1. Saarland
  2. Saarbrücken

Burgerme in Saarbrücken: Burger-Restaurant neu in Mainzer Straße

Mainzer Straße : Neues Burger-Restaurant will McDonald’s-Lücke in Innenstadt von Saarbrücken schließen

In der Mainzer Straße in Saarbrücken hat das Münchener Unternehmer „burgerme“ einen Store eröffnet. Versprochen wird auch ein besonders flotter Lieferservice.

Die endgültige Schließung der McDonald’s-Filiale in Saarbrücken am St. Johanner Markt Ende August wurde in den sozialen Medien heftig betrauert. Jetzt jedoch hat in der Mainzer Straße 129 ein neuer Burgerladen geöffnet. Er gehört zur Kette „burgerme“, die 2010 von Stephan Gschöderer und Johannes Bankwitz in München gegründet wurde. Wie McDonald’s ist burgerme ein Franchise-Unternehmen, das heißt, die Inhaber der einzelnen Filialen arbeiten als Lizenznehmer auf eigne Rechnung.

Der Saarbrücker Store wird von Agron Berisha geführt. „Ich freue mich, meinen ersten burgerme-Store hier in Saarbrücken zu eröffnen“, sagt er. Und gibt ein Versprechen ab: „Die Kundschaft darf sich auf unsere frisch gegrillten Burger in absoluter Topqualität und unseren professionellen Lieferservice freuen.“ Und setzt noch eins drauf: „Wer Burger mag, wird uns lieben.“

Zwar können Burger-Fans ihre Menüs auch vor Ort verzehren oder selbst abholen, gutes Geld will der Store jedoch vor allem mit einem Lieferservice verdienen. Bei der Auslieferung sollen vorranging Elektro-Fahrräder zum Einsatz kommen. Agron Berisha hat jedoch vorsichtshalber im Handelsregister auch die Lieferung per Pkw und Motorroller angekündigt. Die Kunden können ihre Wünsche im burgerme-Webshop, auf allen gängigen Lieferportalen, auf der eigenen burgerme-App oder telefonisch aufgeben (0681 37 100 100). Letzteres aber ist nicht zu empfehlen: Die Gefahr ist extrem groß, in der Warteschleife zu verhungern. Der Saarbrücker Store ist täglich geöffnet: montags bis freitags von 11 bis 22 Uhr, samstags und sonntags von 12 bis 22 Uhr.

Auf der Karte stehen „Premium-Burger“, so die Pressestelle, „frisch und  hausgemacht“. Die Marketingabteilung, das Wortspiel sei erlaubt, nimmt den Mund recht voll: „Mit sorgfältig ausgewählten Zutaten und der stets frischen Zubereitung sorgt der Burger-Profi für ein unvergleichliches Geschmackserlebnis.“ Als Beilagen werden Pommes und Salate offeriert. Derzeit sind sechs  Salatvariationen verfügbar, für die die „Gemüse und Salate aus der Region“ kommen, wie das Unternehmen mitteilt. Es gibt auch Süßkartoffel-Pommes, Zwiebel-Ringe oder Käse-Ecken, aber auch süße Desserts.

Damit nicht genug der vollmundigen Versprechen: „Die Burger werden innerhalb von maximal 30 Minuten frisch zubereitet und von den eigenen burgerme-Kurieren zur gewünschten Adresse im Liefergebiet gebracht – immer heiß und knusprig!“ Sollte es aufgrund von hohem Verkehrsaufkommen doch einmal länger dauern, erhält der Kunde eine Zwei-Euro-Gutschrift auf die nächste Online-Bestellung.

Burgerme ist inzwischen an über 100 Standorten in Deutschland vertreten.  Als Bestseller im Sortiment hat sich der „saftige BBQ Bacon“ etabliert, auf der Speisekarte sind zudem Klassiker wie der Cheese Burger, Burger mit „grilled und crunchy Chicken“, Angus-Cross-Beef und auch vegetarische Burger-Varianten aufgeführt. Im Vegan Cheese und im Vegan Crunchy Burger stecken keinerlei tierische Produkte. Der Kunde ist König: Auch Sonderwünsche werden erfüllt. Mit oder ohne Tomaten, zusätzlicher Käse, ausgewählten Toppings oder als „Double me“ mit der doppelten Menge Fleisch.

Die Kundschaft will umworben sein: Bei jeder Bestellung können Bonuspunkte gesammelt werden. Bei der Online-Bestellung bietet burgerme eine kontaktlose Lieferung an. Der Kunde kann online bezahlen, der Kurier gibt das Paket nur noch ab.

Die beiden Gründer sind auch die Geschäftsführer des Unternehmens. Bis Ende des Jahres wollen sie ihre Burger an zirka 150 Standorten anbieten. Rund ums Saarland gibt es bislang kaum burgerme-Stores; der nächstgelegene in Kaiserslautern und laut Handelsregister ebenfalls von Agron Berisha geführt. Doch burgerme eröffnet im Wochentakt neue Geschäfte eröffnet. Mit mehr als 50 Millionen Euro Umsatz im vergangenen Jahr hat es die Firma in Deutschland in der Liste der 100 erfolgreichsten Gastro-Unternehmen auf Platz 43 geschafft. Für dieses Jahr ist ein Umsatz von 90 Millionen Euro angepeilt.