1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Saarlouis: Johannes Russe grüßt mit Postkarten und Corona-Kalender

Besondere Eindrücke aus Saarlouis : Schöne Grüße aus Saarlouis

Seit 50 Jahren fotografiert Johannes Russe aus Roden mit Leidenschaft. Zum Jubiläum hat er einen Saarlouiser Corona-Kalender veröffentlicht – und es gibt nun auch Postkarten mit seinen Fotos.

Der Große Markt, aus allen Perspektiven, das Theater am Ring, das denkmalgeschützte Gebäude des Busbahnhofs am Kleinen Markt, die Vauban-Insel am Saaraltarm oder das Laboratorium: Saarlouiser Sehenswürdigkeiten, für Einheimische, vor allem aber für die zahlreichen Besucher der Stadt, hat der mehrfach preisgekrönte Fotograf Johannes Russe auf Postkarten gebannt. Für die Saarlouiser Filiale von Bock und Seip hat der Hobby-Fotograf acht Postkarten erstellt, die nun in den Drehständern des Buchladens am Großen Markt für einen Euro das Stück zu kaufen sind. „Das sind Motive aus der Stadt, die alle kennen, und die für mich optisch interessant waren“, verrät der Saarlouiser Russe, der sich vor allem mit Natur- und Tierfotografie einen Namen in der Szene gemacht hat. „Diese Gebäude sind eine Herausforderung für mich, weil ich meine Stadt liebe“, schwärmt der 64-Jährige. „Und wie ich aus dem Laden höre, kommen meine Postkarten gut an.“

Seit genau 50 Jahren fotografiert der gebürtige Rodener nun schon: Als Schüler entflammte seine Begeisterung in der Foto-AG, zwischen Fotopapier und Entwicklerlösung, „und sie hat mich nie wieder losgelassen“, lacht Russe. „Als ich das erste Mal ein Schwarzweißfoto in der Hand hielt und beobachtete, wie aus dem Nichts ein Bild entstand, war ich hin und weg“, erinnert sich der Rentner. Beruflich ging er in die Elektrik, doch als Hobby verfolgte er die Fotografie leidenschaftlich und zeitintensiv: Er gehörte lange Jahre der Ford-Fotogruppe an, der VSE-Fotogruppe, war erfolgreich auch bei internationalen Wettbewerben. Gerne hat er Menschen porträtiert, später lieber die Natur. Rund 50 Kalender hat Russe schon herausgegeben, die Toskana ist eines seiner Lieblingsmotive gewesen. Er gibt Kurse, auch für die VHS Saarlouis, unter anderem in „Entspannungsfotografie“. Noch immer kann man Russe häufig am Saaraltarm antreffen, die Kamera im Anschlag, auf der stetigen Suche nach dem nächsten Motiv.

Sein Jubiläum feierte er mit einem besonderen Projekt in seiner Heimatstadt. Er hat einen Saarlouiser Corona-Kalender erstellt: Großformatige, hochwertig gedruckte Fotos aus der Innenstadt – beliebte Plätze, die immer belebt sind, aber in der Pandemie menschenleer. „Die Motive sind geprägt von Corona: Der leere Große Markt im Abendlicht, die Altstadt wie ausgestorben, das verwaiste Theater am Ring“, erzählt Russe. Alle diese Plätze hat er zudem in ein stimmungsvolles Licht gerückt, vom Sonnenaufgang bis zum Mondenschein über Saarlouis. Noch eine Besonderheit: „Die Bilder sind alle an einem Tag entstanden, im September 2020“, berichtet der Fotograf. Besondere Eindrücke aus einer besonderen Zeit, die so schnell nicht zu Ende zu sein scheint.

 Die Postkarten zeigen Eindrücke aus Saarlouis.
Die Postkarten zeigen Eindrücke aus Saarlouis. Foto: Johannes Russe
 Johannes Russe
Johannes Russe Foto: Johannes Russe

Die Postkarten und der Corona-Kalender (A3) zu Saarlouis von Johannes Russe sind erhältlich bei Bock und Seip in Saarlouis, für einen beziehungsweise rund 20 Euro.