1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Beim Frauenlauf in Saarlouis nahmen rund 500 Athletinnen teil

Saarlouis : Rehlinger Athletin kommt beim Frauenlauf als erste ins Ziel

Michelle Thiel vom LC gewinnt das Rennen in der Hitze von Saarlouis, das wegen Corona auch eine virtuelle Komponente hatte.

Hitze und Corona konnten die „Runner-Girls“ aus dem gesamten Saarland nicht stoppen: 500 Starterinnen waren beim 9. DM-Frauenlauf in Saarlouis zugelassen, und in etwa so viele gingen auch an den Start. Corona-bedingt war so manches anders, aber der Lauf konnte dank sorgfältiger Planung als Live-Event über die Bühne gehen. Und dann gab es da ja auch noch den Virtuell Run. Dank der Lauf App viRACE und moderner IT-Technik konnten so Frauen irgendwo in Deutschland, aber auch Läuferinnen aus Risikogruppen mitmachen.

Neu waren auch Startpunkt und Streckenverlauf. Vom Sportplatz Choisy hinter dem Max-Planck-Gymnasium in Saarlouis ging es auf die 5,7 Kilometer lange Strecke rund um den Saaralt­arm, vorbei an den historischen Festungsanlagen und durch die Pavillon-, Kavallerie- und Augustinerstraße zum für die breite Öffentlichkeit abgesperrten Zielbereich auf dem Kleinen Markt.

Am Start sorgten bei strahlendem Sonnenschein DJ Katja und Moderator Daniel Unger für beste Stimmung. Fast auf den Tag genau war Unger 14 Jahre zuvor Triathlon-Weltmeister geworden.

Landrat Patrik Lauer fungierte als Starter und schickte die Läuferinnen per Pistolenschuss in 25er-Gruppen in Zeitabständen von 30 Sekunden auf die Laufstrecke.

Michelle Thiel vom LC Rehlingen war an diesem Tag in 23,48 Minuten die Schnellste vor Katrin Irsch aus Saarlouis, Bettina Bopp und Tatjana Baltes vom Zonta-Club und Laura Jochum aus Beckingen.

Für die meisten Starterinnen im zumeist einheitlichen „It’s a RUNderFULL DAY“-Trikot war die Zeit aber  völlig sekundär. Dabei sein, gemeinsam Spaß haben und ankommen war das erklärte Ziel. So kamen die letzten weit über eine Stunde später als die Siegerin ins Ziel. Kein Wunder, gehörten die meisten Läuferinnen doch der Startergruppe „40 bis 59 Jahre“ an. Und sogar einige jung gebliebene „60plus“-Damen waren mit von der Partie.

Corona-bedingt war alles etwas kleiner als in früheren Jahren, aber nicht minder stimmungsvoll. „Endlich wieder ein echtes und wirkliches Lauf-Event,“ freuten sich die Läuferinnen unisono.

Die Teamwertung des 9. Saarlouiser DM-Frauenlaufs ging an die Zonta-Frauen. Kein Wunder, kamen doch Bettina Bopp und Tatjana Baltes als Gesamtdritte und-vierte ins Ziel. Aber auch Platz 2 ging an den Zonta-Club mit Galina Marx und Judith Krauss, die in der Klasse 40/59 tolle 26er-Zeiten liefen. Platz 3 sicherte sich das Duo vom DM-Drogeriemarkt Kristin Brust und Melanie Latz.

Die Familienwertung gingen an das Team „Sushibox“  mit Amie und Saichai Gaffga vor den „Weinis“ mit Judith und Jessica Weintraut und  den „taffen Giraffen“ mit Alessa Molter und Sarina Turra.