1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

Fußball-Saarlandliga: Siersburg verliert gegen Quierschied und ist Letzter

Fußball-Saarlandliga : Siersburg rutscht ans Tabellenende ab

Der FV Siersburg hat nach der 1:3-Heimniederlage gegen Quierschied die Rote Laterne der Fußball-Saarlandliga übernommen. Schwalbach ist nach einem 0:1 im Kellerduell in Bischmisheim Vorletzter. Dillingen siegte beim SV Saar 05.

Der FV Siersburg ist seit diesem Wochenende das einzige noch sieglose Team der Fußball-Saarlandliga. Die Blau-Weißen zogen am Sonntag vor 160 Zuschauern zu Hause gegen die Spvgg. Quierschied mit 1:3 den Kürzeren. Dadurch rutschte der FV mit zwei Punkten aus sechs Spielen auf den letzten Platz ab.

Bei Siersburgs Heimniederlage gab es eine strittige Szene, die die Vorentscheidung zugunsten der Gäste brachte: In der 76. Minute spitzelte der Siersburger Thomas Heitz seinem Gegenspieler den Ball vom Fuß. Dieser kam dabei zu Fall – und es gab Elfmeter Quierschied. Julian Fernsner verwandelte den Strafstoß zum 2:0 für die Gäste. „Von zehn Schiedsrichtern gibt den einer – und der war heute bei uns“, haderte der Spielausschuss-Vorsitzende des FV, Jürgen Staretzek.

Fernsner hatte die spielerisch besseren Gäste zuvor auch schon in der zehnten Minute in Führung gebracht. In der 78. Minute gelang Marius Schwatz der dritte Treffer für die Sportvereinigung. Siersburg verkürzte durch einen Elfmeter noch auf 1:3. Thomas Geibig wurde gefoult, Kenny Dillinger verwandelte den Strafstoß.

Für Siersburg war es erst der dritte Saisontreffer – zwei davon waren Elfmeter. Ein deutlicher Fingerzeig, wo der Schuh drückt. „Uns fehlt vorne ein Knipser“, weiß Staretzek. „Wir haben versucht, so jemanden zu verpflichten, aber es hat nicht geklappt.“ Mit seinem Sohn Lukas (Kreuzbandriss) sowie Tobias Daub (Adduktoren-Operation) fallen zudem zwei Spieler aus, die für Torgefahr sorgen können.

In der Defensive stand Siersburg dagegen bislang zumeist ordentlich. Erst neun Gegentreffer musste Stamm-Torwart Timo Wagner hinnehmen. Das ist für ein Schlusslicht ein guter Wert.  Gleich zehn Ligakonkurrenten kassierten schon mehr.

Dem FV Siersburg war nach zahlreichen Abgängen (wir berichteten) aber schon von vorneherein klar, dass es eine schwere Saison wird. „Die Stimmung ist trotzdem noch gut. Es kann bislang jeder gut mit der Situation umgehen“, erläutert Staretzek.

In einer schwierigen Situation befindet sich auch der FV Schwalbach. Durch das 0:1 am Samstag vor 200 Zuschauern in Bischmisheim rutschten die Grün-Weißen mit drei Punkten auf den vorletzten Platz ab. Auch bei Schwalbach ist das Problemkind die Offensive. „Die ersten Spiele hatten wir in der Defensive Probleme. Das ist jetzt besser geworden. Dafür fehlt uns aktuell die Qualität im Abschluss, aber auch der Glaube daran, ein Tor machen zu können“, analysierte Trainer Sebastian Saia nach der sechsten Saison-Niederlage.

Chancen zu einem Treffer hatte sein Team auch jetzt wieder. Etwa in der 65. Minute, als ein Schuss von Justin Mayan auf der Linie geblockt wurde. Im weiteren Verlauf dieser Szene foulte der bereits verwarnte Marius Puhl einen Gegenspieler – und flog mit Gelb-Rot vom Platz. „Statt 1:0 für uns steht es 15 Sekunden später weiter 0:0 und wir sind nur noch zu zehnt“, stöhnte Saia. In Überzahl gelang Jan Dick dann das Siegtor für die Gastgeber.

Nach zuvor zwei Niederlagen in Serie konnte der VfB Dillingen am Samstag wieder jubeln. Die Hüttenstädter setzten sich vor 200 Zuschauern mit 2:0 beim bisherigen Tabellendritten SV Saar 05 durch. „Jeder bei uns hat alles in die Waagschale geworfen“, freute sich VfB-Spielertrainer Marius Neumeier. „So ist uns ein wichtiger Sieg gelungen. Wenn wir binnen einer Woche drei Niederlagen kassiert hätte, wäre das für die Köpfe der Spieler eine schwierige Situation gewesen.“

Dillingen ging neun Minuten vor der Pause durch einen von Joshua Rupp verwandelten Handelfmeter in Führung. In der Nachspielzeit traf Dominic Altmeier nach einem Konter zum 2:0 für den VfB. Wenige Sekunden zuvor hatte sein Teamkollege Isaiah Meyer wegen Zeitspiels die Gelb-Rote Karte gesehen.

Der VfB erwartet nun in der Liga am Samstag um 16 Uhr die FSG Ottweiler-Steinbach. Schwalbach spielt am Sonntag um 15.30 Uhr zu Hause gegen den VfL Primstal. Siersburg gastiert um 15 Uhr beim SC Brebach.