1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

Saarland: Bauwirtschaft verzeichnet erneut ein Plus an Auszubildenden

Gefragte Fachkräfte : Fünf Prozent mehr Azubis als im Vorjahr – Bauwirtschaft im Saarland setzt positiven Trend fort

Die Baubranche im Saarland zählt 272 neue Auszubildende. Dabei ist ein Beruf besonders beliebt.

Die Bauwirtschaft schloss fünf Prozent mehr Ausbildungsverträge (272) ab als noch im Vorjahr (259). Damit wächst laut dem Ausbildungszentrum AGV Bau Saar die Zahl der Auszubildenden seit dem Jahr 2014 das siebte Mal in Folge. Mit einem Plus von 47 Prozent liegen die Baugeräteführer an der Spitze aller Berufe.

Die Zahl der Dachdecker habe sich mit +13,5 Prozent auf einem guten Niveau stabilisiert. Zuwächse erfahren auch die Fliesen- und Mosaikleger mit +12 Prozent und die Maurer mit +9,5 Prozent. Das Bauhauptgewerbe startet mit einem Plus von 2,5 Prozent ins neue Ausbildungsjahr.

Ein deutliches Minus von 27 Prozent hingegen vermelden Rohrleitungs-, Gleis und Asphaltbauer, gefolgt von den Straßen- und Tiefbaufacharbeitern mit -19 Prozent und den Beton- und Stahlbetonbauern von -8 Prozent.

„Hervorragender Start in ein erfülltes Berufsleben“

Insgesamt werden im Ausbildungszentrum der Saarländischen Bauwirtschaft in allen drei Ausbildungsjahren 668 Auszubildende überbetrieblich geschult. Bereits im fünften Jahr wird hier ein Anstieg verzeichnet. „Die Bauwirtschaft bietet aufgrund ihrer dualen Ausbildung, die durch eine überbetriebliche Komponente ergänzt wird, einen hervorragenden Start in ein erfülltes Berufsleben“, so Claus Weyers, AGV Bau Saar-Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer der Ausbildungszentrum AGV Bau Saar gGmbH.

Die Entwicklung in der Braubranche verläuft gegen den allgemeinen Trend im Saarland: Viele Ausbildungsbetriebe außerhalb der Bauwirtschaft suchen händeringend Azubis.