Handball : Handball: Brotdorf siegt erstmals, Diefflen im Derby

Handball-Saarlandligist feiert ersten Saisonsieg. HSV erstmals seit sechs Wochen wieder im Einsatz.

Den Handballern des TuS Brotdorf ist in der Saarlandliga der lang ersehnte Befreiungsschlag gelungen. Im Kellerduell beim Tabellenelften TV Niederwürzbach konnte das bisherige Schlusslicht am Samstag den ersten Saisonsieg einfahren. „Es auch war lange überfällig“, schnaufte Trainer Michael Göbel erleichtert durch. „Vor allem, weil die Leistung in den Vorwochen gar nicht schlecht war.“

Die Freude über den Sieg war groß – nicht nur, weil der TuS im siebten Saisonspiel endlich den Makel der einzig sieglosen Mannschaft der Klasse ablegen konnte. Sondern auch deshalb, weil er mit Niederwürzbach einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf bezwingen konnte. 36:28 hieß es am Ende.

Göbel hatte als Konsequenz aus der Personalnot Routinier Ralf Kreibig und Tim Kaiser aus dem Verbandsliga-Team reaktiviert. Das K&K-Duo entfaltete gleich die erhoffte Wirkung. Kreibig brachte Ruhe und Struktur in den Spielaufbau, Kaiser verstärkte vor allem die Defensive. Göbel hofft, „dass der Knoten geplatzt ist.“ Beim Tabellenfünften HSG Dudweiler-Fischbach bestreitet der TuS sein letztes Spiel des Jahres.

Nach zwei coronabedingten Spielverlegungen und einem Trainerwechsel (Jörg Waerder für den zurückgetretenen Marco Recktenwald) bestritt der HSV Merzig/Hilbringen am Samstag sein erstes Ligaspiel seit dem 23. Oktober – 30:30 hieß es am Ende zu Hause gegen die HSG Dudweiler-Fischbach. Nun spielt der HSV an diesem Samstag, 17.30 Uhr, beim Liga-Vierten HC Dillingen/Diefflen.

Die Dieffler feierten zuletzt einen 29:27-Sieg im Derby bei der HG Saarlouis II. Nachdem die Gäste in der Stadtgartenhalle bis zehn Minuten vor dem Ende mit drei Toren zurück lagen (21:24), drehten sie die Partie noch. „Es gehört natürlich etwas Glück dazu, so ein Spiel noch zu gewinnen. Entscheidend war, dass wir uns zu keinem Zeitpunkt geschlagen gegeben und schließlich unsere Chance genutzt haben – auch wenn es erst in der 58. Minute war, als wir in Führung gegangen sind“, befand HC-Spieler Marvin Schug. Die HG Saarlouis II (9.) spielt diesen Sonntag um 18 Uhr beim TV Merchweiler (7.).

Einen Rückschlag im Kampf um die Verfolgerplätze erlebte die HSG Fraulautern-Überherrn. Die Falken verspielten bei der HSG Ottweiler/Steinbach (24:26) in der Schlussphase trotz doppelter Überzahl einen Punktgewinn. Die HSG ist jetzt Sechster. Am Sonntag, 18 Uhr, gastiert der Tabellenzweite HSG TVA/ATSV Saarbrücken in der Adolf-Collet-Halle in Überherrn.