1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

Spvgg. Quierschied erwartet in Fußball-Saarlandliga die SF Köllerbach

Fußball-Saarlandliga : Der treffsichere Torjäger gegen den tätowierten Torwart

Der Fußball-Saarlandligist Spvgg. Quierschied empfängt am Sonntag die SF Köllerbach.

Marius Schwartz von Fußball-Saarlandligist Spvgg. Quierschied hat diese Saison in sechs Einsätzen sechs Tore erzielt. Damit steht der 23-Jährige gemeinsam mit Valentin Solovej vom TuS Herrensohr und Niclas Judith vom SV Auersmacher auf Platz zwei der Torjägerliste – hinter Alexio Brauer vom SC Brebach, der schon sieben Mal traf. „Damit habe ich wirklich nicht gerechnet“, sagt der Mittelfeldspieler. Denn in der noch jungen Saison hat der 23-Jährige öfter getroffen als in den zurückliegenden vier Spielzeiten zusammen. Da gelangen ihm fünf Tore in 42 Spielen.

 Torwart Moritz Bohnenberger hat sich das Vereinswappen der SF Köllerbach auf den Oberschenkel tätowieren lassen.
Torwart Moritz Bohnenberger hat sich das Vereinswappen der SF Köllerbach auf den Oberschenkel tätowieren lassen. Foto: Ruppenthal

Aber warum ist der aus Kirkel stammende Student nun so erfolgreich? „Trainer Thomas Bettinger hat mich im Laufe der Vorbereitung weiter nach vorne ins offensive Mittelfeld beordert“, erzählt Schwartz: „Es hat sich herausgestellt, dass ich dort auch meine Qualitäten habe und ziemlich treffsicher bin.“ Und nun sieht es so aus, als könnte der Wirtschaftsinformatik-Student, der bei einem Digitalisierungs-Unternehmen als Werksstudent tätig ist, in seiner dritten Saison bei der Spvgg. Quierschied so richtig durchstarten.

Schwartz war 2019 vom damaligen Saarlandliga-Absteiger SV Rohrbach gekommen. „Die Saarlandliga ist für mich von der Qualität her eine attraktive Spielklasse, deshalb wollte ich weiter dort spielen“, sagt der 23-Jährige. Doch in Quierschied lief es nicht von Beginn an rund: „Ich hatte viel mit muskulären Problemen im Oberschenkel zu kämpfen. Jetzt bin ich aber davon befreit.“

An diesem Sonntag empfängt Schwartz mit seinem Team um 15.30 Uhr die SF Köllerbach. Quierschied ist derzeit mit zehn Punkten Tabellensiebter. Damit ist Schwartz nicht ganz zufrieden: „Wir wollen in der Tabelle oben dabei sein. Dafür müssen wir eine Schippe drauflegen. Am besten schon gegen Köllerbach.“

Treffer von Schwartz und Quierschied will beim Gegner aus Köllerbach vor allem einer verhindern: Torwart Moritz Bohnenberger. Der 21-Jährige war in den zurückliegenden Spielzeiten die Nummer zwei hinter Sascha Segarra-Gil. Diese Saison stand Bohnenberger, der in Überherrn aufwuchs und mit Freundin Celine in Saarlouis lebt, immer zwischen den Pfosten. „Ich bin froh, endlich regelmäßig zu spielen. Darauf habe ich lange hingearbeitet“, erklärt der Torhüter, der 2018 vom FV Diefflen kam.

In Köllerbach fühlte sich der Industriemechaniker, der bei ZF in Saarbrücken auch als Jugendvertreter tätig ist, von Beginn an wohl. Tatsächlich gefällt es Bohnenberger so gut, dass er sich im Sommer 2019 das Vereinswappen auf den Oberschenkel tätowieren ließ. „Ich habe damals vor unserem Aufstiegsspiel zur Oberliga beim FV Dudenhofen gesagt, dass ich das mache, wenn wir aufsteigen“, verrät der Torhüter. Köllerbach verlor mit 0:3 und stieg nicht auf, dennoch ging Bohnenberger zum Tätowierer. „Wir hatten so ein tolles Jahr und ein tolles Team, dass ich es trotzdem gemacht habe.“

Nicht so gut wie die Spielzeit 2018/2019, als Köllerbach Vizemeister wurde, lief für die SF bislang die aktuelle Runde. Bohnenberger erklärt, warum das so ist. „Wir hatten einen größeren Umbruch und haben viele junge Leute. Die haben Potential und Ehrgeiz, aber es fehlt noch ein wenig die Erfahrung. Ich habe vor ein paar Jahren selbst erlebt, wie das ist, als ich von der Jugend- in den Aktiven-Bereich gekommen bin. Das ist schon ein großer Sprung.“ Immerhin konnten die SF Köllerbach am vergangenen Samstag ihren ersten Saisonsieg feiern – 2:1 gegen den SV Hasborn – und mit nun fünf Punkten auf Tabellenrang 13 klettern. „Das war extrem wichtig“, weiß Bohnenberger.