1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

Eis und Schnee: Das waren die extremsten Weihnachten im Saarland

Analyse von Wetterdaten : Eisige Temperaturen oder Sturm: Das waren die extremsten Weihnachten im Saarland (mit Bildergalerie)

Weihnachten und Schnee gehören zumindest laut Hollywood-Filmen zusammen. Doch wie oft haben wir im Saarland bisher weiße Weihnachten erlebt und wann hat es eher heftig geregnet? Daten des Deutschen Wetterdienstes geben Auskunft.

Selbst die Stirb-Langsam-Reihe mit Bruce Willis kommt nicht ohne Schnee aus. Es gibt kaum einen Weihnachtsfilm, in dem die Bäume nicht weiß glänzen und sich der Schnee am Straßenrand auftürmt. Vielleicht auch deshalb werden Meteorologen jedes Jahr aufs Neue gefragt: Bekommen wir weiße Weihnachten? Für dieses Jahr stehen die Chancen offenbar gut, auch wenn es für eine Prognose noch zu früh ist. Mehr dazu lesen Sie hier.

Doch sind weiße Weihnachten im Saarland eigentlich üblich? Der Deutsche Wetterdienst hat für die Saarbrücker Zeitung die Wetter und Schneedaten seit den 1950er Jahren im Saarland analysiert und die extremsten Winter und Weihnachtsfeiertage herausgefunden. Die Daten stammen dabei von der Messstation in Saarbrücken-Ensheim. „Diese sind natürlich nicht repräsentativ für das ganze Saarland“, schränkt Meteorologe und Thomas Kesseler-Lauterkorn vom Deutschen Wetterdienst. Die Daten würden aber dennoch einen guten Überblick über die vergangenen Jahrzehnte liefern.

In diesen Jahren gab es weiße Weihnachten im Saarland

Es zeigt sich, dass im Saarland in eher unregelmäßigen Abstanden über Weihnachten Schnee lag. Die Daten berücksichtigen die Schneedecke jeweils um 7 Uhr. Es kann also sein, dass es an Tagen wie Heiligabend 1960 am Morgen noch etwa einen Zentimeter Schnee gab, dieser am Abend aber bereits geschmolzen war oder es gegen Abend doch noch leicht geschneit hatte.

Sicher ist: An Heiligabend in den Jahren 1969, 1981, 1990 und 2001 gab es besonders viel Schnee. Vor allem das Jahr 1981 war sehr schneereich mit 25 Zentimeter Schnee an Heiligabend und immer noch 21 Zentimeter am zweiten Weihnachtsfeiertag. Dagegen fiel fünf Jahre später erst leicht verspätet der Schnee. Lag die Schneedecke in Ensheim am Heiligabend um sieben Uhr bei drei Zentimetern, so waren es am zweiten Weihnachtsfeiertag 1986 ganze 18 Zentimeter. 2001 gab es laut Meteorologe Kesseler-Lauterkorn nicht im ganzen Saarland so viel Schnee wie an der Messstation in Ensheim.

Ein besonderes Weihnachten aus Schneesicht war Deutschlandweit das Jahr 2010. Laut Kachelmannwetter war dieser Dezember einer der kältesten seit Aufzeichnung und Weihnachten in diesem Jahr ein Extremwetterereignis. Deutschlandweit lag eine geschlossene Schneedecke, die in ihrer Höhe und Ausbreitung demnach einzigartig seit den Wetteraufzeichnungen 1950 war.

Dieses Extremereignis waren aber auch gleichzeitig die letzten weißen Weihnachten im Saarland. Seit zehn Jahren hat es weder an Heiligabend noch den beiden anderen Feiertagen so viel geschneit, dass zumindest ein Zentimeter an Schnee gemessen werden konnte. Dennoch: „Im Durchschnitt sind für tiefere Lagen alle 10 Jahre weiße Weihnachten eine ganz gute Hausnummer“, sagt Kesseler-Lauterkorn.

Warme und eisige Weihnachten im Saarland

Doch es braucht nicht immer Schnee für ein extremes Weihnachten. 1962 wurde am 24. Dezember nur ein Zentimeter Schnee in Ensheim gemessen – doch es war bitterkalt. Das Thermometer stieg an diesem Tag nicht über minus acht Grad Celsius hinaus. Die Tiefsten Werte lagen bei minus 14 Grad Celcius.

Besonders mild mit zweistelligen Höchstwerten an allen drei Tagen war es dagegen 1983 mit 12,3 °C, 11,8 °C und 10,0 °C und noch milder sogar im Jahr 2015 mit Tageshöchstwerten von 13,0 °C, 12,8 °C und 10,8 °C. Richtig stürmisch wurde Weihnachten 2013. An der Wetterstation Berus gab es an diesen beiden Tagen Windspitzen um 100 km/h. Um München war es in diesem Jahr übrigens frühlingshafte 17 Grad warm.

Extremster Winter im Saarland

Während sich viele Saarländer über Wasser in Form von Schnee zu Weihnachten freuen, dürfte Regen die meisten weniger begeistern. „Besonders nass war es Weihnachten 1999“, sagt Kesseler-Lauterkorn. „An den drei Tagen sind in SB-Ensheim zusammen fast 50 mm Niederschlag gefallen, natürlich alles als Regen.“

Der Deutsche Wetterdienst hat sich im Auftrag der SZ auch angeschaut, wann die extremsten Winter im Saarland waren. Mit viel Schnee und Dauerfrost war dies der Winter von 1962/1963. Ebenfalls strenge Winter gab es in den Jahren 1969/1970 und 1984/1985. Dagegen waren die Winter der Jahre 1974/75 und 2019/2020 sehr mild.

„Insgesamt sind in den letzten 30 Jahren die Winter im Mittel milder und schneeärmer geworden“, sagt der Meteorologe. Dieser Trend wird sich fortsetzen. Allerdings kann es laut Kesseler-Lauterkorn trotzdem immer wieder Extremwintertage mit sehr kalten Temperaturen und viel Schnee geben, allerdings viel seltener und kürzer anhaltend als bisher.