1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Landesbetrieb für Straßenbau startet mit Sanierungsarbeiten vor Kleinblittersdorf

Kostenpflichtiger Inhalt: Straßenbauarbeiten : Bald Verkehrschaos an der Oberen Saar?

Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen des Landesbetriebs für Straßenbau sorgen für Einschränkungen im Straßenverkehr.

Ab dem heutigen Montag wird der Kreisverkehr am Ortseingang von Kleinblittersdorf saniert, der unmittelbar vor der Grenze zu Frankreich liegt. Vor allem im Berufsverkehr ist die Strecke ein stark frequentierter Knotenpunkt für Fahrer aus der Umgebung. Zeitgleich will der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) nun auch die B 51 von der Bahnüberführung bis zum Kreisel und die L 253 vom Kreisel bis zur ehemaligen Zollstation erneuern. Auch der parallel zur B 51 laufende Radweg in Rilchingen-Hanweiler soll saniert werden.

Der LfS empfiehlt allen Verkehrsteilnehmern „etwaige absehbare Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und den betroffenen Bereich nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren, sowie angemessene Fahrzeit einzuplanen und auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten“. Die Arbeiten sollen in drei zeitlich versetzte Bauabschnitte eingeteilt werden. Die einzelnen Straßen werden halbseitig gesperrt, der Verkehr wird durch Baustellenampeln geregelt. Auf der L 253 nach Frankreich wird eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Frankreich eingerichtet. Der Gegenverkehr aus Frankreich wird bereits vor Großblittersdorf aus weiträumig über die Departemantstraße D 31 B bis zur A 6, Anschlussstelle Saarbrücken-Goldene Bremm, umgeleitet. Das Hotel und das Tabakgeschäft auf dem Gelände der alten Zollstation bleiben über einen extra eingerichteten Verbindungsweg zwischen B 51 und L 253 erreichbar.

Die Arbeiten am Radweg in Rilchingen-Hanweiler werden in insgesamt acht Baufeldern mit jeweils einer Länge zwischen 150 bis 250 Metern ausgeführt. Dazu muss eine Fahrspur der B51 eingezogen werden und der Verkehr einstreifig mit vorübergehender, verkehrsabhängiger Ampelanlage an den Baufeldern vorbeigeführt werden. An der Einmündung „Zum Bergwald“ (Richtung Saarlandtherme) wird während der Arbeiten eine Drei-Wege-Ampelanlage zur geänderten Verkehrsführung aufgestellt, die regulären Ampeln werden abgeschaltet.

Die Bauzeit für die drei Bauabschnitte am Kreisverkehr sowie den Anschlussbereichen der B 51 und L 253 soll etwa sechs Wochen betragen und bis Ende Oktober dauern. Die Arbeiten am Radweg sollen voraussichtlich Mitte November abgeschlossen sein, wie der Lfs abschließend mitteilte.