1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Impfaktionen in Friedrichsthal und Sulzbach am Samstag miT Biontech und Moderna

Zwei Städte bieten Biontech und Moderna : Impfaktionen in Friedrichsthal und Sulzbach am Samstag

In Sulzbach und in Friedrichstahl können sich am Samstag Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen. In Sulzbach ohne Termin, in Friedrichsthal mit.

In der Stadt Sulzbach und in der Stadt Friedrichsthal gibt es am kommenden Samstag, 18. Dezember, große Impfaktionen. In Sulzbach kann man sich zusätzlich zu den Impfangeboten in den Arztpraxen und im Knappschaftsklinikum am Samstag von 9 bis 15 Uhr ohne Termin im Sportzentrum am Quierschieder Weg impfen lassen. In Kooperation mit der Caritas und dem Deutschen Roten Kreuz richtet die Stadt Sulzbach diese Impfaktion aus.

Ärzteteams und medizinisches Fachpersonal werden Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen vornehmen. Geimpft wird gemäß der STIKO-Empfehlung mit mRNA-Impfstoff, solange der Vorrat reicht. Für Unter-30-Jährige steht BioNTech-Pfizer-Impfstoff begrenzt zur Verfügung. Mitzubringen sind für alle: Impfpass, Versichertenkarte, Personalausweis und eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Möglich ist die Aktion dank der Hilfe von Hausarzt Werner Ganz aus Sulzbach mit Fachpersonal, Dr. Hanno Braun und Fachpersonal, Mitglieder des Sulzbacher Stadtrates und der Verwaltung, Vertreterinnen und Vertreter der Caritas und des DRK Sulzbach sowie freiwillige Helferinnen und Helfer.

In Friedrichsthal wird es am Samstag ab zehn Uhr in der Turnhalle der Bismarck-Schule ausschließlich Booster-Impfungen mit Termin geben. Die Aktion findet in Zusammenarbeit mit dem DRK-Ortsverein Friedrichsthal statt. Wie die Stadt Friedrichsthal mitteilte, wird an dem Tag voraussichtlich der Impfstoff „Spikevax“ der Firma Moderna zur Verfügung stehen, da die aktuellen Planungen des Bundesgesundheitsministeriums vorsehen, die Belieferung der Praxen mit Impfstoff der Firma Biontech/Pfizer stark einzuschränken. „Um den Ablauf vor Ort so reibungslos wie möglich zu gestalten, ist es erforderlich, dass der Aufklärungsbogen zum Impftermin ausgefüllt mitzubringen ist. Zur Buchung der Termine kommt das Buchungsportal des OUZ-Fischbachtal zum Einsatz. Dort muss in der Kategorie „Friedrichsthal impft“ ein Termin ausgewählt werden. Sollte diese Kategorie auf der Buchungsseite nicht zu sehen sein, so sind alle Termine der Samstag-Impfaktion vergeben“, teilte die Stadt mit. http://friedrichsthal-impft.de/termin-buchen/

Drei große Impfaktionen hat es bisher in der Gemeinde Quierschied gegeben. Zwei in der Q.lisse, eine im Gemeindeteil Fischbach-Camphausen. „Wir haben damit über 1000 Menschen erreicht“, sagt Quierschieds Bürgermeister Lutz Maurer. Dabei ist die Idee eines niedrigschwelligen Impfangebots in der Gemeinde nicht neu. „Schon als wir im früheren Quierschieder Krankenhaus in Kooperation mit der Unternehmensgruppe Lehnert und der Victor's Gruppe ein Testzentrum eröffnet haben, stand die Frage im Raum, ob man dort nicht auch impfen könne“, erzählt der Verwaltungschef. Damals war es nicht gewünscht, dennoch blieben die Quierschieder „an der Nadel“, nahmen Kontakt zu örtlichen Medizinerinnen und Medizinern auf, gleichzeitig kam der Aufruf von Gesundheitsministerin Monika Bachmann, dass Kommunen Impfaktionen starten sollen und das Ministerium die notwendigen Impfdosen in ausreichender Zahl zur Verfügung stellt. „Unser Mitarbeiter Markus Kohl hat dann den Aufbau übernommen, den sich andere Städte mittlerweile abgeschaut haben“, sagt Maurer mit Stolz in der Stimme, „die Ärzte Sieglinde Kiefer und Holger Wahl haben dann die Impfungen durchgeführt“. Neben zahlreichen Boosterimpfungen habe man auch viele Ertsimpflinge erreichen können. „Es war auch für die Verwaltungsmitarbeiter eine neue Erfahrung, wieviel Dankbarkeit von den Menschen zurückgespiegelt wurde“, sagt Maurer, der weitere Impftermine zwar aktuell nicht geplant hat, aber jederzeit für möglich hält: „Jede Aktion ist hilfreich.“