1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Corona: Im Impfzentrum West in Saarlouis jetzt auch Kinder-Impfungen

„Hat gar nicht wehgetan!“ : Erste Spritzen heute verabreicht: Jetzt werden im Impfzentrum in Saarlouis auch Kinder geimpft

Zwei Schwestern aus Völklingen waren die ersten Kinder aus der Altersgruppe der Fünf- bis Elfjährigen, die im Impfzentrum in Saarlouis immunisiert wurde. 30 Termine pro Tag sind hier für Kinder dieses Alters reserviert.

Die neunjährige Cheyenne Angelina Böhm aus Völklingen atmet erleichtert auf: „Ich bin froh, dass ich jetzt geimpft bin, denn ich will kein Corona haben.“ Die Grundschülerin war am Donnerstagmorgen das erste Kind in der Altersgruppe der Fünf- bis Elfjährigen, die im Impfzentrum West im Saarlouiser Gewerbegebiet Metzer Wiesen immunisiert wurde. „Man weiß ja nicht, wie sich die Pandemie weiter entwickelt, und ich will nicht, dass meine Töchter trotz eines guten Immunsystems an Corona erkranken“, meinte ihre Mutter, die auch die fünfjährige Allyson Leonie zum Impfen mitgebracht hat. Die ist anfangs etwas ängstlich, meint aber anschließend erleichtert: „Hat gar nicht wehgetan!“ Die kurze Wartezeit haben die beiden Mädchen in der Spielecke verbracht, die der Landkreis und das saarländische Gesundheitsministerium eigens für die neue Gruppe der Fünf- bis Elfjährigen eingerichtet hat.

„Jetzt müssen die Kinder die Verantwortung für die Allgemeinheit übernehmen, die so mancher Erwachsene nicht zu übernehmen bereit ist“, meint Landrat Patrik Lauer mit einem Seitenhieb auf die Impfunwilligen. Der Landkreis Saarlouis sei auf die Impfung von Kindern gut vorbereitet. Neben der Spielecke seien auch eigene Impfkabinen für Kinder besonders freundlich gestaltet worden.

 Die neunjährige Cheyenne Angelina (rechts) und Allyson Leonie (fünf) überbrücken die kurze Wartezeit mit Malen in der Spielecke.
Die neunjährige Cheyenne Angelina (rechts) und Allyson Leonie (fünf) überbrücken die kurze Wartezeit mit Malen in der Spielecke. Foto: Oliver Morguet

„Wir haben uns im Saarland unter allen Beteiligten darauf verständigt, dass jedes Kind in der fraglichen Altersgruppe geimpft wird, sofern es selbst und seine Eltern dies wünschen, und aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht“, berichtet Gesundheitsministerin Monika Bachmann. „Ich kläre die Eltern noch einmal ausführlich auf“, betont Kinderärztin Dr. Ruth Ruff, die die beiden Mädchen am Donnerstagmorgen geimpft hat: „Es gibt zwar keine generelle Empfehlung, aber Studien haben bislang keine nennenswerten Nebenwirkungen ergeben.“ Sie erläutert weiter: „Kinder bekommen einen speziellen Impfstoff, nur rund ein Drittel des Wirkstoffs für Erwachsene. Das sind 0,1 statt der üblichen 0,3 Milliliter. Nur wird das Vakzin für Kinder verdünnt, um es besser abmessen zu können.“

Das Impfzentrum West in Saarlouis ist seit 29. November wieder geöffnet. Die Nachfrage ist hoch: „Wir arbeiten aktuell im Ein-Schicht-Betrieb sechs Tage die Woche von 7.30 bis 16 Uhr, so schaffen wir täglich rund 750 Impfungen inklusive 30 Kindern“, berichtet Dr. Ulrich Bernhard. Der Internist und Gastroenterologe ist seit rund einem Jahr ärztlicher Leiter des Impfzentrums West. „Im Januar wollen wir auf Zwei-Schicht-Betrieb mit dann etwa 1200 Impfungen täglich umstellen“, kündigt er an. Aktuell seien alle Termin bereits bis in den Januar hinein ausgebucht. „Trotzdem ist auch weiterhin gewährleistet, dass jeder, der möchte, innerhalb von drei Wochen einen Termin bei uns bekommt“, versichert er. „Das liegt auch daran, dass das Saarland in Sachen Impfungen sehr aktiv ist. So finden beispielsweise in den Kommunen vielfältige Impfaktionen statt.“

Für den Zwei-Schicht-Betrieb werde zusätzliches Personal gebraucht, da nur noch gut die Hälfte der Mitarbeiter von vor der Schließung zur Verfügung stehe. „Das waren in erster Linie welche, die zwischenzeitlich auch in unseren mobilen Impfteams eingesetzt waren. Neueinstellungen werden vom Landratsamt auf der Grundlage eines üblichen Bewerberverfahrens vorgenommen.“

Stand Mittwoch waren im Impfzentrum West rund 50 medizinische Mitarbeiter, also Ärzte und medizinische Fachangestellte beschäftigt, berichtete Matthias Strauß vom Landkreis Saarlouis, der administrative Leiter des impfzentrum. Dies entspreche etwa 25 Vollzeitstellen. In der Verwaltung und Administration sind es 30 Mitarbeiter, davon 20 Vollzeitkräfte. Hinzu kommt noch unterstützendes Personal der Bundeswehr, zum Beispiel für die Haustechnik. Aktuell würden Termin zwischen 8 und 15.20 Uhr vergeben, ab Januar soll diese Zeitspanne bis 18 Uhr ausgeweitet werden. 30 Termine pro Tag werden an Kinder zwischen fünf und elf Jahren vergeben. Die Versorgung mit dem speziellen Kinder-Vakzin sei im Saarland sehr gut, finden beide: Für die 48 000 Kinder in dieser Altersgruppe stünden 24 000 Impfdosen zur Verfügung. Das sei eine sehr gute Quote.

Weitere Infos und Terminvereinbarung:

www.kreis-saarlouis.de/Seiten/Impfzentrum-Saarland-West.html

www.saarland.de/DE/portale/corona/impfungtest/impfung/impfzentren/impfzentrum-west/impfzentrum-west_node.html