1. Saarland
  2. Saarbrücken

Corona-Pandemie: Wie die Menschen in Saarbrücken dieses Jahr Weihnachten feiern

Umfrage in der Landeshauptstadt : Wie die Saarbrücker in diesem Jahr Weihnachten feiern – trotz steigender Corona-Zahlen

Wie verbringen die Menschen in Saarbrücken die Feiertage, besonders mit Blick auf die steigenden Corona-Zahlen. Wir haben uns in der Innenstadt einmal umgehört.

Die meisten Tannenbäume sind gekauft, die Plätzchen gebacken. Weihnachten steht vor der Tür. Doch wie verbringen die Leute die Feiertage, besonders mit Blick auf die steigenden Corona-Zahlen. Wir haben uns in Saarbrücken umgehört.

 Linda Gebhardt
Linda Gebhardt Foto: BeckerBredel

Linda Gebhardt verbringt das Weihnachtsfest mit ihrer Familie: „Bei uns sind alle geimpft und wir lassen uns auch testen für die Feiertage“, erklärte die 38-Jährige. Sie freue sich auf Weihnachten. „Wir haben letztes Jahr auch schon mit der Familie gefeiert, aber da waren wir noch nicht geimpft. Deshalb fühle ich mich dieses Jahr schon ein bisschen wohler und entspannter bei dem Fest“, sagt Gebhardt. Alle Familienmitglieder kommen trotzdem nicht zusammen. Es wird entzerrt gefeiert. „Am ersten Feiertag sind wir bei meinen Eltern und am zweiten bei meinen Schwiegereltern. So kommen nie viele Leute auf einmal zusammen“, erzählt die Lehrerin.

 Janine Reuschl
Janine Reuschl Foto: BeckerBredel

Gisela Gebhardt freut sich, dieses Weihnachten die Familie zusammenzuhaben: „Ich habe schon immer ein enges Verhältnis mit meiner Familie, deshalb war die Pandemie sehr schwer für mich. Ich habe meine Familienmitglieder nicht mehr so oft gesehen. Deshalb freue ich mich sehr auf das Weihnachtsfest. Da kommt die Familie zusammen und wir feiern gemeinsam“, erklärte die 66-Jährige. Die Riegelsbergerin bleibt trotz Impfung vorsichtig. „Wir lassen uns vor Weihnachten wahrscheinlich testen. Das mache ich eh regelmäßig, da ich niemanden anstecken will“, betont Gebhardt.

 Gisela Gebhardt
Gisela Gebhardt Foto: BeckerBredel

Thomas Rotwald feiert dieses Jahr noch nicht wie gewohnt: „Ich sehe zwar die Familie, aber lasse mich davor auch testen. Außerdem gehe ich dieses Jahr, genau wie letztes Jahr, nicht in die Kirche. Das gehört für mich an Weihnachten eigentlich dazu, aber das sind mir zu viele Menschen“, sagte der 42-Jährige. Der Saarbrücker freut sich trotzdem auf die Feiertage. „Dadurch, dass dieses Jahr auch wieder der Weihnachtsmarkt stattgefunden hat, bin ich schon in Weihnachtsstimmung“, erzählte Rotwald. Es wird also weihnachtlicher als 2020 für ihn, aber noch lange nicht so, wie vor der Pandemie.

 Linda Muller
Linda Muller Foto: BeckerBredel

Auch Janine Reuschl verbringt das Weihnachtsfest mit ihrer Familie: „Wir sind alle geimpft und sogar geboostert, aber lassen uns trotzdem testen, da wir Kinder in der Familie haben, die nicht geimpft werden können“, sagt die Schulsekretärin. „Wir haben es so organisiert, dass manche Familienmitglieder am ersten und manche am zweiten Weihnachtsfeiertag kommen. Dadurch sind wir nie viele Leute auf einmal“, sagte die 36-jährige Köllerbacherin. Außerdem werde dieses Jahr nur im engsten Familienkreis gefeiert.

Linda Muller verbringt ihr Weihnachten im Ausland. „Ich fliege mit meinem Freund zu seiner Familie nach Schottland. Die kenne ich noch nicht, also freue ich mich sehr darauf“, sagte die 28-Jährige. Die Softwareentwicklerin macht sich Sorgen, dass sich die Einreisebestimmungen nach Schottland ändern: „Sowohl ich als auch mein Freund sind geimpft und wir werden uns testen, aber wenn wir in Quarantäne müssten, könnten wir nicht fliegen“, so Muller. Sie freut sich am meisten auf das Land: „Ich war noch nie in Schottland und freue mich, die Landschaft zu sehen“, sagte die 28-Jährige.