1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Waltraud und Benno Noh aus Fraulautern feiern Diamantene Hochzeit

Seit 60 Jahren ein eingeschworenes Team : Waltraud und Benno Noh feiern ihre Diamantene Hochzeit

Wenn es abends kühler wird, nimmt Benno Noh eine seiner schönen, wärmenden Strickjacken aus dem Schrank. Bei den Unikaten handelt es sich aber nicht etwa um Oberteile aus einem Bekleidungsgeschäft.

Sie wurden in liebevoller Handarbeit von seiner Ehefrau Waltraud gestrickt. Die Leidenschaft zum Stricken war es schließlich auch, die das Paar, das an diesem Sonntag seine Diamantene Hochzeit im Kreis der Familie feiert, zusammengeführt hat.

„Du Blödmann“, erinnert sich Waltraud Noh, geborene Ziegler, ein „Ur-Fraulauterner-Mädchen“ noch wie heute an die ersten Worte, die sie mit ihrem zukünftigen Mann, dem drei Jahre älteren Benno gewechselt hat. Sie hatte es sich im zarten Alter von 14 Jahren im Lachwald auf einer Wolldecke gemütlich gemacht und zu stricken begonnen, als Benno Noh mit dem Roller über die Decke gefahren ist. Zunächst entstand eine Freundschaft, später wurde daraus die Liebe des Lebens. Auch heute noch nennt der 82 Jahre Ehejubilar seine Frau „Goldie“ – hergeben, betont er, würde er sie nie mehr. Für beide war es die erste und zugleich große Liebe. „Wir sind ein eingeschworenes Team“, erklärt Waltraud Noh.

Mit dazu beigetragen haben wohl die vier Kinder, die 1962, 1964, 1966 und 1967 zur Welt gekommen sind. Waltraud Noh ist ganz in ihrer Rolle als Mutter aufgegangen, erinnert sich gerne zurück, als alle vier Kinder gemeinsam am Küchentisch Aufgaben gemacht haben, während sie mit Handarbeiten beschäftigt war.

Inzwischen darf sich das Paar, das am 30. August 1961 standesamtlich geheiratet hat und vor 60 Jahren am 5. Oktober 1961 vor den Traualtar trat, über sechs Enkelkinder freuen, der älteste Enkel wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Für Waltraud Noh ist eine große Familie ein Geschenk – sie selbst war das jüngste von acht Kindern. Nach der Schule hat sie eine Ausbildung zur Wäschenäherin gemacht, Benno Noh war im Bergbau auf der Grube Duhamel beschäftigt. Ein Unfall, bei dem zwei Kollegen, die mit ihm die Ausbildung gemacht hatten, ums Leben kamen, hat ihn dazu veranlasst, sich beruflich umzuorientieren. So hat er 1958 seine Arbeit in der Schokoladenfabrik „Poser“ in Bous aufgenommen. Benno Noh kann auf 40 Jahre Betriebszugehörigkeit in der Schokoladenfabrik zurückblicken, wurde mehrfach geehrt und ging 1987 in Rente.

Nach der Eheschließung, bei der gerade mal 19 Jahre alte Waltraud Ziegler die Unterschrift ihrer Mutter benötigte, hat das junge Paar zunächst zur Miete gewohnt. Nach ein paar Jahren hat sich die junge Familie mit dem Kauf ihres Hauses in Fraulautern ein gemeinsames Nest geschaffen. Fast alles, betont Noh, hat er zusammen mit den Kindern um- und angebaut. „Wir waren und sind als Familie eine Einheit“, das, so Noh, könnte das Geheimnis einer guten Ehe sein.