Stichproben?

Die IHK Saarland hat sich eindringlich dafür ausgesprochen, dem Modell Schleswig-Holsteins zu folgen und Erleichterungen für den saarländischen Einzelhandel bei den 2G-Kontrollen umzusetzen. Einzelhändler müssen dort vor Ort nicht systematisch und an allen Eingängen den 2G-Nachweis eines jeden Kunden überprüfen, es reichen Stichprobenkontrollen. Mittlerweile hat auch Rheinland-Pfalz beschlossen, im stationären Einzelhandel auf stichprobenartige Kontrollen zu setzen.

„Im Saarland muss die Landesregierung jetzt rasch nachbessern. Nicht nur, weil der Kontrollaufwand bei vielen Händlern ansonsten unverhältnismäßig groß ist. Sondern auch im Sinne fairer Wettbewerbsbedingungen gegenüber den Unternehmen im Nachbarland“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Frank Thomé.

 Frank Thomé, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes (IHK)
Frank Thomé, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes (IHK) Foto: IHK Saarland/Beckerbredel

Ausnahmen von der Testpflicht zügig umsetzen

Die IHK appelliert außerdem an die saarländische Landesregierung, die von Ministerpräsident Tobias Hans angekündigten Ausnahmen von der Testpflicht für Personen mit „Booster-Impfung“ oder aktueller vollständiger Impfung zügig umzusetzen. „Erste Erfahrungen zeigen, dass die Testpflicht für Geimpfte erhebliche Frequenz- und Umsatzeinbußen nach sich zieht, insbesondere in der Gastronomie und im Bereich der körpernahen Dienstleistungen“, sagt Thomé und ergänzt: „Die noch immer nicht ausreichende Testinfrastruktur verstärkt diesen Effekt noch. Lange Wartezeiten in den Testzentren drücken empfindlich auf die Testbereitschaft und damit auf die Konsumlaune. Diese Barrieren müssen schnell beseitigt werden – unsere Unternehmen sind mehr denn je auf das Weihnachtsgeschäft angewiesen.“