1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

1. FC Riegelsberg besiegt bei eigenem Masters-Turnier 1. FC Saarbrücken II

Hallenmasters : Der 1. FC Riegelsberg jubelt nach einem dramatischen Finale

Fußball-Regionalligist gewinnt das eigene Masters-Turnier durch einen Sieg im Endspiel im Siebenmeterschießen gegen Verbandsligist 1. FC Saarbrücken II.

Das Finale war schon so gut wie verloren: Der Fußball-Regionalligist 1. FC Riegelsberg lag im Endspiel des eigenen und mit 28 Wertungspunkten dotierten Masters-Qualifikationsturniers gegen den Verbandsliga-Tabellenführer 1. FC Saarbrücken II mit 1:2 zurück. Die Sekunden verstrichen gnadenlos. Die Gastgeberinnen starteten einen letzten verzweifelten Angriff – und den nutzte die Mannschaft von Trainerin Melanie Klein tatsächlich noch zum Ausgleich. Lisa Wagner beförderte den Ball sechs Sekunden vor Schluss zum 2:2 ins Saarbrücker Tor. „Das war wirklich kurz vor knapp. Aber wir haben vorher auch gleich drei Mal die Latte getroffen, von daher war das schon irgendwo verdient“, sagte Klein und atmete auf.

Nach dem Ausgleich gab es bei ihrer Mannschaft natürlich großen Jubel. Dieser wurde einige Minuten danach noch größer. Denn der Favorit gewann danach das Siebenmeterschießen mit 5:4. Nina Philippi verwandelte den entscheidenden Strafstoß. Sie war damit neben Torhüterin Christina Ehl, die im Siebenmeterschießen den Schuss von Saarbrückens Annamaria Mazzola parierte, eine der Riegelsberger Final-Heldinnen.

„Wir sind natürlich super glücklich. Auch wenn das Endspiel dramatisch war, waren wir im gesamten Turnier-Verlauf doch die spielerisch stärkste Mannschaft“, erklärte Klein vor Freude strahlend. Ihre Mannschaft war im Endspiel gegen den 1. FC Saarbrücken II durch Carina Alt in Führung gegangen. Dann glich Annika Balzert für den Verbandsligisten aus. Chiara Palermo sorgte dann für die Saarbrücker 2:1-Führung, die bis kurz vor dem Ertönen der Schluss-Sirene bestand hatte.

Saarbrückens Trainer Jünes Acar fand trotz der bitteren Endspiel-Niederlage lobende Worte für seine Mannschaft. „Unser Team hat zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung in der Halle zusammen gespielt und dafür hat das richtig gut funktioniert“, erklärte der Übungsleiter. „Wir haben vor dem Finale kein einziges Gegentor kassiert, was in der Halle ja schon außergewöhnlich ist“, ergänzte Acar.

Saarbrückens Torhüterinnen Lucienne Lang und Natascha Stauch, die sich zwischen den Pfosten abwechselten, mussten beim Turnier am Sonntag in der Riegelsberghalle in fünf Begegnungen kein einziges Mal hinter sich greifen. Auch nicht im Halbfinale, das der FCS II mit 2:0 gegen den Ligakonkurrenten SV Dirmingen gewann. Dirmingen sicherte sich danach durch den 2:1-Erfolg gegen den Landesligisten SV Bübingen Rang drei. Die Bübingerinnen hatten im Halbfinale mit 0:7 gegen den 1. FC Riegelsberg verloren.

Der Masters-Seriensieger 1. FC Riegelsberg, der zuletzt drei Mal in Folge den Titel holte, und an diesem Sonntag ebenso wie der 1. FC Saarbrücken II am Qualifikationsturnier des SV Bübingen in der Sporthalle Brebach teilnimmt, führt die Qualifikationstabelle mit 38,5 Punkten an. Der SV Dirmingen liegt mit 15 Zählern auf Rang zwei. Der 1. FC Saarbrücken II ist mit sieben Punkten Tabellenfünfter – knapp hinter dem SV Bübingen, der 7,1 Zähler auf dem Konto hat.