1. Saarland
  2. Saarlouis

Moderna und Biontech: Wo es Sonderimpfungen im Kreis Saarlouis gibt

Zahlreiche Impfaktionen in Kommunen : Booster-Impfungen: Wo es im Landkreis Saarlouis Impfungen mit Biontech und Moderna auch ohne Termin gibt

Im Kampf gegen die vierte Corona-Welle setzen die saarländische Landesregierung sowie zahlreiche Kommunen verstärkt auch auf lokale und spontane Impfangebote. Auch im Kreis Saarlouis gibt es viele Möglichkeiten.

In den kommenden Tagen finden im Kreis Saarlouis mehrere Sonderimpfaktionen, bei denen ohne vorherige Anmeldung Erst-, Zweit- oder Boosterimpfungen möglich sind. Die Nachfrage und der Andrang sind bei solchen Aktionen derzeit jedoch sehr hoch, weshalb viele Kommunen und das Gesundheitsministerium bereits jetzt auf mögliche Warteschlangen hinweisen. Auch könne aus Kapazitätsgründen bei Sonderimpfaktionen eine Impfung nicht immer garantiert werden. Wo im Landkreis Saarlouis dennoch geimpft wird:

  • Bous: Diesem Samstag, 11. Dezember, bieten gleich zwei Arztpraxenmit Unterstützung der Gemeinde und des Landes eine Impfung mit Moderna an. Von 10 bis 16 Uhr können sich Menschen ab 30 Jahren in der Praxis Schwarz in der Kirchstraße 28 eine Impfung abholen. Von 14 bis 18 Uhr werden zudem Impfungen in der nahegelegenen Praxis Steffens, Kirchstraße 9, angeboten. Die Gemeinde weist darauf hin, dass eine Boosterimpfung mit Moderna nur für Personen ab 30 Jahren zugelassen und empfohlen ist. Patienten unter 30 Jahren sollten im Falle einer Auffrischungsimpfung daher ein anderes Impfangebot nutzen. Die Gemeindeverwaltung weist bereits jetzt auf mögliche Wartezeiten hin. Für einen schnelleren Ablauf wird daher empfohlen, den vom Robert-Koch-Institut auf seiner Homepage bereitgestellten Aufklärungsbogen nach Möglichkeit bereits im Vorfeld auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen.
  • Dillingen: Ebenfalls an diesem Samstag, 11. Dezember, besteht in der Stadthalle Dillingen die Möglichkeit, sich zwischen 9 und 16 Uhr mit Moderna impfen zu lassen. Organisiert wird die Impfaktion gemeinsam von der Stadtverwaltung Dillingen und den beiden Ärzten Dr. Matthias Heinze und Dr. Sabine Schackmann. Neben einer Boosterimpfung werden auch Erstimpfungen für Personen ab 30 Jahren angeboten. Schwangere können jedoch keine Boosterimpfung von Moderna erhalten. Während des Aufenthaltes in der Stadthalle ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.

                      

  • Rehlingen-Siersburg: Am Montag, 13. Dezember, bietet das Pflegeteam von La Santé in der Neustraße 52 eine Impfaktion an. Von 8 und 12 Uhr sowie von 13 bis 18 Uhr können sich Impfwillige hier mit dem Moderna-Impfstoff impfen lassen. Wer unter 30 Jahre alt ist, soll hingegen den Biontech-Impfstoff bekommen. Um eine vorherige Terminabsprache unter Tel. (01 75) 733 90 90 wird gebeten.
  • Ensdorf: Am Freitag, 17. Dezember, bietet die Praxis von Dr. Andreas Woll in Zusammenarbeit mit mehreren in Ensdorf wohnenden Ärzten, der örtlichen Apotheke, dem DRK-Ortsverband Ensdorf und der Gemeinde Ensdorf eine gemeinsame Sonderimpfaktion an. Diese findet von 9 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr in der Großsporthalle im Sportzentrum statt. Neben Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen wird es auch Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech geben. Dieser wird jedoch aufgrund der Impfstoffdeckelung der Bundesregierung nur für Personen unter 30 Jahren verwendet, wie die Gemeinde auf ihrer Webseite mitteilt. Auf dieser finden sich auch der Aufklärungsbogen und die Einwilligungserklärung des RKI zur Erstimpfung, welche beide nach Möglichkeit bereits ausgefüllt mitgebracht werden sollten.

       

  • Lebach: Am Samstag, 18. Dezember, findet in Lebach der „Impf-Marathon“ des dortigen Lions Clubs und der Volkshochschule (VHS) Lebach statt. Von 9 bis 15 Uhr werden in den Räumen der VHS Lebach, Dillinger Straße 67, von einem Impfteam unter Leitung von Ärzten des Lions Clubs Lebach sowohl Erst- als auch Booster-Impfungen für alle Personen ab 30 Jahren mit Moderna angeboten. Die Impfwilligen können sich bei der VHS online anmelden. Zudem wird empfohlen den Aufklärungsbogen (zu finden unter www.vhs-lebach.de) im Vorfeld auszufüllen und ausgedruckt mitzubringen. Die Ärzte führen vor Ort bei Bedarf ein Aufklärungsgespräch durch.
  • Schmelz: Am Samstag, 18. Dezember, soll in der Primshalle eine Sonderimpfaktion von 8 bis 14 Uhr stattfinden. Diese bietet die Gemeinde Schmelz in Zusammenarbeit mit der Ärztin Dr. Marita Jericho an. Neben Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen mit Moderna gibt es für unter 30-Jährige auch Impfungen mit Biontech sowie Johnson & Johnson. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, laut Gemeindeverwaltung ist aber mit Wartezeiten zu rechnen. Am Sonntag, 19. Dezember soll die Impfaktion ebenfalls stattfinden.

    

  • Saarlouis: Am Samstag, 18. Dezember, starten die „Faasend Rebellen“ der KG Saarlouis-Steinrausch eine eigene Impfaktion. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Patrik Lauer und mit Unterstützung von Ministerin Monika Bachmann steht das Team der Praxis Wallmeier aus Lisdorf für Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen ohne Anmeldung im Haus der Generationen, Konrad-Adenauer-Allee 138, ab 14 Uhr zur Verfügung. Verimpft werden die Impfstoffe von Moderna für Personen ab 30 Jahren, alle anderen erhalten den Biontech-Impfstoff. Einen weiteren Impftermin für Bürgerinnen und Bürger in Saarlouis bietet das Marienhaus-Klinikum St. Elisabeth in Saarlouis an. Nachdem bereits am 1. Dezember rund 100 Bürgerimpfungen mit dem Wirkstoff von Biontech durchgeführt worden, können sich Personen ab 30 Jahren nun am Mittwoch, 22. Dezember, eine Impfung mit Moderna abholen. Die Impfaktion findet direkt im Krankenhaus zwischen 14 und 18 Uhr statt. Allerdings ist hier eine vorherige Terminbuchung unter www.marienhaus.de/pieks notwendig. Auch hier sollte, wenn möglich, der vorab ausgefüllte Aufklärungsbogen und die Einwilligungserklärung des RKI mitgebracht werden. Beide Dokumente lassen sich ebenfalls auf der Anmeldeseite finden.

Für alle Impftermine sind neben dem Personalausweis auch der Impfausweis sowie die Versichertenkarte mitzubringen. Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, wird empfohlen – falls vorhanden – einen Medikamentenplan bereitzuhalten.