1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

2. Basketball-Bundesliga der Damen: Diamonds unterliegen Bamberg

Basketball : Nächste Hiobsbotschaft für die Diamonds

Die Zweitliga-Basketballerinnen haben ihr Heimspiel gegen Bamberg nach verschlafenem Beginn mit 61:75 verloren. Schlimmer noch: Es gibt eine weitere Langzeitverletzte. Damit hat Trainer Rouven Behnke nur noch fünf Spielerinnen.

Die nur fünf verbliebenen Spielerinnen des Basketball-Zweitligisten SG Saarlouis-Dillingen holten am Samstag im Heimspiel gegen die DJK Bamberg alles aus sich heraus, kämpften um jeden Ball – doch die früh im Spiel angehäufte Hypothek war letztlich zu groß. Gegen den Tabellendritten musste sich das letzte Aufgebot der Diamonds mit 61:75 (27:42) beugen. „Hätten wir im ersten Viertel nicht so ängstlich agiert, wäre mit Sicherheit sogar ein Sieg drin gewesen“, sagte SG-Spielführerin Myrielle Platte nach der achten Saisonniederlage im elften Spiel.

In der heimischen Sporthalle West setzten die Gastgeberinnen den Start ins Spiel komplett in den Sand: Nach drei Minuten hieß es 0:11 aus Sicht der Diamonds, ehe Riley Popplewell den Korb-Bann endlich brach. „Bei uns hat am Anfang so gut wie gar nichts geklappt. Wir haben erst ab Mitte des zweiten Viertels so richtig mitgespielt“, fand Platte. Dabei bot die SG den favorisierten Gästen immer besser Paroli – obwohl zu einem frühen Zeitpunkt klar war, dass alle Diamonds-Akteurinnen durchspielen müssen, nachdem Imani Dixon im ersten Viertel umgeknickt war und nicht mehr weitermachen konnte.

„Sie hat wahrscheinlich einen Bänderriss erlitten“, geht Trainer Rouven Behnke vom nächsten längerfristigen Ausfall aus. Zuletzt hatte sich bereits Franziska Wagner einen Bänderabriss zugezogen, Lara Wirtz musste mit Knieschmerzen passen. Allerdings scheint die Verletzung der jungen Aufbauspielerin doch weniger gravierend zu sein als mit einem Meniskusriss zunächst angenommen. Die nächsten Tage werden Klarheit bringen.

Gegen Bamberg, das mit fünf Siegen in Folge angereist war, schwangen sich die Diamonds nach zwischenzeitlichem 31:51-Rückstand (26. Minute) im letzten Viertel zu einer Aufholjagd auf: Fünf Minuten vor Ende brachte Romy Brück ihr Team per Dreier zum 57:65 bis auf acht Punkte heran. Die Gastgeberinnen waren drauf und dran, dem Spiel mit nur fünf Spielerinnen noch eine Wende zu geben, ehe Bambergs US-Amerikanerin Tori Waldner (18 Punkte) und Julia Förner (16) mit ihrer Treffsicherheit den Erfolg der Bayerinnen doch absicherten.

Trotz der nächsten Niederlage hatte Diamonds-Trainer Behnke viel Lob für sein Team übrig – abgesehen von der Anfangsphase. „Wir haben die ersten 15 Minuten leider verpennt. Vor der Pause konnten wir den Schalter dann umlegen. Danach haben wir ein bombastisches drittes und ein sehr gutes viertes Viertel gespielt. Das gibt uns Mut für die weitere Saison. Die Moral ist einfach krass gut.“

Das nächste Spiel führt die mit drei Siegen weiter zehntplatzierte SG Saarlouis-Dillingen am Samstag um 16 Uhr zur SG Weiterstadt, die mit einem Sieg aus elf Spielen das Tabellenende – Platz 13 – ziert. „Wenn wir dort zu fünft antreten können, bin ich sehr optimistisch – denn wir sind das bessere Team“, sagt Behnke trotz der extremen Personalnot.

Die Punkte der Diamonds: Riley Popplewell 18, Myrielle Platte 16, Romy Brück, Lisa Lorenz Conrotto je 12, Hannah Lui 3.