1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

SF Rehlingen-Fremersdorf besiegt SC Reisbach, nun gegen SSC Schaffhausen

Fußball-Verbandsliga Süd-West : „Altstars“ lassen Sportfreunde aufatmen

Der Fußball-Verbandsligist SF Rehlingen-Fremersdorf konnte durch einen 2:1-Sieg gegen den SC Reisbach den letzten Tabellenplatz verlassen. Anteil daran hatten zwei Spieler, die eigentlich ihre Karriere beendet hatten.

Der Fußball-Verbandsligist SF Rehlingen-Fremersdorf war in den letzten Wochen von Corona betroffen – ohne selbst von Corona betroffen zu sein. Wie das möglich ist? Zwei Spiele der Sportfreunde (SF) mussten wegen Corona-Fällen beim Gegner abgesagt werden: die Duelle gegen den SC Reisbach und den SV Gersweiler. Zudem waren die SF einmal spielfrei. So hatte die Mannschaft von Trainer Sven Reinig bis zum Mittwoch erst ein Spiel absolviert, die meisten Liga-Konkurrenten dagegen schon vier. Da Rehlingen-Fremersdorf seine Auftaktpartie am 1. August bei der SG Wadrill-Sitzerath mit 0:5 verloren hatte, lagen die SF auf dem letzten Tabellenplatz. Am Mittwoch haben sie die Rote Laterne aber abgegeben.

Denn Rehlingen-Fremersdorf bezwang im Nachholspiel den SC Reisbach dank eines Doppelpacks von Sascha Schröder mit 2:1 (1:1). Das spielentscheidende 2:1 gelang dem Angreifer drei Minuten vor dem Schlusspfiff. Sehr zur Freude von Trainer Reinig. „Jetzt ist die Tabelle natürlich für alle Spieler und Anhänger schöner anzuschauen“, sagte der 48-Jährige: „Es war natürlich frustrierend, dass wir die Scharte vom ersten Spieltag nicht direkt auswetzen konnten.“ Nach dem ersten Saisonsieg liegen die SF nun auf dem 14. Tabellenplatz.

Der Sieg wurde dabei mit dem letzten Aufgebot eingefahren. Nicht dabei waren unter anderem Can Avan, der nach einer Roten Karte in Wadrill für ein Spiel gesperrt wurde, Nikolaj Kamenev (Schulterverletzung) sowie Marvin Schneider (doppelter Bänderriss). Am schlimmsten hat es Christopher Daub erwischt: Der vor dieser Saison als Co-Spielertrainer vom Liga-Konkurrenten SSC Schaffhausen verpflichtete 32-Jährige zog sich einen Kreuzbandriss zu. Daub wird damit das Duell gegen seinen Ex-Club verpassen. An diesem Sonntag, 22. August, um 15.30 Uhr spielt Rehlingen-Fremersdorf zu Hause im Kreis-Duell gegen Schaffhausen. Der SSC ist mit fünf Punkten aus vier Spielen Tabellenachter. Wegen der Personalnot reaktivierte Reinig am Mittwoch übrigens zwei Rehlinger „Altstars“, die ihre Karriere eigentlich beendet haben: Sebastian Kiefer stand von Beginn an in der Innenverteidigung auf dem Feld. Michael Burger wurde nach einer Stunde für das Mittelfeld eingewechselt. „Das war eine einmalige Sache. Beide haben nur für ein Spiel ausgeholfen“, sagt Reinig.

Das Nachholspiel der SF Rehlingen-Fremersdorf zu Hause gegen den SV Gersweiler findet am Mittwoch, 8. September, um 19 Uhr statt.