1. Saarland
  2. Saarlouis

Frauenlauf in Saarlouis findet statt, Altstadtlauf wurde abgesagt

Laufen in Corona-Zeiten : Viele Absagen, aber auch einige Läufe

Die saarländische Laufszene wartet auf die Rückkehr zur Normalität. Während viele Organisatoren aufgrund der Corona­­-Auflagen auf die Austragung ihrer Läufe verzichten, finden andere Veranstaltungen wieder statt.

Angesichts sinkender Corona-Zahlen im Frühsommer war die Hoffnung der saarländischen Laufsportler groß, dass im Spätsommer und Herbst wieder richtig was geht. Doch nach wie vor werden viele Laufveranstaltungen in der Region wegen der anhaltenden Pandemie abgesagt. Obwohl zuletzt das „Internationale Trailfest“ in Losheim mit fast 600 Teilnehmern erfolgreich durchgeführt wurde, kann in der Laufszene von einer Rückkehr zur Normalität immer noch keine Rede sein.

Doch Ende Juni jubelten zumindest die so gennanten Saarlandläufer. Der Saarlandlauf der LAG Saarbrücken – ein Freundschaftslauf in Etappen rund ums Saarland (wir berichteten) – war Anfang März 2020 nach der 15. Etappe durch die Corona-Pandemie gestoppt worden. Erst ging es am 27. Juni mit der 16. Etappe von Dreisbach nach Rehlingen und dann mit zwei weiteren Etappen am 11. und 25. Juli über Differten nach Karlsbrunn weiter. „Nun geht der Saarlandlauf in den Endspurt“, freut sich Organisator Dirk Eichler-Uebel von der LAG Saarbrücken. Die 19. Etappe am kommenden Sonntag, 22. August, von Karlsbrunn nach Völklingen und die Schluss-Etappe am 5. September von Völklingen nach Saarbrücken stehen fest im Kalender.

Als der Saarländische Leichtathletik-Bund (SLB) im Juni jedoch ein „Rahmenkonzept Hygiene für stadionferne Veranstaltungen (sogenannte Volksläufe)“ an die Vereine verschickte, war bei einigen die Ernüchterung groß. „Die Auflagen können wir gar nicht erfüllen, der Aufwand wäre viel zu groß“, hatte Ulrike Julien vom LAC Saarlouis erklärt. Die Folge: Der für 15. August geplante Altstadtlauf fand nicht statt. „Leider müssen wir auch dieses Jahr den Lauf Corona-bedingt absagen“, teilte Julien mit.

Ebenfalls abgesagt ist der Lebacher Zwölf-Stunden-Lions-Lauf, der am 28. August starten sollte. „Wir haben ihn abgesagt wegen der Corona-Situation und aufgrund nicht erfüllbarer hygienischer Maßnahmen“, teilt Jürgen Lauenstein vom Lions-Club mit. Der 6. Saarschleifenland-Lauf Anfang September in Merzig wird ebenfalls nicht stattfinden, auch nicht mit limitierter Teilnehmerzahl. „Durch die langanhaltende beispiellose Situation mit all den enormen Einschränkungen und Auflagen ist es uns nicht möglich, den Lauf mit seinem familiären Flair auszurichten“, bedauert Organisatorin Silvia Schamper. Man wolle auf keinen Fall eine Veranstaltung erzwingen zu Lasten der Gesundheit von Teilnehmern, Helfern und Zuschauern. Der Merziger Sport- und Freizeitverein hofft nun, den 6. Saarschleifenland-Lauf im Jahr 2022 in gewohnter Atmosphäre durchführen zu können.

 Beim Altstadtlauf in Saarlouis rannten die Teilnehmer in den vergangenen Jahren auch durch die Fußgängerzone. Doch in diesem Jahr fiel er erneut aus. Der LAC Saarlouis sagte seinen für 15. August geplanten Lauf wegen zu hoher Auflagen ab.
Beim Altstadtlauf in Saarlouis rannten die Teilnehmer in den vergangenen Jahren auch durch die Fußgängerzone. Doch in diesem Jahr fiel er erneut aus. Der LAC Saarlouis sagte seinen für 15. August geplanten Lauf wegen zu hoher Auflagen ab. Foto: Ruppenthal

Für den Frauenlauf in Saarlouis am 3. September gibt es dagegen den klaren Vorsatz: „Keine Absage oder Verschiebung, der Lauf findet am geplanten Termin statt.“ Über die Art der Durchführung entscheidet eine Corona-Ampel, die derzeit auf Orange steht. Das bedeutet, die Veranstaltung beschränkt sich auf die Strecke und den Lauf, das Rahmenprogramm muss ausfallen. „Egal, wie die Situation im September aussehen wird, der Frauenlauf findet am 3. September auf jeden Fall virtuell statt“, teilt Veranstalter Ralf Niedermeier mit. Ob der Lauf mit mehr Abstand und reduziertem Rahmen-Programm stattfindet, ist noch offen und wird kurzfristig entschieden. Rund 400 Teilnehmerinnen hatten sich kurz vor dem Meldeschluss am vergangenen Montag bereits gemeldet. Ein Drittel davon hat sich gleich für den „Virtual Run“ entschieden.

Sogar 850 Anmeldungen liegen für die vier Distanzen von 7,5 bis 58 Kilometer beim 10. Hartfüßler-Trail vor. Wie es geht, hat der Verein Hartfüßler-Trail e. V. aus Riegelsberg schon beim Trail-Fest in Losheim gezeigt. Daher geht Organisator Hendrik Dörr davon aus, dass auch am 29. August in Saarbrücken-Von der Heydt der Hartfüßler-Trail stattfinden wird. Ebenso zuversichtlich ist er für den Sechs-Stunden-Urwaldlauf am 12. September mit Start und Ziel am Forsthaus Neuhaus sowie den „Halden Mohikaner“ am 1. Oktober rund um die Halde Göttelborn.

Stattfinden soll auch der 15. Halbmarathon des SV Saar 05 Saarbrücken am 12. September. Die Online-Anmeldung ist freigeschaltet, Top-Läufer Tobias Blum vom LC Rehlingen steht als erster Starter in der Liste. Abgesagt, wie schon 2020, sind dagegen der Nachtwächterlauf des TV Ottweiler am 18. September und der Heggestorzelauf am 26. September in Blieskastel. „Die Auflagen sind einfach zu hoch, wir hoffen auf 2022“, so Pressesprecherin Susanne Kölling vom Lauftreff des Vereins Heggestorze. Bei weiteren Laufveranstaltungen im September ist die Unsicherheit noch groß.

„Der Saarwiesenlauf wird in diesem Jahr erneut virtuell durchgeführt“, sagt Koordinator Theo Dubois von der Christlichen Erwachsenenbildung (CEB). Der Benefizlauf in Hilbringen, der vom Leichtathletik-Verein Merzig, der Sparkasse Merzig-Wadern und der CEB organisiert wird, war für den 19. September geplant. Angesichts der Corona-Auflagen sei es aber auch dieses Jahr nicht möglich, die 20. Auflage vor Ort durchzuführen. Stattdessen laufen die Planungen für den 2. virtuellen Saarwiesenlauf. Vom 19. September bis 3. Oktober können die Teilnehmer Startpunkt und Route frei wählen und ihr Ergebnis für den Zwei-, Fünf- oder Zehn-Kilometer-Lauf online eintragen. Im Internet gibt es unter www.ceb-akademie.de weitere Informationen.

Ob am 26. September der Saaraltarmlauf in Saarlouis stattfinden kann, erscheint fraglich. Volker Vollrath von der LSG Saarlouis hofft, dass „die Ampeln bis Ende August auf Grün geschaltet werden“. Seien nur Einzelstarts oder virtuelle Läufe erlaubt, „dann lassen wir das“.

Der 33. Westspangen-Lauf der LAG Saarbrücken findet nach Aussage von Dirk Eichler-Uebel am 3. Oktober „wie geplant statt, mit fünf und zehn Kilometern sowie dem Halbmarathon“.

Am 10. Oktober sollte der Marathon in St. Wendel stattfinden, der wegen der Corona-Pandemie zunächst vom traditionellen Termin im Frühjahr auf den Oktober verschoben wurde. Jetzt wurde der Lauf vom Veranstalter, der Kreisstadt St. Wendel, komplett abgesagt. „Eine seriöse und auch wirtschaftlich darstellbare Organisation ist unter den gegebenen Bedingungen nicht vorstellbar“, sagt Hans Rauber vom Amt für Kultur, Bildung und Stadtmarketing.