1. Saarland
  2. Saarbrücken

Corona-Regeln im Saarland: Was ist an Weihnachten erlaubt und was verboten? 

Ein Überblick : Weihnachten im Saarland: Diese Corona-Regeln gelten

Die vierte Corona-Welle hat Deutschland fest im Griff. Um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, haben sich Bund und Länder auf ein Maßnahmenpaket verständigt. Im Saarland fallen die Maßnahmen sogar noch strenger aus. Was hierzulande an Weihnachten erlaubt und was verboten ist.

Das Weihnachtfest rückt immer näher. Bereits in wenigen Tagen sitzen Familien und Freunde gemeinsam unter dem Weihnachtsbaum. Angesichts steigender Infektionszahlen und der neuen Omikron-Variante ist das Coronavirus in diesem Jahr wieder präsenter, als sich viele gewünscht haben. Wie können wir in diesem Jahr Weihnachten feiern? Was ist erlaubt, was verboten? Sollte es bei den jetzigen Corona-Regelungen bleiben, gäbe es im Vergleich zum Weihnachtslockdown 2020 mehr Freiheiten. 

Erst am 2. Dezember ist im Saarland eine neue Corona-Verordnung in Kraft getreten. Die darin beschlossenen Maßnahmen behalten ihre Gültigkeit vorerst bis zum 15. Dezember. Hintergrund der Verschärfung sind die steigenden Infektionszahlen und die Belegungs- und Hospitalisierungsraten in den Kliniken im Saarland.

Weihnachten im Saarland: Kontaktbeschränkung für Ungeimpfte

Die aktuelle Corona-Verordnung des Saarlandes unterscheidet Regeln für Geimpfte und für Ungeimpfte. Nicht geimpfte oder nicht genesene Personen dürfen sich im öffentlichen und privaten Raum nur noch mit Angehörigen des eigenen Haushalts und zusätzlich mit einer nicht zum Haushalt gehörenden Person treffen. Diese Kontaktbeschränkung gilt nicht für Minderjährige, Verwandte in direkter Linie, Ehe- oder Lebenspartner und für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können.

Falls sich sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte treffen, dürfen nur Personen aus demselben Haushalt und bis zu zwei weitere Personen aus einem anderen Haushalt zusammenkommen. Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Treffen zwischen Geimpften sind an Weihnachten im Saarland ohne Einschränkungen erlaubt.

Weihnachtsfeiern im Saarland

Bei privaten Feiern in Innenräumen sind maximal 50 Personen erlaubt, im Außenbereich dürfen höchstens 200 feiern. Drinnen wie draußen gilt die 2G-Regel. Diese Einschränkung tritt am 11. Dezember in Kraft.

Der Kauf von Weihnachtgeschenken im Saarland

Das Einkaufen von Weihnachtsgeschenken im Einzelhandel ist weiterhin möglich, wenn auch nicht für alle. In Geschäften gilt die 2G-Regel, also muss man nachweisen, dass man geimpft oder genesen ist. Ungeimpfte können nur Läden, die der Grundversorgung dienen, betreten. Dazu gehören Bäckereien, Supermärkte und Discounter, Banken, Tankstellen, Drogerien, Apotheken und Abhol- und Lieferangebote. Diese Regelung ist am 6. Dezember in Kraft getreten. Geschäftsleute klagen, dass diese Einschnitte wegen des grundsätzlich umsatzstarken Weihnachtsgeschäfts zur Unzeit kommen. Sie befürchten dadurch erhebliche Einbrüche bei den Verkaufszahlen und fordern staatliche Unterstützung.

Der Friseur-Besuch vor Weihnachten im Saarland

Wer sich für die Feiertage beim Friseur schick machen will, muss geimpft oder genesen sein und zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnelltestnachweis vorlegen. Im Fall eines PCR-Tests darf dieser nicht älter als 48 Stunden sein. Geboosterte müssten keinen zusätzlichen Testnachweis erbringen.

Weihnachten im Saarland: Diese Regeln gelten für den Restaurantbesuch

Der Restaurantbesuch an Heiligabend und Weihnachten ist für vollständig Geimpfte und Genesene möglich. Vorher muss man jedoch den Stopp bei einer Corona-Teststation einplanen. Auch ein Selbsttest unter Aufsicht vor Ort ist möglich. Im Vorfeld empfiehlt sich eine Nachfrage im jeweiligen Restaurant.

Im Innenbereich von Gaststätten gilt die 2G-Plus-Regel. Dies bedeutet, dass nur Personen mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung und einem zusätzlichen negativen Corona-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einem PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) Zutritt haben.

Ein Selbsttest vor Ort unter Aufsicht ist gegebenenfalls möglich. Es empfiehlt sich, das Restaurant im Vorfeld zu kontaktieren und nachzufragen.

Ab dem 11. Dezember müssen Menschen mit einer Auffrisch-Impfung keinen zusätzlichen Test mehr vorlegen. Sie sind dann von der Testpflicht dort, wo die 2G-Plus-Regel gilt, befreit, etwa in Restaurants, in Fitnessstudios und beim Friseur. Das hat der saarländische Ministerrat beschlossen und die Corona-Rechtsverordnung dementsprechend angepasst.

Ungeimpfte können keine Restaurants besuchen, sich aber vor Ort Speisen abholen oder liefern lassen. Im Außenbereich von Restaurants und Lokalen gilt die 2G-Regel.

Besuch von Gottesdiensten im Saarland

Was Christmetten abgeht, sind die Corona-Regeln im Saarland weniger streng. In der Corona-Verordnung des Saarlandes heißt es, dass Gotteshäuser die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen in eigener Zuständigkeit treffen sollen. Abstandswahrung und ausreichende Belüftung wird empfohlen. In Innenräumen gilt außerdem die Maskenpflicht. Es ist jedoch ratsam, sich im Vorfeld über die Regelungen in den jeweiligen Gemeinden zu informieren.

Weihnachten im Saarland: Besuch von Oper, Konzert, Kino und Schwimmbad

Wer an den Weihnachtsfeiertagen etwas zusammen mit der Familie unternehmen will, sollte einen Umweg bei einer Teststation einplanen. Denn auch beim Besuch von Museen, Theatern, Konzerthäusern, Opern, Kinos, Schwimmbädern, Thermen und Saunen und Spielhallen gilt die 2G-Plus-Regel, für Geboosterte die 2G-Regel.

Bei öffentlichen Veranstaltungen im Inneren dürfen die Räume höchstens bis zu 30 Prozent ausgelastet werden, die Obergrenze liegt bei maximal 5000 Personen. Auch hier gilt die 2G-Regel, zudem die Maskenpflicht. Bei öffentliche Veranstaltungen im Freien dürfen maximal 15 000 Menschen zusammenkommen, die Höchstgrenze der Auslastung ist auch hier 30 Prozent.

Weihnachten im Saarland: Das gilt für die Reise und Übernachtungen im Hotel 

Beim Bahnfahren im Saarland gilt die 3G-Regel, für touristische Busreisen die 2G-Regel und für Hotelübernachtungen im Saarland die 2G-Plus-Regel.

Weihnachten im Saarland: Das gilt für Clubs und Diskotheken

Als Teil der Verschärfung der Corona-Maßnahmen im Saarland müssen Clubs und Diskotheken wieder schließen.

Werden die Corona-Regeln im Saarland vor Weihnachten noch einmal verschärft?

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) schließt angesichts der Omikron-Variante des Coronavirus weitere Verschärfungen der Maßnahmen nicht aus. Das sagte er im Redaktionsgespräch mit der Saarbrücker Zeitung. „Zur Ehrlichkeit gehört, dass heute niemand ausschließen kann, dass auch vor Weihnachten noch tiefergreifende Maßnahmen nötig sein werden. Dafür wissen wir auch noch zu wenig über Omikron. So lange wir da nicht mehr Klarheit haben, können wir uns nicht in Sicherheit wiegen. Im Gegenteil, wir sollten noch vorsichtiger sein, um kein Risiko einzugehen.“