1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

CDU und Grüne Saarlouis reagieren auf Platanensterben am Großen Markt

Bäume am Großen Markt sind erkrankt : Grüne und CDU Saarlouis reagieren auf Platanensterben

Die Nachricht hat Liebhaber der Stadt Saarlouis in aller Welt erschüttert: Die Platanen am Großen Markt drohen fast alle einzugehen. Das war im Stadtrat fast eine Randnotiz. Jetzt wollen aber Stadtverordnete das Thema ganzt oben auf die Prioritätenliste setzen.

Zur Mitteilung der Stadtverwaltung Saarlouis, dass die Platanen am Großen Markt vermutlich wegen einer schwerwiegenden Pilzerkrankung absterben, haben die Grünen und die CDU in Saarlouis mit ausführlichen Stellungnahmen reagiert. In der Stadtratssitzung hatten OB Peter Demmer und Dietmar Esser, stellvertretender Leiter des NBS, über die Ergebnisse einer seit 2019 laufenden Untersuchung dazu informiert (die SZ berichtete).

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat, Gabriel Mahren, kritisiert, die Verwaltung würde das wichtige Thema „verharmlosen“ und „von den wahren Ursachen ablenken“: Schon seit Jahren litten die Bäume unter Umweltstress, „verursacht vom Parksuchverkehr, Bodenverdichtung, Luftschadstoffen und Feinstäuben“. Hinzu kommen Hitzesommer und Trockenheit: „Die mit dunklem Asphalt versiegelte Fläche strahlt so viel Hitze ab, dass in Sommern Temperaturen von weit über 40 Grad Celsius erreicht werden – und das über längere Zeiträume.“ Bei diesem „Klimastress“ hätten Pilze und Krankheiten leichtes Spiel.

Als „verantwortungslos und skandalös“ empfindet es Mahren, „wie Teile von Politik und Verwaltung dies immer noch leugnen oder verharmlosen“: Das städtische Klimagutachten von 2020 weist den Großen Markt schon „als klimatisch bedenklich“ aus. Die Grünen wollen das Absterben der Platanen, „die wie kaum etwas anderes zu Saarlouis und seinem französischen Flair, zu seiner Geschichte, ja zu seiner städtebaulichen Identität gehören“, nicht hinnehmen, kündigt Mahren an, und werden mit ihren Koalitionspartnern CDU und FDP nun Folgendes tun: Zunächst einen Tagesordnungspunkt Platanensterben am Großen Markt mit einem fachlich fundierten Bericht der städtischen Umweltexperten für die Januarsitzung beantragen; dann ein Gutachten beauftragen, „das neben der seriösen Erforschung der Ursachen auch Handlungsanweisungen für die Zukunft aufzeigt“. Und drittens den schon länger geplanten Ideenwettbewerb zur Steigerung von Attraktivität und Aufenthaltsqualität am Großer Markt weiterverfolgen.

Auch die CDU Saarlouis betont in einer Stellungnahme: „Der Erhalt der Platanen auf dem Großen Markt hat oberste Priorität – zunächst darf kein Baum gefällt werden“, teilen die Stadtverordneten Marc Speicher und Raphael Schäfer mit. Auch sie kritisieren die Mitteilung am Rande der Sitzung: „Gut gemeint von der Verwaltung, den Rat schnell zu informieren, aber aufgrund der Bedeutsamkeit der Bäume für die Kreisstadt schlecht gemacht. Das Thema muss aufgrund der besonderen Sensibilität in aller Ausführlichkeit und Tiefe beraten werden.“

Vor allen Dingen müsse jetzt sehr bedacht agiert werden. „Bislang liegt der Stadtverwaltung lediglich die Einschätzung eines Studenten im Rahmen einer Bachelorarbeit vor.“ Schnellstmöglich müsse ein Experten-Gutachten Handlungsempfehlungen erarbeiten. Bis dahin stehe fest: „Kein einziger Baum wird gefällt, es sei denn, Verkehrssicherungsgründe erfordern es.“

Das Problem der für Saarlouis stilbildenden Platanen sei seit fünf Jahren bekannt „und außer einer externen, kostenlosen Studentenarbeit wurden keine ausreichenden Schritte seitens der Stadtverwaltung zum Erhalt unternommen“, kritisieren Schäfer und Speicher. Es entstehe der Eindruck, „dass man hier fahrlässig mit einem für unsere Heimatstadt wertvollen Stück Natur umgegangen ist“.